Aktuelle Berichte vom Kraftstoffmarkt

Benzinpreise Archiv Mai 2015

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Wochenverlauf gaben die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen spürbar nach. Besonders die Dieselpreise gingen mit 1,2 ct/l in den letzten zwei Tagen deutlich zurück. Aber auch bei den Benzinpreisen war mit rund 0,9 ct/l eine kräftiger Peisnachlass zu verzeichnen. Durch die leicht unterschiedliche Entwicklung der beiden Kraftstoffsorten SUPER und Diesel ist der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Sorten wieder auf knapp 23 Cent/Liter angewachsen. Die Preisspanne zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen ist mit bis zu 29 Cent/Liter weiterhin deutlich höher als zum Jahresbeginn. Daher lohnt es sich zurzeit besonders darauf zu achten welche Tankstelle man zu welcher Uhrzeit ansteuert.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach den Preisrückgängen der vergangenen Woche, haben die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen über das lange Pfingstwochenende wieder zugelegt. Zwar gaben die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise zum Wochenstart wieder etwas nach, in Summe ist im Vergleich zum letzten Donnerstag jedoch ein Anstieg von 0,6 ct/l bei Benzin und 0,3 ct/l bei Diesel feststellbar. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten SUPER und Diesel beträgt derzeit rund 22,5 Cent/Liter. Die Preisspanne zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen ist mit 28 Cent/Liter weiterhin sehr hoch, so dass es sich zurzeit besonders lohnt darauf zu achten wann und wo man tankt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Im Wochenverlauf haben die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen weiter nachgegeben. Dennoch ist die Preisspanne zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen mit bis zu 29 Cent/Liter weiterhin hoch, so dass es sich zurzeit besonders lohnt darauf zu achten welche Tankstelle man zu welcher Uhrzeit ansteuert. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten SUPER und Diesel beträgt knapp 22,5 Cent/Liter.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen zum Wochenstart wieder nachgeben. Hierbei sanken die Benzinpreise mit im Durchschnitt gut 0,4 ct/l weniger deutlich wie die Dieselpreise, die um knapp 0,8 Cent/Liter zurückgegangen waren. Durch den schwächeren Rückgang der Benzinpreise ist der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten SUPER und Diesel wieder über unter 22 Cent/Liter geklettert. Auffällig bleibt weiterhin die große Preisspanne zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen. Mit einem Preisunterschied von bis zu 29 Cent/Liter lohnt es sich zurzeit besonders darauf zu achten wann und wo man tankt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach den Preisrückgängen der vergangenen Woche, haben die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen am verlängerten Wochenende wieder zugelegt. Die durchschnittlichen Benzinpreise legten in Summe um 0,7 ct/l zu, die gemittelten Dieselpreise zogen sogar um knapp einen Cent je Liter an. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten SUPER und Diesel ist auf nunmehr 22 Cent/Liter gesunken. Die Preisspanne zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen ist mit 28 Cent/Liter weiterhin sehr hoch, so dass es sich zurzeit besonders lohnt darauf zu achten wann und wo man tankt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Zum Wochenstart gaben die Diesel- und Benzinpreise an den heimischen Tankstellen weiter nach. Mit im Durchschnitt rund 0,6 ct/l sanken die Dieselpreise in einer ähnlichen Größenordnung wie die Benzinpreise. Daher hat sich auch am Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER kaum etwas verändert, so dass dieser weiterhin bei unter 22,5 Cent/Liter liegt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen haben am Wochenende leicht nachgeben. Besonders die Benzinpreise gaben mit im Durchschnitt rund 0,6 ct/l fast dreimal so stark nach wie die Dieselpreise, die um gut 0,2 Cent/Liter zurückgegangen waren. Damit haben die Benzinpreise einen Teil des übermäßigen Anstiegs der letzten Wochen wieder abgegeben, dennoch bedürfen sie weiterhin einer deutlichen Korrektur nach unten. Durch den stärkeren Rückgang der Benzinpreise ist der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten SUPER und Diesel wieder auf unter 22,5 Cent/Liter gesunken.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Nach dem leichten Rückgang zur Wochenmitte, haben die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen im weiteren Wochenverlauf wieder zugelegt. So stiegen die durchschnittlichen Benzinpreise trotz des zwischenzeitlichen Rückgangs in dieser Woche in Summe um knapp einen Cent je Liter an. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten SUPER und Diesel ist leicht gesunken auf nunmehr unter 23 Cent/Liter. Die Preisspanne zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen ist mit 28 Cent/Liter derzeit sehr hoch, so dass es sich zurzeit besonders lohnt darauf zu achten wann und wo man tankt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Zum Wochenstart gaben die Diesel- und Benzinpreise an den heimischen Tankstellen endlich einmal nach. Mit knapp 0,2 ct/l sanken die Dieselpreise im Durchschnitt jedoch wieder stärker als die Benzinpreise, die im Mittel um rund 0,15 ct/l nachgaben. Trotz dieses längst überfälligen Rückgangs befinden sich besonders die Benzinpreise weiterhin auf einem überhöhten Niveau. Dies zeigt auch der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER, welcher weiterhin bei 23 Cent/Liter liegt.

Bundesweite Preisentwicklung an Tankstellen

Für den Krafstoffmarkt gelten die selben Aussagen wie votr einer Woche. Denn die Diesel- und Benzinpreise an den heimischen Tankstellen klettern weiterhin unaufhaltsam an. Besonders die Benzinpreise haben durch den massiven Anstieg der letzten drei Monate wieder ein Preisniveau erreicht, welches in Regionen von vor dem Ölpreisverfall des vergangenen Jahres liegt.