Aktuelle Berichte vom Kraftstoffmarkt

Benzinpreise Archiv November 2018

Sehr langsam kommen die zuletzt massiv eingebrochenen Rohölpreise auf dem heimischen Kraftstoffmarkt an. So sind die Benzinpreise (SUPER E5) in den vergangenen zwei Wochen um 4,5 Cent/Liter bzw. knapp drei Prozent gesunken und auch die zuvor noch deutlich kräftiger gestiegenen Dieselpreise sind in den zurückliegenden 14 Tagen um 5,5 Cent/Liter bzw. gut 3,5 Prozent gesunken.

Nachdem die durchschnittlichen Benzinpreise (SUPER E5) mit 1,565 €uro/Liter vor einer Woche auf den höchsten Stand seit gut vier Jahren gestiegen und die gemittelten Dieselpreise mit 1,453 €uro/Liter sogar auf ein Rekordhoch geklettert waren, gaben die Spritpreise an den deutschen Tankstellen in der vergangenen Woche erstmals wieder leicht nach.

In der ersten Hälfte der aktuellen Woche hat sich der rasante Anstieg der Kraftstoffpreise weiter fortgesetzt. Besonders die durchschnittlichen Dieselpreise sind seit Ende September um beachtliche 13 Cent/Liter bzw. zehn Prozent gestiegen. Aber auch die gemittelten Benzinpreise (SUPER E5) haben in diesem Zeitraum um sechs Cent je Liter bzw. vier Prozent zugelegt.

Die Versorgungslage mit Mineralölprodukten bleibt im Südwesten Deutschlands weiterhin angespannt. Das anhaltende Niedrigwasser entlang des Rheins und anderen wichtigen Routen der Binnenschifffahrt, fehlende alternative Transportwege sowie die jüngsten Raffinerieausfälle haben in den vergangenen Wochen dazu geführt, dass die Spritpreise an den deutschen Tankstellen kräftig gestiegen sind.

Der Oktober war kein guter Monat für deutsche Autofahrer, denn die Kraftstoffpreise legten an den deutschen Tankstellen kräftig zu. Vor allem die durchschnittlichen Dieselpreise zogen im Oktober um deutliche neun Cent je Liter bzw. 6,6 Prozent an. Aber auch die gemittelten Benzinpreise legten um spürbare drei Cent je Liter bzw. 2,2 Prozent zu und kletterten somit am gestrigen Mittwoch auf den höchsten Stand seit gut vier Jahren. Diesel kostet aktuell sogar so viel wie seit über fünf Jahren nicht mehr.