Aktuelle Berichte vom Kraftstoffmarkt

Benzinpreise Archiv 2017

Nachdem die Diesel- und Benzinpreise an den Weihnachtsfeiertagen spürbar angestiegen waren, gaben sie im weiteren Wochenverlauf wieder nach. Besonders an den Autobahntankstellen waren zuletzt deutlichere Preisanstiege zu verzeichnen, so dass sich der Preisunterschied zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen in Deutschland auf bis zu 40 Cent/Liter erhöht hatte.

In der Woche vor Weihnachten sind die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen leicht gesunken. So gingen die Durchschnittspeise für Diesel um 0,3 Cent/Liter zurück und die gemittelten Benzinpreise gaben um 0,1 Cent/Liter nach. Über die Weihnachtsfeiertage sollten sich Autofahrer jedoch auf steigende Kraftstoffpreise an den heimischen Zapfsäulen einstellen.

Nach dem erwarteten Anstieg der Spritpreise zum dritten Advent, gaben die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen zum Wochenstart wieder deutlich nach, so dass zwischen dem vergangenen Donnerstag und Montag insgesamt sogar ein Preisrückgang zu verzeichnen war.

Im Verlauf dieser Woche sind die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen gestiegen. Während die Durchschnittspeise für Diesel um 0,6 Cent/Liter zulegten, kletterten die gemittelten Benzinpreise um knapp 0,4 Cent/Liter. Wie fast an jedem Wochenende sollten sich Autofahrer auch am 3. Advents-Wochenende auf steigende Kraftstoffpreise einstellen.

Die Diesel- und Benzinpreise sind am Wochenende nur leicht gestiegen und haben zum Start der Woche auch schon wieder nachgegeben. Bei einem Preisunterschiede zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen, der zur gleichen Uhrzeit in einem Umkreis von 10 Kilometern bis zu 15 Cent/Liter beträgt, lohnt es sich darauf zu achten, wann man welche Tankstelle ansteuert.

Genau wie die Preise am Ölmarkt zeigen sich auch die Spritpreise an den deutschen Tankstellen unbeeindruckt von der Entscheidung der OPEC, die bestehende Kürzung der Ölförderung von insgesamt 24 wichtigen Ölförderländern beizubehalten. Im Gegenteil haben die Ölpreise im Wochenverlauf sogar nachgegeben und auch die Diesel- und Benzinpreise mit nach unten gezogen.

Die Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen zeigen sich bisher unbeeindruckt von der Entscheidung der OPEC, die bestehende Kürzung der Ölförderung von insgesamt 24 wichtigen Ölförderländern beizubehalten. Zwar legten die Spritpreise am Wochenende zu, der Preisanstieg lag dabei jedoch in einem normalen Rahmen für ein Wochenende.

Die Diesel- und Benzinpreise sind im Verlauf dieser Woche an den deutschen Tankstellen spürbar gesunken. So gingen die durchschnittlichen Benzinpreise um gut 1,4 Cent/Liter auf aktuell 1,381 €uro/Liter zurück und auch die gemittelten Dieselpreise gaben um knapp 1,4 Cent/Liter auf derzeit 1,194 €uro/Liter nach.

Die Spritpreise an den deutschen Tankstellen sind zum Wochenstart um leichte 0,4 Cent/Liter gestiegen. Die durchschnittlichen Benzinpreise liegen somit aktuell bei 1,395 €uro/Liter und die gemittelten Dieselpreise bei 1,208 €uro/Liter. Die Ersparnis, die man beim Tanken erzielen kann, wenn man darauf achtet, welche Tankstelle man in einem Umkreis von 10 Kilometern ansteuert, liegt vielerorts weiterhin bei bis zu 15 Cent/Liter.

Nachdem die Spritpreise vor zehn Tagen in die Nähe ihres Jahreshoch gekletterte waren, haben sie zuletzt wieder spürbar nachgegeben. Besonders die Benzinpreise sanken auch in der zurückliegenden Woche wieder um deutliche 1,5 Cent/Liter und standen mit durchschnittlich 1,390 €uro/Liter vor dem Wochenende wieder klar unter der 1,40er-Marke.

Nachdem die Spritpreise in der vergangenen Woche kurz vor einem neuen Jahreshoch gestanden hatten, drehten sie im Verlauf der aktuellen Woche leicht ins Minus. So gaben die durchschnittlichen Benzinpreise um 0,7 Cent/Liter nach und standen am Donnerstag bei 1,406 €uro/Liter. Die gemittelten Dieselpreise gaben mit 0,1 Cent/Liter deutlich weniger nach, so dass der Liter Diesel am Donnerstag 1,205 €uro kostete.

Im Verlauf der aktuellen Woche sind die Diesel- und Benzinpreise erneut kräftig gestiegen. So legten die Durchschnittspreise für Diesel um weitere 1,0 Cent/Liter zu und stehen aktuell bei 1,206 €uro/Liter. Die durchschnittlichen Benzinpreise kletterten sogar um weitere 1,4 Cent/Liter, so dass der Liter Benzin (Super E5) aktuell 1,413 €/Liter kostet.

Am vergangenen Wochenende sind die Preis für Diesel und Benzin erneut deutlich gestiegen. Zwar sanken die Diesel- und Benzinpreise am Montag wieder leicht, dennoch bleibt der seit nun rund zwei Wochen bestehende Aufwärtsbewegung am Kraftstoffmarkt erhalten. Und auch im Verlauf dieser Woche muss mit weiter steigenden Spritpreisen an den deutschen Tankstellen gerechnet werden.

In den zurückliegenden zehn Tagen sind die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen spürbar gestiegen. Aktuell zeichnet sich sogar eine anhaltende Aufwärtsbewegung ab, die allerdings auch den Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt entspricht. So sind die Benzinpreise im Verlauf dieser Woche um 2,1 Cent/Liter gestiegen und stehen derzeit bei 1,384 €/Liter.

Die Spritpreise an den deutschen Tankstellen haben sich im Wochenverlauf nur wenig verändert. Die durchschnittlichen Benzinpreise legten seit Montag um 0,3 Cent/Liter zu und stehen derzeit bei 1,363 €/Liter. Diesel kostet mit durchschnittlich 1,179 €uro/Liter aktuell genauso viel wie zum Wochenbeginn.

Die Diesel-  und Benzinpreise haben sich im Verlauf der zurückliegenden Woche kaum verändert. Am Wochenende kam es zu dem stets wiederkehrenden Zwischenhoch, welches am Montag jedoch wieder zurückgenommen wurde.

Im Verlauf dieser Woche haben sich die Spritpreise an den deutschen Tankstellen nur wenig verändert. So sind die durchschnittlichen Benzinpreise in den letzten Tagen sogar um leichte 0,2 Cent/Liter gesunken, während die gemittelten Dieselpreise um 0,2 Cent/Liter zugelegt haben. Insgesamt haben sich die politischen Spannungen im Irak und Iran, die zum Wochenbeginn zu steigende Ölpreise geführt hatten, somit nicht auf die Tankstellenpreise ausgewirkt.

Die Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen zeigen sich bisher unbeeindruckt von den Entwicklungen auf dem Ölmarkt. Der feststellbare, leichte Preisanstieg vom Wochenende lag im normalen Rahmen und zum Wochenbeginn gaben die Spritpreise auch wieder nach, wie dies in fast jeder Woche der Fall ist. Insgesamt legten die Benzinpreise in den vergangenen vier Tagen um minimale 0,2 Cent/Liter zu und die Dieselpreise kletterten um leichte 0,4 Cent/Liter.

Die Spritpreise sind im Verlauf der aktuellen Woche an den deutschen Tankstellen spürbar gesunken. Damit haben die Benzinpreise ihren seit längerem bestehenden Abwärtstrend weiter fortgesetzt und sind in den zurückliegenden fünf Wochen um nunmehr rund vier Cent je Liter gesunken. Im Gegensatz zu den Vorwochen gaben in dieser Woche aber auch die Dieselpreise ebenso deutlich wie die Benzinpreise nach.

Die unterschiedliche Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise, welche die vergangenen Wochen geprägt hatte, hat sich in den vergangenen Tagen nicht weiter fortgesetzt. So sind die durchschnittlichen Benzinpreise an den deutschen Tankstellen zwischen Donnerstag und Montag um rund 0,5 Cent/Liter gestiegen und die gemittelten Dieselpreise haben nur um minimale 0,1 Cent/Liter zugelegt.

Die unterschiedliche Entwicklung der Spritpreise hat sich auch in der zurückliegenden Woche weiter fortgesetzt. So sind die durchschnittlichen Benzinpreise in den vergangenen sieben Tagen an den deutschen Tankstellen um rund 1,2 Cent/Liter gesunken. Die gemittelten Dieselpreise haben hingegen um minimale 0,1 Cent/Liter zugelegt. Die unterschiedliche Entwicklung der Kraftstoffsorten bleibt somit die größte Auffälligkeit, die sich in den letzten Wochen an den Zapfsäulen zeigt.

Im Verlauf der Woche haben sich die Spritpreise an den deutschen Tankstellen unterschiedlich entwickelt. Während sich die Benzinpreise nur wenig bewegt haben und mit durchschnittlich 1,375 €uro/Liter weiterhin auf einem der tiefsten Stände des laufenden Monats stehen, haben die Dieselpreise spürbar zugelegt. Insgesamt kletterten die Preise für Diesel in den letzten Tagen um gut 0,7 Cent/Liter und befinden sich mit durchschnittlich 1,182 €uro/Liter aktuell nicht nur auf einem Monatshoch sondern auf einem der höchsten Stände des vergangenen halben Jahres.

Wie fast an jedem Wochenende, sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen auch am vergangenen Wochenende wieder spürbar gestiegen. Zum Wochenstart war dann zwar wieder ein Preisrückgang zu verzeichnen, dennoch legten besonders die Dieselpreise unterm Strich spürbar zu. So kletterten die Preise für Diesel um gut 0,9 Cent/Liter und standen am Montag mit durchschnittlich 1,174 €uro/Liter auf einem der höchsten Stände des vergangenen halben Jahres.

Entgegen den Erwartungen sind die  Spritpreise an den deutschen Tankstellen im Laufe der Woche weiter gesunken. Besonders die Benzinpreise gaben mit gut 0,7 Cent/Liter erneut spürbar nach und standen am Donnerstag mit durchschnittlich 1,374 €uro/Liter auf dem tiefsten Stand des laufenden Monats. Die Dieselpreise gaben hingegen kaum nach und wurden dementsprechend am Donnerstag im Durchschnitt für 1,165 €uro/Liter angeboten.

Die Spritpreise an den deutschen Tankstellen haben sich am vergangenen Wochenende unterschiedlich entwickelt. Während sich die durchschnittlichen Benzinpreise kaum bewegten und am Montag weiterhin bei 1,381 €uro/Liter standen, sind die Preise für Diesel um 0,7 Cent/Liter auf durschnittliche 1,166 €uro/Liter gestiegen.

Wie erwartet sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen im Laufe der Woche spürbar gesunken. Vor allem die Benzinpreise gaben mit durchschnittlich rund 1,2 Cent/Liter deutlich nach, aber auch die Dieselpreise gingen im Mittel um knapp 0,6 Cent/Liter zurück.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise sind am vergangenen Wochenende auf den höchsten Stand seit April dieses Jahres gestiegen. Wie so häufig, waren dann zum Start der neuen Woche wieder Preisrückgänge zu verzeichnen, dennoch befinden sich die durchschnittlichen Benzinpreise mit 1,395 €uro/Liter und die gemittelten Dieselpreise mit 1,165 €uro/Liter aktuell auf einem der höchsten Stände des laufenden Jahres.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise sind im Verlauf der aktuellen Wochen nicht wie zunächst erwartet spürbar gesunken. Im Gegenteil haben die Dieselpreise sogar leicht zugelegt und standen mit 1,156 €uro/Liter gestern nur knapp unter dem aktuellen Drei-Monats-Hoch. Die Benzinpreise sind zwar minimal gesunken, befinden sich jedoch mit 1,389 €uro/Liter ebenfalls in der Nähe des 3-Monatshochs.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise haben am Wochenende massiv zugelegt. Mit einem Plus von durchschnittlich 2,8 Cent/Liter verzeichneten die Benzinpreise sogar den deutlichsten Anstieg innerhalb von drei Tagen, den es im laufenden Jahr bisher gegeben hat. Und auch die gemittelten Dieselpreise haben mit gut 1,5 Cent/Liter an den deutschen Tankstellen spürbar angezogen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Verlauf der Woche haben sich die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen unterschiedlich entwickelt. Während die Durchschnittspeise für Diesel um 0,1 Cent/Liter sanken, legten die gemittelten Benzinpreise um gut 0,3 Cent/Liter zu. Am bevorstehenden Wochenende sollte man sich beim Tanken jedoch nicht nur auf weiter steigende Benzinpreise einstellen, auch die Dieselpreise werden kräftig anziehen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen halten am leichten Aufwärtstrend der zurückliegenden Woche fest. Zwar haben die Spritpreise am Montag wieder etwas nachgegeben, bedingt durch den kräftigen Preisanstieg vom Wochenende bleibt bei den gemittelten Benzinpreise dennoch ein Plus in Höhe von 0,8 Cent/Liter stehen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach den Preisrückgängen der vergangenen Woche sind die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen im Verlauf der aktuellen Woche gestiegen. Insgesamt kletterten die Durchschnittspreise für Diesel um gut 0,2 Cent/Liter und die gemittelten Benzinpreise legten um knapp 0,4 Cent/Liter zu.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

In den letzten Tagen zeigte sich mal wieder das übliche Bild bei den Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen. Trotz preisdrückender Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt zogen die Spritpreise am Wochenende erstmal an, um dann am Montag wieder nachzugeben. Die gute Nachricht ist, dass der gestrige Preisrückgang so deutlich ausfiel, dass die Kraftstoffpreise insgesamt weiterhin im Abwärtstrend bleiben.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise sind im Verlauf der zurückliegenden Woche genauso stark gefallen wie sie am letzten Wochenende gestiegen waren. Damit war Diesel am gestrigen Donnerstag im Durchschnitt wieder genauso günstig wie vor einer Woche und auch die gemittelten Benzinpreise fielen wieder auf den Preis der letzten Woche zurück.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Trotz zuletzt gefallenen Ölpreisen sind die Spritpreise am Wochenende auf den höchsten Stand seit rund zwei Monaten gestiegen. Zwar gaben die Kraftstoffpreise am Montag wieder nach, dennoch blieb zwischen Freitag und Montag noch ein Plus bei der Preisentwicklung an den heimischen Tankstellen stehen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Bei volatilen aber insgesamt recht stabilen Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt haben die Diesel- und Benzinpreise im Verlauf der zurückliegenden Woche leicht nachgegeben. Der Durchschnittpreis für Diesel ging um einen halben Cent je Liter zurück und die gemittelten Benzinpreise gaben um 0,3 Cent/Liter nach. Damit sind die Spritpreise im August zum ersten Mal wieder gesunken.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise sind am Wochenende weiter gestiegen, haben dann zum Start der neuen Woche allerdings wieder nachgegen. Der Durchschnittpreis für Diesel liegt derzeit bei 1,142 €uro/Liter und die gemittelten Benzinpreise bei rund 1,355 €uro/Liter. Damit sind die Spritpreise in den vergangenen zehn Tagen um knapp zwei Prozent gestiegen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise haben im Verlauf der Woche weiter zugelegt und stehen aktuell auf einem 2-Monatshoch. Der Durchschnittpreis für Diesel liegt derzeit bei rund 1,14 €uro/Liter und die gemittelten Benzinpreise bei rund 1,345 €uro/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Genau diese Frage stellen sich zurzeit Millionen Autobesitzer, denen wegen zu hoher Schadstoffwerte in Innenstädten bald Fahrverbote drohen könnten. Auch die Politik steht im Fokus der Debatte, denn hier werden die Vorwürfe des systematischen Wegguckens und der Kumpanei mit der Autoindustrie lauter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Preise an den deutschen Tankstellen sind zum Wochenstart gestiegen und haben dann im weiteren Wochenverlauf wieder nachgegeben. Somit lagen die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise mit gut 1,12 €uro/Liter bzw. knapp 1,34 €uro/Liter am gestrigen Donnerstag fast auf dem gleichen Preislevel wie vor einer Woche.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise sind im Verlauf der Woche mit rund 0,8 Cent/Liter genauso gering gefallen wie sie am vergangenen Wochenende gestiegen sind. Damit haben sich die Spritpreise bei Betrachtung der gesamten Woche (Donnerstag bis Donnerstag) kaum verändert. Zur aktuellen Sommerferien-Reisezeit befinden sich die Kraftstoffpreise somit weiterhin auf einem günstigen Preislevel.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die durchschnittliche Diesel- und Benzinpreise sind am Wochende jeweils um rund 0,8 Cent/Liter gestiegen. Dennoch kann insgesamt weiter festgehalten werden, dass sich die Spritpreise zur aktuellen Sommerferien-Reisezeit auf einem günstigen Preislevel befinden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise sind im Verlauf der Woche weiter gefallen. Erfreulicherweise befinden sich die Spritpreise zur aktuellen Sommerferien-Reisezeit auf einem günstigen Preislevel, was auf die aktuelle Überversorgung am Weltölmarkt zurückzuführen ist.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise haben sich im Juli unterschiedlich entwickelt. Während die Durchschnittspreise für Diesel im Juli bisher leicht gestiegen sind, gingen die Benzinpreise im Mittel leicht zurück. Insgesamt kann jedoch festgehalten werden, dass sich die Spritpreise zur aktuellen Sommerferien-Reisezeit auf einem günstigen Preislevel befinden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

In der ersten Juli-Woche sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen leicht gestiegen, nachdem sie in den Wochen zuvor deutlich gefallen waren. Trotz des leichten Anstieges befinden sich die Diesel- und Benzinpreise weiterhin auf einem günstigen Preislevel und entlasten zurzeit die Urlaubskassen vieler Reisender.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach Niedersachsen und Bremen haben in dieser Woche auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Sommerferien begonnen und in der kommenden Woche stoßen noch Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland hinzu. Alle, die in diesem Jahr mit dem Auto in den Urlaub fahren, können sich über Spritpreise freuen, die aktuell auf einem Jahrestief liegen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Mit Niedersachsen und Bremen haben gestern in den beiden ersten Bundesländern die Sommerferien begonnen. Damit startet in Deutschland nun die Haupturlaubszeit und auch auf den Autobahnen wird es wieder voll werden, denn Urlaub mit dem Auto in vergleichsweise nahe gelegene Urlaubsziele wird immer beliebter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Trotz Wochenende haben die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen weiter nachgegeben und folgen somit den preisdrückender Vorgaben vom Ölmarkt. Dabei sind die durchschnittlichen Benzinpreise mit knapp 0,4 Cent/Liter deutlicher gefallen als die gemittelten Dieselpreise, die lediglich um 0,1 Cent/Liter nachgaben.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Dieselpreise sind an den deutschen Tankstellen in dieser Woche auf ein neues Jahrestief gefallen, was bei den Benzinpreise bisher noch ausgeblieben ist. Insgesamt folgen die Kraftstoffpreise jedoch den preisdrückenden Vorgaben vom Rohölmarkt mit einer gewissen Verzögerung, die sich auch aus dem Raffinerie-Geschäft ergibt. So gaben die durchschnittlichen Diesel-und Benzinpreise in der zurückliegenden Woche um knapp 0,7 Cent/Liter nach.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Spritpreise an den deutschen Tankstellen sind trotz preisdrückender Vorgaben vom Ölmarkt am Wochenende gestiegen, gaben dann jedoch zum Start der neuen Woche wieder nach. Ein altbekanntes Bild, dass sich an nahezu jeden Wochenende wiederholt, egal ob die Vorgaben vom Rohölmarkt preisstützend ausfallen oder nicht.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach Pfingsten sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen nun doch den Vorgaben vom Rohölmarkt gefolgt und haben im Laufe dieser Woche kräftig nachgegeben. Insgesamt gingen die Dieselpreise seit Wochenbeginn im Durchschnitt um deutliche 2,1 Cent/Liter zurück und auch die gemittelten Benzinpreise gaben an den heimischen Tankstellen um 1,4 Cent/Liter nach.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Über Pfingsten hielten sich die Spritpreise an den deutschen Tankstellen recht stabil. Am Sonntag gingen die Diesel- und Benzinpreise leicht nach oben und am Pfingstmontag gaben sie ebenso leicht wieder nach. Insgesamt sind die Preise an den heimischen Zapfsäulen im Juni gesunken, blieben bisher jedoch hinter dem kräftigen Preiseinbruch am Rohölmarkt zurück.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der Preiseinbruch am Rohölmarkt ist bisher noch nicht auf dem Kraftstoffmarkt ankommen, was sich in dieser Woche aber wohl ändern könnte. Am Wochenende waren die Spritpreise zunächst weiter gestiegen, gingen dann am Montag wieder zurück, so dass die Diesel- und Benzinpreisen nahezu unverändert in die neue Woche starteten.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der gestrige Preiseinbruch am Rohölmarkt konnte bisher noch nicht auf dem Kraftstoffmarkt ankommen. Daher waren im Wochenverlauf auch weitere Preisanstiege um 0,4 Cent/Liter bei den Benzinpreisen und 0,6 Cent/Liter bei den Dieselpreisen zu verzeichnen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Spritpreise im Verlauf der vergangenen Woche gesunken sind, haben sie am Wochenende wieder zugelegt und stehen somit aktuell wieder auf dem gleichen Preislevel wie vor einer Woche. Diesel kostet im Durchschnitt aktuell gut 1,15 €uro/Liter und die Benzinpreise liegen im Mittel bei knapp 1,38 €uro/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Etwas überraschend sind die Spritpreise, trotz schlechterer Vorgaben vom Rohölmarkt, im Laufe dieser Woche gesunken. So gaben die Dieselpreise seit Wochenbeginn im Durchschnitt um gut 0,8 Cent/Liter nach und auch die gemittelten Benzinpreise gingen an den heimischen Tankstellen um 0,6 Cent/Liter zurück.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Erwartungsgemäß haben die Spritpreise an den deutschen Tankstellen am Wochenende zugelegt und werden wohl auch im Wochenverlauf weiter steigen. Insgesamt kletterten die durchschnittlichen Dieselpreise seit dem vergangenen Donnerstag um rund 0,8 Cent/Liter und die Benzinpreise legten im Mittel um gut 1,1 Cent/Liter zu.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem sich die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt im Verlauf der aktuellen Woche weiter eingetrübt haben, ist der Rückgang der Kraftstoffpreise ins Stocken gekommen und die Preise an den heimischen Tankstellen haben sich auf einem günstigeren Preiselevel stabilisiert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Trotz Wochenende, das zumeist durch Preissteigerungen an den deutschen Tankstellen gekennzeichnet ist, hat sich die Abwärtsbewegung der Spritpreise in den letzten Tagen weiter fortgesetzt. So sind die durchschnittlichen Dieselpreise um gut einen Cent je Liter gefallen und die Benzinpreise sanken um knapp 0,7 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Obwohl das Wochenende vor der Tür steht, sollten sich Autofahrer in den kommenden Tagen über weiter fallende Spritreise an den heimischen Zapfsäulen freuen können. Zumindest lassen dies die zuletzt massiv eingebrochenen Preise am Weltölmarkt erwarten. Was den bisherigen Wochenverlauf betrifft, kann festgehalten werden, dass die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise jeweils um rund 1,5 Cent/Liter gesunken sind.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am langen Wochenende sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen gestiegen, obwohl die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt preisdrückend ausgefallen waren. Mit 0,8 Cent/Liter legten die durchschnittlichen Dieselpreise dabei kräftiger zu als die um 0,5 Cent/Liter gestiegenen Benzinpreise. In der Woche zuvor waren die Diesel- und Benzinpreise spürbar gesunken und da die Preise am Ölmarkt weiterhin sinken, kann besonders nach den jüngsten Preisanstiegen, in dieser Woche wieder mit fallenden Kraftstoffpreisen gerechnet werden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Verlauf der Woche sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen kräftig gesunken. Besonders die durchschnittlichen Dieselpreise sind mit gut zwei Cent je Liter in den letzten drei Tagen spürbar gesunken. Aber auch die gemittelten Benzinpreise gaben mit 1,8 Cent/Liter deutlich nach.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach einem kleinen Plus am Sonntag haben die Diesel- und Benzinpreise am Montag wieder nachgegeben. Insgesamt setzt sich somit der Preisrückgang an den deutschen Tankstellen weiter fort. Die Spritpreise sind innerhalb von einer Woche um rund zwei Cent je Liter gefallen, haben jedoch für den weiteren Wochenverlauf noch Potential nach unten.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach den Osterfeiertagen sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen wieder spürbar gesunken. Dies kann teilweise auf den Oster-Reiseverkehr zurückgeführt werden, entspricht jedoch auch den Vorgaben vom Rohölmarkt. Denn dort sind die Ölpreise nach einer kräftigen Erholungsphase zwischen Anfang und Mitte April, in der zurückliegenden Handelswoche um rund fünf Prozent gefallen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Auch wenn es über Ostern nicht zu einem Preissprung an den deutschen Tankstellen gekommen ist, so sind die Spritpreise in den letzten Tagen dennoch spürbar gestiegen. Die durchschnittlichen Benzinpreise markierten am Ostermontag mit knapp 1,42 €uro/Liter sogar ein neues Jahreshoch und auch die gemittelten Dieselpreise befanden sich mit 1,20 €uro/Liter auf einem hohen Stand.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Osterfeiertage stehen vor der Tür und somit auch die alljährliche Frage ob die Diesel- und Benzinpreise über die Feiertage übermäßig anziehen werden. Laut Untersuchungen des Bundeskartellamts konnte in den Jahren 2015 und 2016 keine wesentliche Anhebung der Preisniveaus für die Oster- oder die Pfingstzeit festgestellt werden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nachdem die Benzinpreise am Sonntag auf ein neues 6-Wochen-Hoch geklettert sind, haben sie zum Start der neuen Woche leicht nachgegeben. Dennoch sind die durchschnittlichen Benzinpreise an den deutschen Tankstellen im April bereits um gut 3,5 Cent/Liter gestiegen und auch die gemittelten Dieselpreise haben um knapp 3,0 Cent/Liter zugelegt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der seit Ende März bestehende Aufwärtstrend der Spritpreise setzte sich auch in dieser Woche weiter fort. Insgesamt legten die Dieselpreise in den letzten Tagen um weitere gut 0,7 Cent/Liter zu und die Benzinpreise kletterten an den deutschen Tankstellen um weitere gut 0,9 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

In der zurückliegenden Woche sind die durchschnittlichen Spritpreise an den deutschen Tankstellen deutlich gestiegen. Besonders die Benzinpreise legten mit rund 2,2 Cent/Liter kräftig zu, aber auch die Dieselpreise kletterten um spürbare 0,9 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im März sind die durchschnittlichen Spritpreise an den deutschen Tankstellen spürbar gesunken. So gaben die Diesel- und Benzinpreise im Monatsverlauf jeweils um rund 3,5 Cent/Liter nach. An den günstigsten Tankstellen konnte SUPER (E5) gestern für 1,229 €uro/Liter und Diesel für 1,039 €uro/Liter getankt werden.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach einer kurzen Aufwärtsbewegung zum Wochenstart, sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen im Verlauf  der zurückliegenden Woche weiter gefallen. Insgesamt gaben die Diesel- und Benzinpreise in den letzten Tagen um weitere 0,7 bis 0,8 Cent/Liter nach. Damit sind die Kraftstoffpreise dem Preiseinbruch der Ölpreise gefolgt und haben im März bereits um rund drei Prozent nachgeben.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Seit Anfang März sind die durchschnittlichen Spritpreise an den deutschen Tankstellen spürbar gesunken. Die Benzinpreise gaben in den letzten drei Wochen um rund 3,5 Cent/Liter nach und die Dieselpreise gingen um rund 3,0 Cent/Liter zurück. Damit ist der kräftige Rückgang der Rohölpreise mit leichter Verzögerung auch auf dem Kraftstoffmarkt angekommen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Mit Verzögerung ist der kräftige Rückgang der Ölpreise in dieser Woche auch auf dem Kraftstoffmarkt angekommen. So gaben die Diesel- und Benzinpreise im Verlauf der aktuellen Woche um deutliche 2,1 Cent/Liter nach. Auf Wochensicht gesehen, ist dies der stärkste Preisrückgang an den deutschen Tankstellen seit Juli 2016. Schaut man drei Wochen zurück, so sind die Dieselpreise sogar um 3,8 Cent/Liter und die Benzinpreise um 4,5 Cent/Liter gefallen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der erwartete kräftige Rückgang der Kraftstoffpreise blieb an Wochenende zunächst aus, obwohl die Rohölpreise in den letzten Tagen um rund zehn Prozent eingebrochen sind. Dennoch haben sich die Spritpreise, nach einem kurzen Anstieg am Samstag, insgesamt weiter nach unten bewegt. Dabei fiel der Rückgang der durchschnittlichen Dieselpreise mit knapp 0,7 Cent/Liter erneut deutlicher aus als die Preisnachlässe der gemittelten Benzinpreise, die lediglich um rund 0,5 Cent/Liter nachgaben.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

In den kommenden Tagen können kräftige Preisrückgänge an den deutschen Tankstellen erwartet werden. Bereits in der zurückliegenden Woche sind die Diesel- und Benzinpreise weiter gesunken. Aufgrund eines massiven Preiseinbruchs am Rohölmarkt, werden sich die Preisnachlässe am Kraftstoffmarkt jedoch ausweiten.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Der erwartete kräftige Rückgang der Kraftstoffpreise blieb an Wochenende aus, obwohl die Rohölpreise in den letzten Tagen um rund zehn Prozent eingebrochen sind. Dennoch haben sich die Spritpreise, nach einem kurzen Anstieg am Samstag, insgesamt weiter nach unten bewegt. Dabei fiel der Rückgang der durchschnittlichen Dieselpreise mit knapp 0,7 Cent/Liter erneut deutlicher aus als die Preisnachlässe der gemittelten Benzinpreise, die lediglich um rund 0,5 Cent/Liter nachgaben.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

In der zurückliegenden Woche sind die Diesel- und Benzinpreise weiter gesunken. Dabei fiel der Rückgang der Benzinpreise mit 0,8 Cent/Liter erneut deutlicher aus als die Preisnachlässe bei Diesel in Höhe von knapp 0,3 Cent/Liter. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten Diesel und Benzin (E5) ist in den letzten zwei Wochen um rund sechs Prozent gesunken und liegt aktuell bei knapp 20 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Während sich die Dieselpreise mit einem Minus von knapp 0,1 Cent/Liter im Verlauf der Woche kaum verändert haben, gingen die Benzinpreise an den deutschen Tankstellen um spürbare 0,7 Cent/Liter zurück. Aufgrund der unterschiedlichen Entwicklung ist der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten Diesel und Super (E5) wieder auf 20,5 Cent/Liter gefallen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise haben sich in den letzten Tagen leicht nach unten bewegt. Dabei gaben die durchschnittlichen Benzinpreise mit rund 0,2 Cent/Liter deutlicher nach als die gemittelten Dieselpreise, die nur um knapp 0,1 Cent/Liter gesunken waren. Dennoch liegt der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten Diesel und SUPER (E5) mit aktuell gut 21 Cent/Liter weiterhin auf dem höchsten Stand seit Oktober 2016.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Verlauf der Woche haben sich die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen kaum bewegt. So stehen die durchschnittlichen Benzinpreise weiterhin bei 1,41 €/Liter und die gemittelten Dieselpreise bei knapp 1,20 €/Liter. Die Preisdifferenz zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen ist mit 38 Cent/Liter bei Diesel und 43 Cent/Liter bei den Benzinpreisen weiterhin überdurchschnittlich hoch.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Zum Start der Woche sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen spürbar gestiegen. Besonders die durchschnittlichen Benzinpreise legten in den letzten vier Tagen um deutliche 1,2 Cent/Liter zu. Die Dieselpreise kletterten hingegen mit rund 0,6 Cent/Liter nur halb so stark an. Damit hat sich der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten Diesel und SUPER (E5) auf aktuell 21 Cent/Liter erhöht und ist somit seit Jahresbeginn um gut zwei Cent je Liter gestiegen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Verlauf der Woche sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen wieder leicht gesunken. Insgesamt gaben die Benzinpreise zwischen Montag und Donnerstag um 0,5 Cent/Liter nach und die Dieselpreise gingen um gut 0,2 Cent/Liter zurück.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Vor gut einem Jahr hatten die Diesel- und Benzinpreisen im Zuge des Macht- und Preiskampfes zwischen der Ölförderung in Saudi-Arabien und in den USA den tiefsten Stand erreicht. Damals konnte man an den günstigsten deutschen Tankstellen Diesel für 86,9 Cent/Liter tanken und die günstigsten Benzinpreise standen bei knapp 1,14 €uro/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Verlauf der Woche sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen leicht gesunken, nachdem sie am vergangenen Wochenende und zum Wochenstart deutlich zugelegt hatten. Zwischen Montag und Donnerstag gaben die Benzinpreise und die Dieselpreise jeweils um 0,3 Cent/Liter nach.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die in den letzten Wochen deutlich gestiegenen Preise für Kraftstoffe, aber auch für Heizöl und Mieten, haben die Inflation in Deutschland laut Statistischem Bundesamt auf den höchsten Stand seit Juli 2013 getrieben. Mit aktuell 1,9 Prozent befindet sich die deutsche Inflation damit bereits in der Nähe des von der EZB gewünschten Zielwertes von zwei Prozent. Eine andere Zinspolitik der EZB ist deswegen jedoch nicht zu erwarten.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Verlauf der Woche sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen weiter gesunken. Zwischen Montag und Donnerstag gaben die Benzinpreise und die Dieselpreise jeweils um weitere 0,7 Cent/Liter nach. Die durchschnittlichen Dieselpreise sind damit aktuell sogar auf den niedrigsten Stand seit Mitte Dezember gefallen und auch die Benzinpreise markieren derzeit ein Jahrestief. Der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Benzin (E5) hält sich derzeit bei knapp 20,5 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Entgegen den üblichen Preisbewegungen sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen am Wochenende nicht gestiegen sondern zeigten sich weitestgehend stabil. Die gemittelten Benzinpreise standen daher am Montag nahezu unverändert bei 1,393 €uro/Liter. Die Preise für Diesel gaben zwischen Donnerstag und Montag sogar um gut 0,3 Cent/Liter nach.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Verlauf der Woche sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen gesunken. Dabei haben die durchschnittlichen Dieselpreise mit gut 0,7 Cent/Liter deutlicher nachgegeben als die gemittelten Benzinpreise, die zwischen Montag und Donnerstag um gut 0,4 Cent/Liter zurückgingen. Seit Jahresbeginn sind die Dieselpreise mit rund 2,5 Cent/Liter mehr als doppelt so stark gesunken wie die Benzinpreise. Der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Benzin (E5) hat sich somit auf gut 20 Cent/Liter erhöht.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen sind am Wochenende gestiegen und haben zum Start der neuen Woche leicht nachgegeben. Dabei fiel der Anstieg der Benzinpreise kräftiger aus als der anschließende Rückgang, so dass die Benzinpreise insgesamt um 0,5 Cent/Liter anzogen.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Verlauf der Woche sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen spürbar gesunken. Sowohl die durchschnittlichen Dieselpreise wie auch die gemittelten Benzinpreise gaben zwischen Montag und Donnerstag um gut einen Cent je Liter nach. Der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Benzin (E5) liegt somit unverändert bei relativ niedrigen 19 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die zweite Woche des neuen Jahres hat mit leicht sinkenden Spritpreisen an den deutschen Tankstellen begonnen. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Benzin (E5) hat sich seit Jahresbeginn um rund 0,5 Cent/Liter auf derzeit 19,3 Cent/Liter erhöht.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

In der ersten Woche des neuen Jahres sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen leicht zurückgegangen. So gaben die durchschnittlichen Dieselpreise zwischen Montag und Donnerstag um knapp 0,5 Cent/Liter ach und die gemittelten Benzinpreise gingen um 0,3 Cent/Liter zurück. Der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Benzin (E5) ist mit aktuell 19 Cent/Liter weiterhin sehr niedrig.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Zum Beginn des neuen Jahres sind die Spritpreise an den deutschen Tankstellen weiter gestiegen. So zogen die Diesel- und Benzinpreise zum Jahreswechsel insgesamt um rund 1,7 Cent/Liter an. Aktuell liegt zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Tankstellen eine Preisdifferenz von bis zu 40 Cent/Liter.