Aktuelle Berichte vom Kraftstoffmarkt

Benzinpreise Archiv Oktober 2016

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise habe sich an den deutschen Tankstellen in der vergangenen Woche kaum verändert. Genau wie zu Wochenbeginn konnte Diesel im Durchschnitt für knapp 1,16 €uro/Liter und Benzin für gut 1,35 €uro/Liter getankt werden. Die Differenz zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreisen liegt aktuell bei gut 32 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am vergangenen Sonntag haben die durchschnittlichen Dieselpreise an den heimischen Tankstellen zum ersten Mal seit knapp einem Jahr wieder die Marke von 1,16 €uro/Liter überschritten. Die Benzinpreise übertrafen ihr Jahreshoch von Anfang Juni zwar weiterhin nicht, legten zuletzt aber ebenfalls spürbar zu. Insgesamt sind die Dieselpreise in den vergangenen Wochen aber sehr viel deutlicher angestiegen als die Benzinpreise, was dazu geführt hat, dass der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten auf 19,5 Cent/Liter gesunken ist. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den heimischen Zapfsäulen liegt aktuell bei 33 Cent/Liter. Wer dieses lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen haben sich in der vergangenen Woche unterschiedlich entwickelt. Während die Dieselpreise innerhalb von einer Woche um knapp 0,7 Cent/Liter gestiegen sind, haben sich die Benzinpreise nicht verändert. Dies hat dazu geführt, dass der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Super (E5) mit im Durchschnitt 19,5 Cent/Liter auf den niedrigsten Stand seit einem Jahr gefallen ist.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Am vergangenen Sonntag kletterten die Dieselpreise an den heimischen Tankstellen mit im Durchschnitt über 1,15 €uro/Liter auf den höchsten Stand des laufenden Jahres. Die Benzinpreise übertrafen ihr Jahreshoch von Anfang Juni hingegen noch nicht. Insgesamt sind die Dieselpreise in den vergangenen Wochen auch sehr viel deutlicher angestiegen als die Benzinpreise, was dazu geführt hat, dass der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten innerhalb von einem Monat um 2,5 Cent/Liter gesunken ist. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den heimischen Zapfsäulen liegt aktuell bei 33 Cent/Liter. Wer dieses lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen sind in der vergangenen Wiche weiter gestiegen. Dabei haben jedoch die durchschnittlichen Dieselpreise mit rund 0,7 Cent/Liter im Wochenverlauf sehr viel deutlicher angezogen als die gemittelten Benzinpreise, die lediglich um 0,1 Cent/Liter gestiegen sind. Der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Super (E5) liegt im Durchschnitt mit 20 Cent/Liter aktuell auf einem der niedrigsten Stände des laufenden Jahres.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Erwartungsgemäß sind die Diesel- und Benzinpreise am Wochenende deutlich gestiegen. Besonders die Dieselpreise legten spürbar zu und kletterten am Sonntag auf den höchsten Durchschnittspreis des laufenden Jahres. Wie so häufig gaben die Kraftstoffpreise am Montag wieder etwas nach, dennoch stiegen die gemittelten Benzinpreise zwischen Donnerstag und Montag um einen weiteren Cent je Liter. Die durchschnittlichen Dieselpreise sind im gleichen Zeitraum sogar um 1,5 Cent/Liter gestiegen. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den heimischen Zapfsäulen liegt aktuell bei 31 Cent/Liter. Wer dieses lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise sind im bisherigen Wochenverlauf recht moderat gestiegen, obwohl die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt einen deutlicheren Anstieg möglich gemacht hätten. Besonders die zurzeit massiv anziehenden Ölpreise lassen nun aber für das Wochenende einen spürbaren Anstieg der Spritpreise erwarten.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Wie erwartet sind die Diesel- und Benzinpreise am langen Wochenende deutlich gestiegen. So kletterten die gemittelten Benzinpreise zwischen Donnerstag und Montag um gut 1,7 Cent/Liter. Die durchschnittlichen Dieselpreise waren im gleichen Zeitraum sogar um knapp zwei Cent je Liter gestiegen. Der Preisunterschied zwischen den im Tagesverlauf teuersten und günstigsten Angeboten an den heimischen Zapfsäulen hat sich am gestrigen Feiertag um kräftige vier Cent/Liter verringert und liegt aktuell bei 28 bis 30 Cent/Liter. Wer dieses immer noch lohnende Sparpotential beim Tanken ausnutzen möchte, der findet bei uns wie gewohnt, die jeweils aktuell günstigste Tankstelle in seiner Umgebung.