Aktuelle Berichte vom Kraftstoffmarkt

Benzinpreise Archiv 2016

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem sich der Aufwärtstrend der Diesel und Benzinpreise über die Weihnachtsfeiertage fortgesetzt hat, gaben die Kraftstoffpreise in den letzten Tagen etwas nach. Mit durchschnittlich 1,20 €uro/Liter befinden sich die Dieselpreise jedoch weiterhin in der Nähe ihres Jahreshochs. Auch die durchschnittlichen Benzinpreise  liegen mit knapp 1,39 €uro/Liter auf einem der höchsten Stände des auslaufenden Jahres 2016.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der Aufwärtstrend der Diesel und Benzinpreise hält weiter an, hat sich in der zurückliegenden Woche jedoch abgeschwächt. So kletterten die durchschnittlichen Dieselpreise an den deutschen Tankstellen zwischen Montag und Donnerstag um leichte 0,2 Cent/Liter und die gemittelten Benzinpreise legten um weitere 0,3 Cent/Liter zu.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Zum Beginn des neuen Jahres sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen weiter gestiegen. So zogen die Diesel- und Benzinpreise zu Jahreswechsel insgesamt um rund 1,7 Cent/Liter an. Aktuell liegt zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen eine Preisdifferenz von bis zu 40 Cent/Liter. Zudem zeigte sich, dass die Tankstellenpreise zur gleichen Uhrzeit in einem Umkreis von zehn Kilometern häufig um bis zu 15 Cent/Liter voneinander abweichen können.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen sind im Verlauf der zurückliegenden Woche insgesamt weiter gestiegen. Zwar waren ab Mitte der Woche auch Preisrückgänge zu verzeichnen, der Anstieg vom Wochenstart war jedoch so kräftig ausgefallen, dass die Dieselpreise am Donnerstag im Durchschnitt knapp 0,9 Cent/Liter teurer waren als am Montag und die gemittelten Benzinpreise um knapp 0,4 Cent/Liter gestiegen sind.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Spritpreise an den deutschen Tankstellen sind am vergangenen Sonntag auf ein neues Jahreshoch geklettert. Obwohl die Kraftstoffpreise zum Wochenstart dann wieder etwas nachgegeben haben, ist zwischen Donnerstag und Montag dennoch ein Anstieg der durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise in Höhe von gut 0,8 bzw. knapp 0,7 Cent/Liter zu verzeichnen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen


Nachdem die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen zum Start der Woche massiv gestiegen waren, bewegten sie sich im weiteren Wochenverlauf nur noch leicht nach oben. So legten die durchschnittlichen Dieselpreise zwischen Montag und Donnerstag nur um rund 0,1 Cent/Liter zu und die gemittelten Benzinpreise blieben nahezu unverändert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Spritpreise an den deutschen Tankstellen sind am Wochenende kräftig gestiegen und kletterten am Sonntag sogar auf eine neuen Jahreshöchststand. Wie so häufig war den zum Wochenstart zwar wieder ein leichter Rückgang feststellbar, dennoch befinden sich die Diesel- und Benzinpreise weiterhin auf einem vergleichsweise hohen Stand der jüngeren Geschichte. Schaut man jedoch weiter in die Vergangenheit so kann man immer noch von recht günstigen Kraftstoffpreisen sprechen. Besonders die Benzinpreise schneiden bei dieser Betrachtung gut ab. So liegt der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und SUPER (E5) mit aktuell 19 Cent/Liter auf einen der niedrigsten Stände seit Beginn der Datenerhebung. In Vergleich zum Januar diesen Jahres als der Unterschied noch bei 28 Cent/Liter lag, lohnt sich die Anschaffung eines Dieselfahrzeuges aus Sicht der Spritkosten somit zurzeit deutlich weniger.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Obwohl sich das Ölkartell OPEC in dieser Woche auf eine spürbare Reduzierung der Ölfördermengen verständigt hat und die Rohölpreise erwartungsgemäß sprunghaft angestiegen sind, haben sich die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen bisher nur recht verhalten noch oben bewegt. So konnte Diesel gestern an den billigsten Tankstellen weiterhin für rund 1,03 Cent/Liter getankt werden und Super-Benzin (E5) war den billigsten Zapfsäulen ebenfalls konstant für rund 1,22 €/Liter zu haben. Am Wochenende muss nun jedoch mit einem stärkeren Preisanstieg bei den Diesel- und die Benzinpreisen gerechnet werden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Preise an den deutschen Tankstellen sind am Wochenende kräftig gestiegen, haben dann jedoch zum Start der neuen Woche wieder leicht nachgegeben. Insgesamt sollten sich Autofahrer jedoch im weiteren Wochenverlauf auf wieder anziehenden Diesel- und Benzinpreisen einstellen. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und SUPER (E5) ist mit aktuell 19 Cent/Liter auf einen der niedrigsten Stände seit Beginn der Datenerhebung gefallen. In Vergleich zum Januar diesen Jahres als der Unterschied noch bei 28 Cent/Liter lag, lohnt sich die Anschaffung eines Dieselfahrzeuges aus Sicht der Spritkosten somit zurzeit deutlich weniger.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Wie erwartet sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen im Verlauf der zurückliegenden Woche weiter gestiegen. Aufgrund der zu Wochenbeginn massiv nach oben ausgebrochenen Rohölpreise legten die Diesel- und die Benzin im Durchschnitt um rund einen Cent je Liter zu. Diesel konnte zum Wochenausklang an den billigsten Tankstellen daher nur noch für rund 1,03 Cent/Liter getankt werden und Super-Benzin (E5) legte an den billigsten Zapfsäulen ebenfalls auf knapp 1,22 €/Liter zu.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen


Die Preise an den deutschen Tankstellen sind am Wochenende gestiegen und auch im weiteren Wochenverlauf muss mit deutlich anziehenden Diesel- und Benzinpreisen gerechnet werden. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und SUPER (E5) ist mit aktuell 19 Cent/Liter auf einen der niedrigsten Stände seit Beginn der Datenerhebung gefallen. In Vergleich zum Januar diesen Jahres als der Unterschied noch bei 28 Cent/Liter lag, lohnt sich die Anschaffung eines Dieselfahrzeuges aus Sicht der Spritkosten somit zurzeit deutlich weniger.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

In dieser Woche hat die Internationale Energieagentur (IEA) ihren vielbeachteten Weltenergieausblick vorgestellt. In diesem geht die IEA davon aus, dass Autos künftig insgesamt immer weniger Treibstoff verbrauchen werden. Zwar werde sich die Anzahl der Fahrzeuge in den kommenden 25 Jahren etwa verdoppeln, da moderne Autos aber einen vermeintlich geringeren Treibstoffverbrauch haben und die Anzahl von Elektroautos wohl steigen werde, rechnen die Analysten mit einem sinkenden Ölverbrauch im Automobilbereich. Außerdem geht die Agentur davon aus, dass die Ölpreise und somit auch die Kraftstoffpreise in den kommenden Jahren massiv anziehen könnten, wenn nicht bald wieder in neue Ölfelder investiert wird. Kurzfristig werden die Preise für Benzin und Diesel laut IEA aber relativ niedrig bleiben.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Preise an den heimischen Tankstellen haben am Wochenende zunächst zugelegt, sind dann jedoch am Montag wieder gefallen. Unterm Strich haben sich die Diesel- und Benzinpreise somit seit zum letzten Donnerstag kaum verändert. An den günstigsten Tankstellen konnte Diesel gestern wieder für 98,9 Cent/Liter und Benzin (E5) für 1,19 €/Liter getankt werden. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den deutschen Zapfsäulen ist auf bis zu 36 Cent/Liter geklettert. Wer dieses lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen sind in der zurückliegenden Woche erneut kräftig gesunken. Den Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt folgend gingen die Diesel- und Benzinpreise im Durchschnitt um einen weiteren Cent je Liter zurück. An den billigsten Tankstellen konnte man Diesel am gestrigen Donnerstag sogar schon wieder für 98,9 Cent/Liter und Super-Benzin (E5) für knapp 1,19 €/Liter tanken. Da die im Tagesverlauf günstigsten Spritpreise weiter zurückgingen aber die teuersten Angebote an den heimischen Zapfsäulen gleich blieben, erhöhte sich die Differenz zwischen den teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreisen auf bis zu 36 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Preise an den heimischen Tankstellen sind auch am Wochenende weiter gesunken. Die gemittelten Benzinpreise gaben zwischen Donnerstag und Montag um rund einen Cent je Liter nach und die durchschnittlichen Dieselpreise sind um gut 1,2 Cent/Liter gefallen. An den günstigsten Tankstellen konnte Diesel zum Wochenstart sogar schon wieder für 99,9 Cent/Liter und Benzin (E5) für 1,19 €/Liter getankt werden. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den deutschen Zapfsäulen ist auf bis zu 35 Cent/Liter geklettert. Wer dieses lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen sind im Verlauf der aktuellen Woche spürbar gesunken. Den Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt folgend gingen die Dieselpreise im Durchschnitt um 1,6 Cent/Liter zurück und auch die Benzinpreise gaben um gut 1,3 Cent/Liter nach. Da vor allem die im Tagesverlauf günstigsten Spritpreise deutlich zurückgingen, erhöhte sich die Differenz zwischen den teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreisen auf bis zu 35 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Wie bereits am vergangenen Wochenende sind die durchschnittlichen Dieselpreise an den heimischen Tankstellen auch an diesem Sonntag wieder auf ein neues Jahreshoch gestiegen. Die Benzinpreise übertrafen ihr Jahreshoch von Anfang Juni zwar auch an diesem Wochenende wieder nicht, legten am Sonntag aber auch wieder spürbar zu. Zum Start der Woche haben die Kraftstoffpreise dann wie so häufig wieder nachgegeben und auch im weiteren Wochenverlauf werden sich Autofahrer wohl über sinkende Diesel- und Benzinpreise freuen können.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise habe sich an den deutschen Tankstellen in der vergangenen Woche kaum verändert. Genau wie zu Wochenbeginn konnte Diesel im Durchschnitt für knapp 1,16 €uro/Liter und Benzin für gut 1,35 €uro/Liter getankt werden. Die Differenz zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreisen liegt aktuell bei gut 32 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am vergangenen Sonntag haben die durchschnittlichen Dieselpreise an den heimischen Tankstellen zum ersten Mal seit knapp einem Jahr wieder die Marke von 1,16 €uro/Liter überschritten. Die Benzinpreise übertrafen ihr Jahreshoch von Anfang Juni zwar weiterhin nicht, legten zuletzt aber ebenfalls spürbar zu. Insgesamt sind die Dieselpreise in den vergangenen Wochen aber sehr viel deutlicher angestiegen als die Benzinpreise, was dazu geführt hat, dass der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten auf 19,5 Cent/Liter gesunken ist. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den heimischen Zapfsäulen liegt aktuell bei 33 Cent/Liter. Wer dieses lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen haben sich in der vergangenen Woche unterschiedlich entwickelt. Während die Dieselpreise innerhalb von einer Woche um knapp 0,7 Cent/Liter gestiegen sind, haben sich die Benzinpreise nicht verändert. Dies hat dazu geführt, dass der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Super (E5) mit im Durchschnitt 19,5 Cent/Liter auf den niedrigsten Stand seit einem Jahr gefallen ist.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am vergangenen Sonntag kletterten die Dieselpreise an den heimischen Tankstellen mit im Durchschnitt über 1,15 €uro/Liter auf den höchsten Stand des laufenden Jahres. Die Benzinpreise übertrafen ihr Jahreshoch von Anfang Juni hingegen noch nicht. Insgesamt sind die Dieselpreise in den vergangenen Wochen auch sehr viel deutlicher angestiegen als die Benzinpreise, was dazu geführt hat, dass der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten innerhalb von einem Monat um 2,5 Cent/Liter gesunken ist. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den heimischen Zapfsäulen liegt aktuell bei 33 Cent/Liter. Wer dieses lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen sind in der vergangenen Wiche weiter gestiegen. Dabei haben jedoch die durchschnittlichen Dieselpreise mit rund 0,7 Cent/Liter im Wochenverlauf sehr viel deutlicher angezogen als die gemittelten Benzinpreise, die lediglich um 0,1 Cent/Liter gestiegen sind. Der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Super (E5) liegt im Durchschnitt mit 20 Cent/Liter aktuell auf einem der niedrigsten Stände des laufenden Jahres.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Erwartungsgemäß sind die Diesel- und Benzinpreise am Wochenende deutlich gestiegen. Besonders die Dieselpreise legten spürbar zu und kletterten am Sonntag auf den höchsten Durchschnittspreis des laufenden Jahres. Wie so häufig gaben die Kraftstoffpreise am Montag wieder etwas nach, dennoch stiegen die gemittelten Benzinpreise zwischen Donnerstag und Montag um einen weiteren Cent je Liter. Die durchschnittlichen Dieselpreise sind im gleichen Zeitraum sogar um 1,5 Cent/Liter gestiegen. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den heimischen Zapfsäulen liegt aktuell bei 31 Cent/Liter. Wer dieses lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise sind im bisherigen Wochenverlauf recht moderat gestiegen, obwohl die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt einen deutlicheren Anstieg möglich gemacht hätten. Besonders die zurzeit massiv anziehenden Ölpreise lassen nun aber für das Wochenende einen spürbaren Anstieg der Spritpreise erwarten.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Wie erwartet sind die Diesel- und Benzinpreise am langen Wochenende deutlich gestiegen. So kletterten die gemittelten Benzinpreise zwischen Donnerstag und Montag um gut 1,7 Cent/Liter. Die durchschnittlichen Dieselpreise waren im gleichen Zeitraum sogar um knapp zwei Cent je Liter gestiegen. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den heimischen Zapfsäulen hat sich am gestrigen Feiertag um kräftige vier Cent/Liter verringert und liegt aktuell bei 28 bis 30 Cent/Liter. Wer dieses immer noch lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Irgendwann bestimmt, aber so schnell werden die Ölpreise erstmal nicht wieder auf das Preisniveau von vor zwei Jahren klettern. Dennoch müssen sich Autofahrer am Wochenende auf steigende Diesel und Benzinpreise einstellen. In der zurückligenden Woche sind die durchschnittlichen Spritpreise noch um knapp 0,7 Cent/Liter gesunken, aufgrund von deutlich gestiegenen Rohölpreisen wird sich dies am Wochenende jedoch ändern. Der Grund dafür ist in drastischen Veränderungen am Ölmarkt zu finden, denn die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) hat sich am Mittwochabend, nach langem Ringen auf eine Obergrenze bei der Ölförderung geeinigt, umso die Ölpreise auf ein höheres Preisniveau zu heben.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Erwartungsgemäß sind die Diesel- und Benzinpreise am vergangenen Wochenende gestiegen. Wie so häufig war zum Wochenstart dann wieder ein leichter Rückgang der Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen feststellbar. Dennoch legten die gemittelten Benzinpreise zwischen Donnerstag und Montag um gut 0,4 Cent/Liter. Die durchschnittlichen Dieselpreise kletterten im gleichen Zeitraum sogar um 0,9 Cent/Liter. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angebote an den heimischen Zapfsäulen hat sich am Montag auf bis zu 32 Cent/Liter verringert. Wer dieses lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise haben sich im Wochenverlauf nur wenig verändert. Während die Dieselpreise jedoch im Durchschnitt um knapp 0,2 Cent/Liter gesunken sind, haben die gemittelten Benzinpreise um knapp 0,2 Cent/Liter zugelegt. Der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Super (E5) liegt im Durchschnitt weiterhin bei rund 22 Cent/Liter und die Preise an den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen sind auf 32 Cent/Liter gesunken.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Trotz neutraler Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt sind die Kraftstoffpreise am vergangenen Wochenende gestiegen. Zum Start der neuen Woche drehten die Diesel- und Benzinpreise aber wieder ins Minus. Da sich die Preisbewegungen bei den gemittelten Benzinpreisen gegenseitig aufhoben, kostete Benzin gestern genauso viel wie vor dem Wochenende. Die durchschnittlichen Dieselpreise gaben jedoch stärker nach als sie zuvor zugelegt hatten, so dass zwischen Donnerstag und Montag insgesamt ein leichter Rückgang der Dieselpreise zu verzeichnen war.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise haben im Verlauf dieser Woche spürbar nachgegeben. Dabei sind die Preise für Diesel mit gut 1,3 Cent/Liter stärker gefallen als die Benzinpreise, die um knapp 0,9 Cent/Liter zurückgingen. Dafür hat sich bei den Benzinpreisen der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen auf 31 Cent/Liter verringert, weil sich die Benzinpreise von beiden Richtungen aufeinander zubewegt haben. Der Preisunterschied bei Diesel blieb hingegen konstant bei 33 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am vergangenen Wochenende sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen weiter gestiegen, zum Start der neuen Woche drehten die Diesel- und Benzinpreise dann jedoch ins Minus. Aufgrund der starken Preisanstiege vom Wochenende sind die durchschnittlichen Dieselpreise zwischen Donnerstag und Montag dennoch um 0,9 Cent/Liter gestiegen und die gemittelten Benzinpreise haben sogar um 1,5 Cent/Lier zugelegt. Der seit vielen Wochen konstante Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Super Benzin (E05) hat sich daher aktuell auf knapp 22 Cent/Liter erhöht. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten Tankstellen und den günstigsten Angebote an den heimischen Zapfsäulen hat sich am Montag auf 32 Cent/Liter verringert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise zum Wochenstart nachgegeben hatten, waren im weiteren Wochenverlauf wieder Preisanstiege zu verzeichnen. Neben dem Anstieg der Durchschnittpreise ist zurzeit außerdem feststellbar, dass der Unterschied zwischen den teuersten und günstigsten Kraftstoffpreisen stetig weiter zunimmt. So ist der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen aktuell auf bis zu 34 Cent/Liter angewachsen. Es lohnt sich daher zurzeit besonders darauf zu achten, wann man welche Tankstelle ansteuert. Welche Tankstelle dabei zurzeit die günstigste in Ihrer Umgebung ist, zeigt Ihnen wie gewohnt unsere Tankstellensuche.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am vergangenen Wochenende sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen gesunken. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten Tankstellen und den günstigsten Angebote an den heimischen Zapfsäulen ist mit 33 Cent/Liter unterdessen auf den höchsten Stand seit April gestiegen. Es lohnt sich daher zurzeit besonders darauf zu achten wann man welche Tankstelle ansteuert. Welche Tankstelle dabei zurzeit die günstigste in Ihrer Umgebung ist, zeigt Ihnen wie gewohnt unsere Tankstellensuche.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Laufe der aktuellen Woche haben sich die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise kaum verändert. Am Wochenende können sich Autofahrer aber wohl über sinkende Preise an den deutschen Tankstellen freuen. Zumindest fallen die Vorgaben vom Rohölmarkt sehr verbraucherfreundlich aus, weil zur Wochenmitte an den Rohstoffbörsen eine spürbare Preiskorrektur nach unten eingesetzt hatte.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am vergangenen Wochenende sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen weiter gestiegen. Aufgrund des kräftigen Preisanstiegs vom Wochenende kletterten die Diesel- und Benzinpreise zwischen Donnerstag und Montag um 0,7 bis 0,8 Cent/Liter. Der Anstieg der Durchschnittpreise ist dabei hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die im Tagesverlauf teuersten Angebote an den heimischen Tankstellen spürbar anzogen. Die günstigsten Preise an den deutschen Zapfsäulen blieben hingegen stabil, so dass sich der maximale Preisunterschied am gestrigen Montag auf bis zu 32 Cent/Liter vergrößert hat. Für den weiteren Wochenverlauf kann damit gerechnet werden, dass sich die Spritpreise auf ihrem aktuellen Level stabilisieren werden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Laufe der aktuellen Woche sind die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen um 0,5 bzw. 0,3 Cent/Liter gesunken. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen hat sich wieder auf 31 Cent/Liter erhöht, was darauf zurückzuführen ist, dass die teuren Tankmöglichkeiten gestiegen sind, die günstigsten Angebote an den heimischen Zapfsäulen sind im Wochenverlauf hingegen konstant geblieben. Es lohnt sich daher im Urlaubs- und Reisemonat August weiterhin besonders darauf zu achten, wann man welche Tankstelle ansteuert. Welche Tankstelle dabei zurzeit die günstigste in Ihrer Umgebung ist, zeigt Ihnen wie gewohnt unsere Tankstellensuche.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am vergangenen Wochenende sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen weiter gestiegen. Zum Wochenstart waren jedoch erste Preisrückgänge zu verzeichnen, die sich durch verbesserte Vorgaben vom Rohölmarkt ergaben. Auch für den weiteren Wochenverlauf kann mit sinkenden Spritpreisen gerechnet werden. Aufgrund der kräftigen Preisansteige vom Wochenende war zwischen Donnerstag und Montag vorerst jedoch ein Anstieg der Diesel- und Benzinpreise um 1,2 bis 1,5 Cent/Liter feststellbar. Trotz des Anstiegs der Durchschnittpreise sind die im Tagesverlauf teuersten Angebote an den heimischen Tankstellen gesunken, die günstigsten Preise an den Zapfsäulen sind aber auch gestiegen. Der maximale Preisunterschied hat sich daher wieder auf rund 30 Cent/Liter verringert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Laufe der aktuellen Woche sind die durchschnittlichen Dieselpreise an den deutschen Tankstellen um spürbare 1,1 Cent/Liter gestiegen und auch die gemittelten Benzinpreise haben um weitere knapp 0,7 Cent/Liter zugelegt. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen hat sich auf bis zu 32 Cent/Liter erhöht, so dass es sich im Urlaubs- und Reisemonat August weiterhin besonders lohnt darauf zu achten, wann man welche Tankstelle ansteuert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die deutlich preistreibenden Vorgaben vom Rohölmarkt haben die Kraftstoffpreise am Wochenende und auch zum Start der neuen Woche spürbar nach oben gezogen. Besonders die Dieselpreise sind in den vergangenen zehn Tagen mit zwei Cent je Liter deutlich gestiegen. Die Benzinpreise haben im selben Zeitraum, mit einen Cent je Liter nur halb so stark zugelegt. Trotz der insgesamt deutlich anziehenden Diesel- und Benzinpreise haben sich die im Tagesverlauf günstigsten und teuersten Angebote an den heimischen Tankstellen wenig verändert. Weiterhin liegt der maximale Preisunterschied bei rund 30 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Laufe der aktuellen Woche sind die Dieselpreise an den deutschen Tankstellen um leichte 0,1 Cent/Liter gestiegen und die Benzinpreise haben sich kaum verändert. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen hat sich auf 31 Cent/Liter erhöht, so dass es sich im Urlaubs- und Reisemonat August weiterhin besonders lohnt darauf zu achten wann man welche Tankstelle ansteuert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Aufgrund des Reiseverkehrs und den zuletzt deutlich gestiegenen Ölpreisen sind die Kraftstoffpreise am Wochenende und auch zum Start der neuen Woche spürbar gestiegen. So kletterten die Diesel- und Benzinpreise zwischen Donnerstag und Montag um rund 0,9 Cent/Liter. Die im Tagesverlauf günstigsten und teuersten Angebote an den heimischen Tankstellen sind ebenfalls um ein bis zwei Cent je Liter gestiegen, so dass der maximale Preisunterschied weiterhin bei rund 30 Cent/Liter gelegen hat. Diesel konnte am gestrigen Montag an rund 150 Tankstellen mit 94,9 Cent/Liter aber weiterhin recht günstig getankt werden. Und auch SUPER (E5) lag in den Abendstunden an einigen Tankstellen noch bei 1,18 €uro/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach dem letzten Mega-Stau-Wochenende werden Autofahrer wohl auch an diesem Wochenende wieder mit vollen Autobahnen rechnen müssen. In den ersten Bundesländern wie Bremen und Niedersachsen enden die Sommerferien bereits, so dass mit viel Rückreiseverkehr zu rechnen ist und aus Bayern und Baden-Württemberg, wo die Urlaubszeit erst letzte Woche begonnen hat, muss mit einer zweiten Reisewelle gerechnet werden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Trotz des hohen Reiseverkehrs sind die Kraftstoffpreise am Wochenende nur leicht gestiegen und haben ihren Abwärtstrend zum Wochenbeginn wieder aufgenommen. So lagen die Diesel- und Benzinpreise am gestrigen Montag sogar unter dem Stand von vor dem Wochenende. Besonders die Dieselpreise sind an den deutschen Tankstellen zwischen Donnerstag und Montag um rund 0,7 Cent/Liter gefallen. Aber auch die Benzinpreise gingen im selben Zeitraum um gut 0,3 Cent/Liter zurück.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Mit dem Beginn der Sommerferien in Baden-Württemberg und Bayern drohen Deutschland an diesem Wochenende wohl die meisten Staus des laufenden Jahres. Und das nicht nur weil sich nun auch die Urlauber in den beiden Bundesländern auf den Weg machen, in denen die Sommerferien in diesem Jahr als letztes begonnen haben. Darüber hinaus beginnt für Urlauber aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auch schon der Rückreiseverkehr. Daher ist es auch egal, ob man vom Norden in den Süden oder vom Westen den Osten der Republik reisen möchte, betroffen sein werden vermutlich alle Reiserichtungen gleichermaßen. Auch der ADAC geht davon aus, dass dieses Wochenende das staureichste des Jahres werden wird und eine ADAC-Sprecherin riet in einem Interview "Wer nicht unbedingt muss, sollte die Autobahn am Wochenende besser meiden".

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Trotz der preisdrückenden Vorgaben vom Rohölmarkt sind die Diesel- und Benzinpreise am vergangenen Wochenende gestiegen. Dies war aufgrund des höheren Reiseaufkommens zwar zu erwarten, einen anderweitigen Grund gab es für die Preiserhöhungen jedoch nicht. Die gute Nachricht ist, dass die Kraftstoffpreise zum Wochenstart zumindest wieder nachgegeben haben. Dabei konnten die Benzinpreise am gestrigen Montag bereits wieder den Stand vor dem Wochenende um rund 0,2 Cent/Liter unterbieten. Die Dieselpreise lagen im Durchschnitt hingegen knapp 0,3 Cent/Liter über den Preisen von vor dem Wochenende.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen sind im Wochenverlauf um rund 0,7 bis gut 0,8 Cent/Liter gesunken. Zum ersten Mal seit Mitte Mai konnte Diesel am gestrigen Donnerstag an über 130 Tankstellen wieder für 97,9 Cent/Liter getankt werden und auch der durchschnittliche Dieselpreis sank in diesem Zeitraum das erste Mal wieder unter 1,10 €uro/Liter. Auch die Benzinpreise sind mit im Mittel rund 1,31 €uro/Liter wieder auf das Niveau von Mitte Mai gefallen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise haben sich am vergangenen Wochenende unterschiedlich entwickelt. Während die Preise für Diesel zwischen Donnerstag und Montag um 0,3 Cent/Liter zurückgingen, legten die Benzinpreise um gut 0,3 Cent/Liter zu. Dadurch hat sich der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER, der zuletzt auf den niedrigsten Stand seit März gesunken war, aktuell auf über 21,5 Cent/Liter erhöht. Der Unterschied zwischen den im Tageverlauf teuersten und günstigsten Spritpreise zeigte sich in der zurückliegenden Woche mit rund 29 Cent/Liter recht stabil.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen am vergangenen Wochenende zugelegt hatten, sind sie im Verlauf dieser Woche wieder gesunken. So gingen die Dieselpreise zwischen Montag und Donnerstag um rund 0,5 Cent/Liter zurück und die Benzinpreise gaben um knapp 0,7 Cent/Liter nach. Bisher zeigen sich die Spritreise im Urlaubs- und Reisemonat Juli von ihrer verbraucherfreundlichen Seite. So sind die Benzinpreise seit Monatsbeginn um rund 2,5 Prozent gesunken und auch die Dieselpreise sind im gleichen Zeitraum um rund 1,5 Prozent zurückgegangen. Der Preisunterschied zwischen den günstigsten und teuersten Diesel- und Benzinpreisen hat sich in dieser Woche zwar bei rund 30 Cent/Liter stabilisiert, aber nur, weil sowohl die im Tagesverlauf teuersten wie auch die günstigsten Spritpreise im gleichen Maße gesunken sind.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Kraftstoffpreise in der vergangenen Woche deutlich gesunken sind, kam es am Wochenende zu den fast schon üblichen Preiserhöhungen. Zum Start der aktuellen Woche gaben die Diesel- und Benzinpreise zwar wieder nach, dennoch war zwischen Donnerstag und Montag in Summe ein Anstieg in Höhe von rund 0,1 Cent/Liter zu verzeichnen. Außerdem haben sich die im Tageverlauf teuersten und günstigsten Spritpreise angenähert. Während die günstigsten Diesel- und Benzinpreise um einen Cent je Liter gestiegen sind, gingen die teuersten Preise an den heimischen Tankstellen um einen Cent je Liter zurück. Auch der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER ist weiter gefallen und steht mit aktuell gut 21 Cent/Liter auf den tiefsten Stand seit März.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen sind in dieser Woche kräftig gefallen. So sanken die Dieselpreise zwischen Montag und Donnerstag um knapp 2,1 Cent/Liter und die Benzinpreise brachen sogar um 2,5 Cent/Liter ein. Gestern fielen die im Tagesverlauf günstigsten Preise für Diesel zum erstem Mal seit Mitte Mai wieder unter einen €uro pro Liter. Da die im Tagesverlauf teuersten Spritpreise hingegen konstant geblieben sind, ist der Preisunterschied zwischen den günstigsten und teuersten Diesel- und Benzinpreisen gestern auf 32 Cent/Liter angewachsen. Es lohnt sich daher aktuell wieder besonders darauf zu achten, zu welcher Tageszeit man welche Tankstelle ansteuert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach dem Brexit-Votum haben die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen mit einer leichten Verzögerung nachgegeben. Da sich die Preise am Weltölmarkt aber sehr schnell wieder vom ersten Brexit-Schock erholt hatten, legten die Spritpreise am Wochenende schon wieder spürbar zu. Zum Start der aktuellen Woche ist nun jedoch wieder ein Rückgang der Diesel- und Benzinpreise feststellbar. Insgesamt sind die Benzinpreise im Juli bisher leicht günstiger geworden, während die Dieselpreise in Summe leicht gestiegen sind. Daher ist der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER mit aktuell 22,5 Cent/Liter auf den tiefsten Stand März gefallen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Mit leichter Verzögerung hat der, durch das Brexit-Votum herbeigeführte Einbruch an den Börsen, im Verlauf der zurückliegenden Woche auch die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen fallen lassen. So sanken die Diesel- und Benzinpreise zwischen Montag und Donnerstag um rund 0,7 bzw. gut 0,9 Cent/Liter. Da der der erste Brexit-Schock aber bereits nach nur einer Woche überstanden zu sein scheint, werden die Spritpreise am Wochenende wohl schon wieder anziehen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Trotz Brexit und einem Einbruch der Rohölpreise um rund neun Prozent sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen am vergangenen Wochenende weiter gestiegen. Zwar gaben die Diesel- und Benzinpreise zum Start der neuen Woche etwas nach, insgesamt ist zwischen Donnerstag und Montag dennoch ein Anstieg um gut 0,2 Cent/Liter feststellbar. In den kommenden Tagen kann jedoch mit nachgebenden Spritpreisen gerechnet werden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der gestern von den Briten beschlossene Austritt aus der europäischen Gemeinschaft wird in den kommenden Tagen wohl erstmal für sinkende Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen führen. Im Verlauf dieser Woche, in der an den Börsen stets von einem Verbleib Großbritanniens ausgegangen wurde, war allerdings erstmal ein Anstieg der Spritpreise zu verzeichnen. So waren die Dieselpreise um gut 0,7 Cent/Liter gestiegen und die Benzinpreise legten um rund einen Cent je Liter zu. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER liegt weiterhin bei rund 23 Cent/Liter. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf günstigsten und teuersten Diesel- und Benzinpreisen blieb in dieser Woche recht stabil bei knapp 29 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am Wochenende haben die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen weiter nachgegeben und auch zum Start der neuen Woche setzten sich die Preisrückgänge zunächst weiter fort. In den kommenden Tagen muss jedoch mit anziehenden Spritpreisen gerechnet werden. Insgesamt waren die Dieselpreise zwischen Donnerstag und Montag jedoch um weitere rund 0,4 Cent/Liter zurückgegangen und auch die Benzinpreise gaben um gut 0,2 Cent/Liter nach. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf günstigsten und teuersten Spritpreisen ist wieder auf rund 30 Cent/Liter gestiegen. Zwar waren die günstigsten Zapfsäulen-Preise gleich geblieben, dafür zogen jedoch die teuersten Preise an.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Kraftstoffpreise in der ersten Junihälfte auf neue Jahreshöchststände gestiegen waren, gaben die Preise an den deutschen Tankstellen in dieser Woche spürbar nach. Die Dieselpreise gingen seit Montag um 0,5 Cent/Liter zurück und die Benzinpreise gaben um rund 0,7 Cent/Lier nach. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER ist weiter gesunken und befinden sich aktuell bei gut 22,5 Cent/Liter. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf günstigsten und teuersten Diesel- und Benzinpreisen blieb in dieser Woche recht stabil bei gut 28 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Zum Start der aktuellen Woche haben die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen spürbar nachgegeben. Am Wochenende war es mit den Diesel- und Benzinpreisen zunächst nochmal kräftig nach oben gegangen, am gestrigen Montag dann jedoch wieder nach unten. Insgesamt standen die Kraftstoffpreise am Montag dennoch um rund 0,2 Cent/Liter über den Preisen vom vergangenen Donnerstag. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf günstigsten und teuersten Spritpreisen ist mit aktuell 28 Cent/Liter auf den tiefsten Stand seit Monatsbeginn gefallen, weil besonders die günstigsten Preise angezogen sind, aber gleichzeitig auch die teuersten Spritpreise zurückgegangen sind.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen haben sich in der vergangenen Woche unterschiedlich entwickelt. Während die Dieselpreise mit knapp 0,2 Cent/Liter leicht gestiegen sind, haben die Benzinpreise um rund 0,8 Cent/Lier nachgegeben. Durch die unterschiedliche Preisentwicklung der Kraftstoffsorten ist der durchschnittliche Preisunterschied zwischen DIESEL und SUPER mit knapp 23 Cent/Liter auf den tiefsten Stand seit gut zwei Monaten gefallen. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf günstigsten und teuersten Diesel- und Benzinpreisen liegt seit Anfang Juni recht stabil bei rund 30 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen haben zum Wochenstart etwas nachgegeben, nachdem sie am vergangenen Sonntag auf neue Langzeit-Höchststände gestiegen waren. So kletterten die durchschnittlichen Dieselpreise mit 1,126 €uro/Liter am Wochenende auf den höchsten Stand seit einem halben Jahr und die gemittelten Benzinpreise erklommen mit 1,364 €uro/Liter sogar den höchsten Stand seit über acht Monaten. Insgesamt sind die Diesel- und Benzinpreise in den vergangenen zwei Monaten um zehn bzw. sechs Prozent gestiegen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der Ölarbeiterstreik in Frankreich, von dem fast alle dortigen Raffinerien betroffen sind, hat dazu geführt, dass bereits 20-30% der französischen Tankstellen leer gepumpt sind und keine Kraftstoffe mehr verkaufen. Somit spitzt sich die Lage in Frankreich dramatisch zu. Hält die Regierung an den geplanten Arbeitsmarktreformen fest, so könnten die ebenfalls festentschlossenen Gewerkschafter das Land kurz vor der Fußball-Europameisterschaft komplett lahm legen. Aufgrund der prekären Lage versuchen zurzeit viele französische Tankstellenbetreiber ihre Kraftstoffe aus dem umliegenden Ausland zu importieren, was auch die Nachfrage bei den deutschen Raffinerien erhöht und somit auch bei uns zu weiter steigenden Diesel- und Benzinpreisen führen könnte.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise haben sich an den deutschen Tankstellen am vergangenen Wochenende unterschiedlich entwickelt. Während die Dieselpreise leicht kletterten, gaben die Benzinpreise ebenso leicht nach. Da die Preisveränderungen jedoch so gering ausfielen, kann zum Wochenstart von insgesamt stabilen Kraftstoffpreisen gesprochen werden. Dementsprechend hat sich auch die Preisdifferenz zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER (E5) mit rund 23,5 Cent/Liter kaum verändert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen sind in der vergangenen Woche erneut kräftig gestiegen und markierten am gestrigen Donnerstag sogar ein neues Halbjahreshoch. Nachdem die Diesel- und Benzinpreise Anfang Mai zunächst wieder nachgegeben hatten, sind sie in der zurückliegenden Woche um rund drei Cent je Liter gestiegen. Seit Anfang März sind die Durchschnittspreise für Diesel insgesamt um deutliche 9,5 Cent/Liter gestiegen und gemittelten Benzinpreise haben sogar um massive 11,5 Cent/Liter zugelegt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen seit Anfang Mai spürbar zurückgegangen waren, sind sie über Pfingsten massiv gestiegen und markierten am Pfingstmontag sogar ein neues Jahreshoch. Insgesamt sind die Diesel- und Benzinpreise am langen Wochenende um kräftige 2,2 bzw. 2,5 Cent/Liter angezogen. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen hat sich wieder auf 30 Cent/Liter verringert, weil nur die im Tagesverlauf günstigsten Diesel- und Benzinpreise an den günstigsten Tankstellen gestiegen sind, während die im Tagesverlauf teuersten Angebote an den teuersten Tankstellen konstant blieben. Die Preisdifferenz zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER (E5) veränderte sich kaum und lag am Pfingstmontag bei rund 24 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der seit Anfang Mai anhaltende Rückgang der Diesel- und Benzinpreise hat sich an den deutschen Tankstellen auch in dieser Woche weiter fortgesetzt. Nachdem Rückgang am vergangenen Wochenende haben die Benzinpreise auch im Wochenverlauf um weitere knapp 0,8 Cent/Liter nachgegeben. Auch die Dieselpreise sind in dieser Woche um weitere 0,4 Cent/Liter zurückgegangen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Trotz preisdrückender Vorgaben vom Rohölmarkt waren die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen am Wochenende auf ein neues Jahreshoch geklettert. Erst zum Start der aktuellen Woche gaben die Diesel- und Benzinpreise dann wieder nach. Nachdem die Preise für Benzin und Diesel im April um kräftige 4,5 Cent/Liter angezogen hatten, sind sie im Mai wieder um rund einen Prozent nach unten gegangen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen haben im Verlauf der aktuellen Woche nachgegeben. Allerdings fiel der Rückgang der Benzinpreise mit rund 0,2 Cent/Liter und der Dieselpreise mit gut 0,3 Cent/Liter nur gering aus. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER liegt weiterhin bei gut 24 Cent/Liter. Betrachtet man die Entwicklung der Spritpreise im gesamten April, so sind die Diesel- und Benzinpreise jeweils um rund drei bis 3,5 Prozent gestiegen. In der ersten Maiwoche sind die durchschnittlichen Kraftstoffpreise hingegen bereits um fast einen Cent je Liter gefallen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am zurückliegenden Sonntag waren die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen auf ein neues Jahreshoch geklettert. Zum Start der aktuellen Woche waren zwar wieder Preisnachlässe feststellbar, dennoch wiesen die Diesel- und Benzinpreise in den vergangenen Wochen eine klare Tendenz nach oben auf. So sind die Preise für Benzin und für Diesel im April um 4,5 Cent/Liter gestiegen, was einem Anstieg von rund 3,5 Prozent bei den Benzinpreisen und knapp 4 Prozent bei den Dieselpreisen entspricht.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen sind im Verlauf der aktuellen Woche weiter gestiegen. Dabei fiel der Anstieg der Benzinpreise mit rund 1,0 Cent/Liter etwas deutlicher aus als der Anstieg der Dieselpreise in Höhe von 0,75 Cent/Liter. Dementsprechend hat sich der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER aktuell auf knapp 25 Cent/Liter erhöht. Betrachtet man die Entwicklung der Spritpreise im gesamten April, so sind die Diesel- und Benzinpreise jeweils um rund drei bis 3,5 Prozent gestiegen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen am Wochenende massiv angezogen hatten und auf ein neues Jahreshoch geklettert waren, haben sie zum Start der Woche wieder nachgegeben. Dennoch haben die durchschnittlichen Dieselpreise im Vergleich zu Donnerstag um deutliche 2,1 Cent/Liter zugelegt, so dass Diesel am Montag im Durchschnitt bereits wieder für knapp 1,07 €uro/Liter getankt werden musste. Die gemittelten Benzinpreise sind im selben Zeitraum sogar um 2,4 Cent/Liter geklettert, was die Benzin am Montag auf einen Durchschnittspreis von 1,31 €uro/Liter steigen ließ.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen haben im Verlauf der aktuellen Woche weiter nachgegeben. Besonders die Benzinpreise sind mit knapp 1,4 Cent/Liter seit Montag spürbar gefallen. Aber auch die Preise für Diesel gingen in dieser Woche um weitere gut 0,4 Cent/Liter zurück. Durch den deutlichen Rückgang der Benzinpreise ist der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER auf aktuell gut 24 Cent/Liter zurückgegangen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen am Wochenende auf den höchsten Stand in diesem Jahr geklettert waren, haben sie zum Start der Woche wieder nachgegeben. Im Vergleich zu Donnerstag zeigen sich die Dieselpreise daher aktuell nahezu unverändert, so dass man Diesel im Durchschnitt weiterhin für rund 1,05 €uro/Liter tanken kann. Die gemittelten Benzinpreise sind zum Wochenstart sogar stärker gefallen als sie am Wochenende zulegt hatten, so dass die Benzinpreise zwischen Donnerstag und Montag sogar um knapp 0,3 Cent/Liter günstiger geworden sind.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise sind im Verlauf der aktuellen Woche massiv gestiegen. Im Vergleich zu Montag die durchschnittlichen Benzinpreise um rund 1,8 Cent/Liter gestiegen und die Preise für Diesel kletterten in den letzten Tagen sogar erhebliche 2,4 Cent/Liter. Zum ersten Mal in diesem Jahr ist der durchschnittliche Benzinpreis gestern auf über 1,30 €uro/Liter gestiegen und auch der gemittelte Dieselpreis steht mit aktuell 1,05 €uro/Liter in der Nähe seines Jahreshochs. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER ist innerhalb von einer Woche im einen Cent auf derzeit 25,5 Cent/Liter zurückgegangen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen in der vergangenen Woche spürbar zurückgegangen waren, zogen sie am Wochenende wieder kräftig an. So legten die Dieselpreise im Durchschnitt zwischen Donnerstag und Montag um knapp 1,5 Cent/Liter zu und auch die gemittelten Benzinpreise kletterten im gleichen Zeitraum um gut 1,2 Cent/Liter. Die Preisdifferenz zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER (E5) hat sich somit aktuell bei rund 26 Cent/Liter verfestigt, Mitte März lag sie noch bei unter 20 Cent/Liter. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen hält sich in den letzten Tagen ebenfalls stabil bei rund 34 Cent/Liter, weil die günstigsten Diesel- und Benzinpreise im gleichen Maße gestiegen sind wie die teuersten Angebote an den heimischen Tankstellen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise haben sich im Verlauf der zurückliegenden Woche unterschiedlich entwickelt. Die durchschnittlichen Benzinpreise befinden sich heute mit rund 1,28 €uro/Liter auf dem gleichen Stand wie vor einer Woche. So waren die Benzinpreise bis zum letzten Sonntag um einen Cent je Liter geklettert und haben dann im Verlauf der aktuellen Woche wieder um einen Cent je Liter nachgegeben. Die Dieselpreise sind in der vergangenen Woche hingegen kontinuierlich zurückgegangen und stehen heute mit rund 1,01 €uro/Liter rund drei Cent je Liter niedriger als vor einer Woche. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER ist wieder über 26 Cent/Liter angestiegen, nachdem er Mitte März auf unter 20 Cent/Liter gefallen war.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise haben sich in dieser Woche ganz unterschiedlich entwickelt. Während die Dieselpreise an den heimischen Tankstellen spürbar zurückgegangen sind, legten die Benzinpreise weiter zu. Insgesamt gaben die durchschnittlichen Dieselpreise zwischen Montag und Donnerstag um über 1,5 Cent nach. Die gemittelten Benzinpreise sind im gleichen Zeitraum hingegen um rund 0,9 Cent/Liter gestiegen. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER ist dementsprechend erneut deutlich geklettert und liegt aktuell bei gut 24 Cent/Liter. Vor 10 Tagen hatte der Preisunterschied noch bei gut 19,5 Cent/Liter gelegen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Über das lange Osterwochenende sind die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen erneut kräftig gestiegen. Besonders die Benzinpreise legten in den vergangenen Tagen um spürbare knapp zwei Cent je Liter zu. Der Anstieg der Dieselpreise fiel mit gut 0,6 Cent/Liter verhältnismäßig gering aus, so dass sich die Preisdifferenz zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER (E5) in den letzten Tagen auf knapp 22 Cent/Liter erhöht hat.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

An den deutschen Tankstellen sind die Diesel- und Benzinpreise in den vergangenen zwei Tagen weiter gestiegen. Besonders kräftig fiel der Anstieg bei den Benzinpreisen, die in kurzer Zeit im Durchschnitt um rund einen Cent je Liter geklettert sind. Die Preise für Diesel sind im gleichen Zeitraum hingegen nur um 0,2 Cent/Liter geklettert. Dementsprechend ist der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER auf aktuell 20,5 Cent/Liter angestiegen, nachdem er von 28 Cent/Liter am Ende Januar diesen Jahres bis zum Anfang der laufenden Woche stetig auf 19,5 Cent/Liter gefallen war.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am vergangenen Wochenende haben die durchschnittlichen Dieselpreise zum ersten Mal in diesem Jahr die 1,05 €/Liter überschritten und auch die Benzinpreise sind auf den höchsten Stand seit Mitte Februar geklettert. Zwar gaben die Kraftstoffpreise am Montag wieder etwas nach, dennoch sind sie im Vergleich zum vergangenen Donnerstag insgesamt massiv angestiegen. Besonders deutlich spüren zurzeit Dieselfahrer die kräftigen Preisanstiege an den deutschen Tankstellen. So liegt der durchschnittliche Preis für Diesel bereits den gesamten März über einem €uro und ist seit Beginn des Monats um gut vier Cent je Liter gestiegen. Im Vergleich dazu fiel der Anstieg bei den Benzinpreisen mit gut zwei Cent je Liter relativ gering aus.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den heimischen Tankstellen sind in der zurückliegenden Woche zum ersten Mal in diesem Monat spürbar zurückgegangen. Dabei haben die Dieselpreise mit rund 0,9 Cent/Liter in einer ähnlichen Größenordnung nachgegeben wie die Benzinpreise mit knapp 1,0 Cent/Liter. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER ist entsprechend leicht gefallen und steht aktuell bei knapp unter 20 Cent/Liter. Das letzte Mal war der Preisunterschied Ende November so gering wie heute. Ende Januar war der durchschnittliche Preisunterschied zwischen DIESEL und SUPER bis auf 28 Cent/Liter geklettert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am Wochenende sind die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen deutliche gestiegen. Auch wenn zum gestrigen Wochenstart wieder ein leichter Rückgang zu verzeichnen war, so bleibt zwischen Donnerstag und Montag dennoch ein Anstieg der Dieselpreise von 1,5 Cent/Liter und der Benzinpreise in Höhe von 1,1 Cent/Liter feststellbar. Auffällig ist, dass sich die Preisdifferenz zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen zum Start der aktuellen Woche deutlich auf bis zu 36 Cent/Liter erhöht hat.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den heimischen Tankstellen haben sich in der zurückliegenden Woche kräftig gestiegen. Besonders deutlich fiel der Anstieg bei den Dieselpreisen aus, die innerhalb von einer Woche um 1,4 Cent/Liter geklettert sind. Aber auch die Benzinpreise legten mit gut 0,9 Cent/Liter in der vergangenen Woche spürbar zu. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER liegt aktuell bei rund 20,5 Cent/Liter und ist damit seit Ende Januar um mehr als 7 Cent/Liter gefallen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am Wochenende sind die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen weiter geklettert. Zwar war auf Montag wieder ein leichter Rückgang zu verzeichnen, dennoch bleibt im Verlauf der zurückliegenden Woche insgesamt ein spürbarer Anstieg der Spritpreise feststellbar. Selbst an den günstigsten Tankstellen sind die Preise für Diesel seit dem Wochenende nicht mehr unter 90 Cent/Liter gefallen und die durchschnittlichen Dieselpreise liegen seit nunmehr knapp zwei Wochen über einem €uro pro Liter. Auch die Benzinpreise haben in den letzten zwei Wochen zugelegt und bewegen sich im Durchschnitt wieder rapide auf die 1,23 Cent/Liter zu. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER hat im Wochenverlauf weiter abgenommen auf aktuell rund 20,5 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den heimischen Tankstellen haben sich in der zurückliegenden Woche unterschiedlich entwickelt. Während die Dieselpreise seit Montag um durchschnittlich 0,7 Cent/Liter geklettert sind, gaben die Benzinpreise mit rund 0,1 Cent/Liter minimal nach. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER ist daher im Wochenverlauf auf knapp unter 21 Cent/Liter gefallen. Ende Januar lag der Preisunterschied noch bei rund 28 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Zum ersten Mal seit über sechs Wochen stehen die durchschnittlichen Dieselpreise an einem Wochentag wieder über einem €uro pro Liter. Zwar sind die Preise für Diesel zum Wochenbeginn leicht zurückgegangen, nachdem Sie am Wochenende noch deutlicher gestiegen waren, dennoch ist insgesamt ein spürbarer Anstieg der Spritpreise in der vergangenen Woche erkennbar. So legten die durchschnittlichen Dieselpreise in der zurückliegenden Woche um gut 1,0 Cent/Liter zu und die Benzinpreise kletterten im Mittel sogar um gut 1,4 Cent/Liter. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER hält sich seit einer Woche recht konstant bei rund 21,5 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen haben in der zurückliegenden Woche leicht nachgegeben. Insgesamt gingen die Preise für Diesel um gut 0,2 Cent/Liter zurück und die Benzinpreise gaben um rund 0,3 Cent/Liter nach. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER hat sich im Wochenverlauf bei rund 21,5 Cent/Liter stabilisiert. Ebenfalls stabilisiert sich die Preisdifferenz zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreisen, welche aktuell bei rund 34 Cent/Liter liegt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am Wochenende und zum Start der neuen Wochen haben sich die Tendenzen der letzten Woche fortgesetzt. Die Benzinpreise sind weiter gefallen, während die Dieselpreise erneut gestiegen sind. So kletterten die durchschnittlochen Dieselpreise am vergangenen Sonntag zum ersten Mal seit fünf Wochen wieder über die Marke von einem €uro pro Liter, fielen dann zum gestrigen Wochenstart aber wieder unter diese Marke.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen sind in der zurückliegenden Woche leicht gestiegen. Insgesamt sind die Preise für Diesel um gut 0,5 Cent/Liter geklettert und die Benzinpreise legten um rund 0,3 Cent/Liter zu. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER wird seit knapp einem Monat immer kleiner. Während die Differenz Ende Januar noch bei 28 Cent/Liter lag, ist sie aktuell auf 23 Cent/Liter zurückgegangen. Besonders auffällig bleibt weiterhin, dass sich die Preisdifferenz zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Spritpreisen weiter erhöht. So ist die Differenz zwischen den günstigsten und teuersten Diesel- und Benzinpreisen auf aktuell 33 Cent/Liter geklettert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am Wochenende und zum Start der neuen Wochen haben sich die Tendenzen der letzten Woche fortgesetzt. Die Benzinpreise sind weiter gefallen, während die Dieselpreise nach oben und nach unten schwanken. In Summe sind die Durchschnittspreise für Diesel an den deutschen Tankstellen zuletzt leicht gestiegen. Auffällig bleibt, dass sich die Preisdifferenz zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Spritpreisen weiter erhöht. So ist die Differenz zwischen den günstigsten und teuersten Diesel- und Benzinpreisen auf aktuell 33 bzw. 35 Cent/Liter geklettert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen zum Monatsbeginn leicht geklettert waren, haben sie in dieser Woche wieder die Abwärtsrichtung eingeschlagen. Besonders die Benzinpreise geben zurzeit deutlich nach und sind mit durchschnittlich 1,22 €uro/Liter am gestrigen Donnerstag auf den tiefsten Stand seit Beginn der Datenerhebung durch die MTS-K gefallen. Auffällig ist hierbei zudem, dass sich die Preisdifferenz zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Benzinpreise erhöht hat. So sind die niedrigsten Benzinpreise an den günstigsten Tankstellen seit Beginn des Jahres um rund 8 Cent/Liter gefallen während die im Tagesverlauf teuersten Benzinpreise lediglich um 3 Cent/Liter zurückgingen. Somit ist die Differenz zwischen den günstigsten und teuersten Benzinpreisen von 28 Cent/Liter zu Jahresbeginn auf aktuell 33 Cent/Liter geklettert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen haben sich in der vergangenen Woche unterschiedlich entwickelt. Während die Dieselpreise in Summe um knapp 0,4 Cent/Liter zugelegt haben, gaben die Benzinpreise um deutliche zwei Cent je Liter nach. Die im Tagesverlauf niedrigsten Benzinpreise an den günstigsten Tankstellen gingen sogar um drei Cent je Liter 1,129 €/Liter zurück, während die günstigsten Dieselpreise mit 88,9 Cent/Liter stabil blieben. Insgesamt nähern sich die Diesel- und Benzinpreise zurzeit wieder an. Hatte der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER vor knapp drei Wochen noch bei 28 Cent je Liter gelegen, so ist er heute auf knapp 24,5 Cent/Liter geschrumpft.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Vorgaben für die Kraftstoffpreise haben wieder gedreht, so dass die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen seit Wochenbeginn um rund 0,4 Cent/Liter gesunken sind, nachdem sie am vergangenen Wochenende deutlich zugelegt hatten. An den im Tagesverlauf niedrigsten Preisen an den günstigsten Tankstellen hat sich jedoch nichts verändert. Weiterhin kann Diesel zwischen 18.00 und 20.00 Uhr für 88,9 Cent/Liter und Benzin (E5) für 1,159 €/Liter getankt werden. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER hält sich zurzeit stabil bei rund 26,5 Cent je Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der Januarausklang fiel für Autofahrer weniger erfreulich aus. Zwar befinden sich die im Tagesverlauf niedrigsten Preise an den günstigsten Tankstellen mit 88,9 Cent/Liter (Diesel) und 1,15 €uro/Liter (Benzin) insgesamt immer noch auf einem sehr verbraucherfreundlichen Preislevel, dennoch war am Wochenende ein massiver Preisanstieg an dem heimischen Zapfsäulen feststellbar. So kletterten die durchschnittlichen Dieselpreise um kräftige 2,7 Cent/Liter und die gemittelten Benzinpreise zogen um 2,2 Cent/Liter an. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER (E5) hat sich aktuell wieder auf 26,7 Cent/Liter verringert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Rohölpreise haben nach dem Erreichen des 12-Jahres-Tiefs in den letzten Tagen spürbar angezogen. Dies wirkte sich bisher jedoch kaum auf die Preise an den deutschen Tankstellen aus. Zwar legten die im Tagesverlauf günstigsten und teuersten Dieselpreise im Verlauf der Woche zu, im Tagesdurchschnitt gingen die Preise für Diesel jedoch um weitere knapp 0,9 Cent/Liter zurück. Die Benzinpreise gaben im Durchschnitt sogar um weitere 1,3 Cent/Liter nach. Da die Preise am Ölmarkt in den vergangenen Tagen jedoch deutlich in die Aufwärtsbewegung übergegangen sind, muss am Wochenende mit einem kräftigen Anstieg der Spritpreise gerechnet werden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen entwickelten sich gestern unterschiedlich. Überraschenderweise zogen dieses Mal aber die Dieselpreise mit gut 0,4 Cent/Liter kräftiger an als die Benzinpreise, die stabil in die aktuelle Woche gestartet waren. Dementsprechend ist der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER zum ersten Mal in diesem Jahr kleiner geworden und liegt aktuell bei rund 27,5 Cent/Liter. Die Diesel- und Benzinpreise an den günstigsten Tankstellen zu den besten Tankzeitpunkten des Tages blieben jedoch unverändert bei 85,9 Cent/Liter für Diesel und 1,14 €/Liter für Benzin (E5).

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die neue Woche startete mit einer, in diesem Jahr noch ungewohnten Entwicklung für die deutschen Autofahrer. So zogen die durchschnittlichen Kraftstoffpreise am Wochenende teilweise an. Zumindest die Benzinpreise legten mit im Mittel über einem Cent je Liter spürbar zu. Die Preise für Diesel blieben hingegen stabil auf dem aktuell sehr niedrigen Preisniveau. So konnte Diesel am Sonntagabend an den günstigsten Tankstellen für unter 84,9 Cent/Liter getankt werden. Da die gemittelten Benzinpreise in den letzten Tagen deutlich gestiegen sind als hat sich der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER (E5) auf aktuell 28 Cent/Liter vergrößert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Auch im Verlauf der aktuellen Woche sind die Preise an den deutschen Tankstellen weiter gefallen. In den vergangenen zwei Tagen fielen die Preisnachlässe bei Diesel aber wieder sehr viel deutlicher aus als der Rückgang der Benzinpreise. So gaben die Dieselpreise um einen weiteren Cent je Liter nach während die Benzinpreise lediglich um 0,4 Cent/Liter sanken. Wie erwartet hat sich der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER somit weiter erhöht und liegt aktuell bei knapp 27 Cent/Liter. Die im Tagesverlauf günstigsten Dieselpreise liegen bereits seit langem unter 90 Cent/Liter, gestern wurde an rund 100 Tankstellen jedoch ein neuer Tiefststand von 85,9 Cent/Liter erreicht. Die Benzinpreise sind mit Minimalwerten von rund 1,13 €/Liter zwar auch auf einem niedrigen Stand, hier sorgt jedoch das Raffineriegeschäft dafür, dass die Preise nicht auf Rekordtiefststände fallen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die deutschen Autofahrer haben zurzeit wirklich Grund zur Freude, denn auch in dieser Woche setzte sich der Rückgang der Kraftstoffpreise weiter fort. So konnte man zum Start der aktuellen Wochen zu den besten Tankzeitpunkten bereits an über 100 Tankstellen Diesel für 86,9 Cent/Liter tanken und an über 200 Tankstellen lagen die Benzinpreise bei 1,12 €uro/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am Wochenende haben die Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen neue Langzeittiefs erreicht. So gaben die Benzinpreise am Wochenende um weitere gut 0,7 Cent/Liter nach und standen somit am Sonntag auf dem tiefsten Stand seit Beginn der Datenerhebung durch die Markttransparenzstelle.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Wochenverlauf hat sich der Rückgang der Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen weiter beschleunigt. Mit einem Rückgang von 2,1 Cent/Liter zwischen Montag und Donnerstag haben nun auch die Nachlässe bei den Benzinpreisen an Fahrt aufgenommen. Die Dieselpreise haben im gleichen Zeitraum um gut 1,7 Cent/Liter nachgegeben.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Abwärtsbewegung der Kraftstoffpreise hat wieder an Fahrt aufgenommen. Sowohl die Benzinpreise wie auch die Dieselpreise gaben über das Wochenende und zum Wochenstart um weitere 1,3 Cent/Liter nach. Damit bewegen sich die Benzinpreise zumindest wieder auf die Tiefststände vom Januar des vergangenen Jahres zu. Die Dieselpreise fallen hingegen von einem Rekordtief in das Nächste. Seit längerem sind in den Abendstunde an den günstigsten Tankstellen bereits Dieselpreise von knapp über 90 Cent/Liter zu verzeichnen. Bei den aktuellen Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt könnte der Preis für Diesel im Laufe dieser Woche an den preiswertestenTankstellen sogar die 90-Cent-Marke durchbrechen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Auf dem Weltölmarkt ist Rohöl derzeit so billig wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Das wirkt sich auch auf die Preise an den deutschen Tankstellen aus. Die im Tagesverlauf günstigsten Dieselpreise liegen seit einiger Zeit bereits bei knapp über 90 Cent/Liter und könnten diese Marke in den kommenden Wochen sogar noch unterbieten. Die Benzinpreise sind mit Minimalwerten von rund 1,18 €/Liter zwar auch auf einem niedrigen Stand, hier sorgt jedoch das Raffineriegeschäft dafür, dass die Preise nicht auf Rekordtiefststände fallen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen zum Jahresbeginn leicht gestiegen waren, gaben sie zum Start der aktuellen Woche wieder nach. Der Rückgang der Dieselpreise fiel sogar stärker aus als der vorherige Anstieg, so dass Diesel mit im Mittel 1,035 €uro/Liter auf eine neues Langzeittief gefallen ist. Die Benzinpreise gaben hingegen weniger nach als sie zuvor gestiegen waren und haben somit immer noch nicht die Tiefststände von vor einem Jahr unterboten, obwohl dies die Preisvorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt zulassen würden. Dementsprechend hat sich der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER weiter erhöht, so dass dieser zurzeit bei 25,7 Cent/Liter liegt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Auch das neue Jahr startet für die deutschen Autofahrer weiter erfreulich. Zwar kletterten die durchschnittlichen Kraftstoffpreise in den vergangenen Tagen leicht, aber insgesamt bleibt das Preisniveau an den heimischen Tankstellen sehr niedrig. So konnte Diesel gestern in den Abendstunden an den 250 günstigsten Tankstellen für unter 92,9 Cent/Liter getankt werden. Auch die Benzinpreise lagen zu diesem Zeitpunkt an rund 80 Tankstellen bei günstigen 1,189 €uro/Liter. Da die gemittelten Benzinpreise in den letzten Tagen stärker gestiegen sind als die durchschnittlichen Dieselpreise hat sich der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER (E5) auf 25,5 Cent/Liter vergrößert.