Spritpreise starteten auf Langzeithoch in den Mai

Benzinpreise - Entwicklung

Nachdem die Benzinpreise an den deutschen Tankstellen am vergangenen Sonntag auf den höchsten Stand seit August 2015 gestiegen und die Dieselpreise sogar den höchsten Stand November 2014 geklettert sind, gaben die Spritpreis im Verlauf dieser Woche etwas nach.

Dennoch war das Tanken an den deutschen Zapfsäulen gestern im Durchschnitt noch rund 1,1 Cent/Liter teurer als am vorherigen Donnerstag.Insgesamt haben die Kraftstoffpreise seit Mitte März einen beachtlichen Anstieg hingelegt. So kletterten die Durchschnittspreise für Diesel seitdem um rund acht Cent auf aktuell 1,281 €uro/Liter und die gemittelten Benzinpreise legten um rund zehn Cent auf aktuell 1,460 €uro/Liter zu.

Der Grund für die zuletzt kräftige gestiegen Diesel- und Benzinpreise ist weiterhin am globalen Ölmarkt zu finden. Dort wird zurzeit in erheblichem Maße auf steigende Ölpreise spekuliert, weil Börsenhändler davon ausgehen, dass die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran austeigen und das Land wieder mit Sanktionen belegen werden. Dies würde zu einem geringen Ölangebot auf dem Weltmarkt führen und die Ölpreise deutlich steigen lassen.

Auch wenn die Ölpreise seit Mitte März bereits um rund 14 Prozent gestiegen sind, heißt dies nicht, dass weitere Preisanstiege ausgeschlossen sind. In dieser Woche hatte sich die Lage an den Rohstoffbörsen etwas beruhigt, aber dies scheint eher die Ruhe vor dem Sturm zu sein, denn bis Ende der kommenden muss sich US-Trump zu seiner weiteren Iran-Politik äußern. Egal wie die Entscheidung ausfällt, Marktbeobachter rechnen im Anschluss mit deutlichen Preisbewegungen am Ölmarkt nach oben oder auch nach unten.

Auf all die Faktoren, die unsere Spritpreise zurzeit stark beeinflussen, haben Autofahrer keinen Einfluss. Doch wer beim Tanken sparen möchte, der kann dies auch unabhängig von der allgemeinen Preisentwicklung an den Zapfsäulen machen, indem er darauf achtet wann er welche Tankstelle ansteuert. Wo man zurzeit billiger tanken kann, zeigt Ihnen dabei wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Donnerstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,281 €uro je Liter
- Super: 1,460 €uro je Liter
- E10: 1,438 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Donnerstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,079 €/l zu 1,479 €/l (+ 40 ct/l)
- Super: 1,279 €/l zu 1,669 €/l (+ 39 ct/l)
- E10: 1,259 €/l zu 1,649 €/l (+ 39 ct/l)

 


* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück