Spritpreise am Wochenende nur leicht gestiegen

Benzinpreise - Entwicklung

Die Diesel- und Benzinpreise sind am Wochenende nur leicht gestiegen und haben zum Start der Woche auch schon wieder nachgegeben. Bei einem Preisunterschiede zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen, der zur gleichen Uhrzeit in einem Umkreis von 10 Kilometern bis zu 15 Cent/Liter beträgt, lohnt es sich darauf zu achten, wann man welche Tankstelle ansteuert. Welche Tankstellen zurzeit die günstigsten Tankstellen in deiner Nähe oder Reiseroute sind, zeigt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

Der Ausblick auf das kommende Jahr lässt zurzeit eine recht stabile Entwicklung der Kraftstoffpreise erwarten. Allerdings ergeben sich im neuen Jahr wieder einige neue Regeln und Vorschriften, von denen auch  Autofahrer direkt betroffen sein werden. So wird im Jahr 2018 neue Regeln für Winter- und Ganzjahresreifen geben, die Abgasuntersuchungen werden neu geregelt, die Berechnung der KFZ-Steuer ändert sich und es steht auch eine richtungsweisende Entscheidung über Fahrverbote in deutschen Großstädten an.

Bei den Winter- und Ganzjahresreifen wird das bisherige "M+S"-Symbol abgeschafft, so dass nur noch das neue Alpine-Symbol (Schneeflocke vor Bergsilhouette) zulässig ist. Zudem erhöht sich die Strafe für Autofahrer, die keine geeigneten Winterreifen verwenden von derzeit von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg auf 75 Euro und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei.

Bei der Abgasuntersuchung wird die Abgasmessung am Endrohr wieder Plicht, um Betrugsfällen bei der Onboard-Diagnose vorzubeugen. Ebenfalls durch die Abgasskandale hervorgerufen sind die Diskussionen über Fahrverbote von älteren Dieselfahrzeugen. Im Februar entscheidet das Bundesverwaltungsgericht über Fahrverbote in Stuttgart. Sollte die Richter Fahrverbote anordnen, so könnte dies Signalwirkung für weitere Innenstädte haben.

Bei der KFZ-Steuer wird ab September 2018 ein neues Berechnungsverfahren eingesetzt, dass einen Schwerpunkt auf die Abgasemissionen der Fahrzeuge setzt. Ab dann gilt für alle Neuzulassungen der WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure). Zukünftig könnten sich dadurch die KFZ-Steuern im Durchschnitt um bis zu 20 Prozent erhöhen.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Montag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,205 €uro je Liter
- Super: 1,384 €uro je Liter
- E10: 1,363 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Montag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,059 €/l zu 1,429 €/l (+ 37 ct/l)
- Super: 1,259 €/l zu 1,599 €/l (+ 34 ct/l)
- E10: 1,239 €/l zu 1,579 €/l (+ 34 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück