Aktuelle Berichte vom Kraftstoffmarkt

Benzinpreise Archiv Mai 2018

Die Diesel- und Benzinpreise haben am gestrigen Montag einen neuen Höchststand seit Oktober 2014 erreicht. Erst am heutigen Dienstagmorgen kamen die seit knapp einer Woche preisdrückend aufgefallenen Vorgaben vom Rohölmarkt bei den deutschen Tankstellen an und sorgten für einen spürbaren Rückgänge bei den Spritpreisen.

Nach den Pfingstfeiertagen sind die Spritpreise an den deutschen Zapfsäulen zunächst gesunken, legten dann in der zweiten Wochenhälfte jedoch schon wieder zu. So kostete Diesel am gestrigen Donnerstag im Durchschnitt 1,35 €uro/Liter und die gemittelten Benzinpreise (Super E5) standen bei 1,526 €uro/Liter.

Über die Pfingstfeiertage sind die Diesel- und Benzinpreise auf den höchsten Stand seit Oktober 2014 geklettert. So kostete Diesel im Durchschnitt 1,35 €uro/Liter und die gemittelten Benzinpreise (Super E5) standen bei 1,526 €uro/Liter. Damit verzeichneten Spritpreise über Pfingsten einen Anstieg von gut 2,5 Cent/Liter.

Die Diesel- und Benzinpreise folgen zurzeit den Preisen am Weltölmarkt und diese befinden sich seit Monaten in einem ausgeprägten Höhenflug. Dementsprechend sind auch die Spritpreise an den deutschen Tankstellen in den vergangenen zwei Monaten um beachtliche elf Prozent nach oben geklettert. Dies bedeutet ein Plus von 14,7 Cent/Liter bei den durchschnittlichen Benzinpreisen sowie einen Anstieg von 12,9 Cent/Liter bei den gemittelten Dieselpreisen.

Die Spritpreise an den deutschen Tankstellen befinden sich seit Monaten im Aufwärtstrend, welcher sich in den zurückliegenden sieben Tagen noch deutlich verstärkt hat. So sind die durchschnittlichen Dieselpreise innerhalb von einer Woche um sehr deutliche 3,7 Cent/Liter gestiegen und auch die gemittelten Benzinpreise haben um massive 3,5 Cent/Liter zugelegt.

Die Spritpreise an den deutschen Tankstellen können sich dem Treiben am globalen Ölmarkt nicht entziehen und folgen dementsprechend seit fast zwei Monaten den preistreibenden Vorgaben vom Rohölmarkt. Hinzu kommt, dass der €uro in den letzten Wochen massiv an Wert gegen die weltweite Ölwährung Dollar eingebüßt hat, was sich ebenfalls preistreibend auf die Kraftstoffpreise hierzulande auswirkt.

Nachdem die Benzinpreise an den deutschen Tankstellen am vergangenen Sonntag auf den höchsten Stand seit August 2015 gestiegen und die Dieselpreise sogar den höchsten Stand November 2014 geklettert sind, gaben die Spritpreise im Verlauf dieser Woche etwas nach.