Benzinpreise legten weiter zu

Benzinpreise - Entwicklung

Im Verlauf der Woche haben sich die Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Tankstellen unterschiedlich entwickelt. Während die Durchschnittspeise für Diesel um 0,1 Cent/Liter sanken, legten die gemittelten Benzinpreise um gut 0,3 Cent/Liter zu. Am bevorstehenden Wochenende sollte man sich beim Tanken jedoch nicht nur auf weiter steigende Benzinpreise einstellen, auch die Dieselpreise werden kräftig anziehen. Insgesamt sollten sich Autofahrer in den kommenden Tagen auf spürbar steigende Spritpreise an den heimischen Zapfsäulen einstellen.

Der Grund für die wohl kommenden Preisanstiege ist bei dem zuletzt in den USA wütenden Tropensturm „Harvey“ zu finden. Als Folge der Überschwemmungen sind über 20 Prozent der US-Raffineriekapazitäten ausgefallen, was die Benzinpreise in den USA innerhalb von einer Woche um massive 20 Prozent hat steigen lassen. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg könnte es in den kommenden Wochen nun verstärkt zu Benzin-Lieferungen von Europa in die USA kommen, weshalb auch hierzulande mit anziehenden Benzinpreisen gerechnet werden muss. Darüber hinaus sind auch die Rohölpreise zum Ende der Woche gestiegen, was sich ebenfalls preistreibend auswirken wird.

Neben dem Anstieg der Durchschnittspreise hat sich in der zurückliegenden Woche auch die Preisdifferenz zwischen den günstigsten und teuersten Angeboten an den deutschen Tankstellen auf derzeit 34 Cent/Liter erhöht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Maximalpreise an den Tankstellen erhöht haben während die Minimalpreise konstant geblieben sind. Auch der Preisunterschied zwischen den Kraftstoffsorten Diesel und Benzin (E5) hat sich weiter vergrößert und liegt zurzeit bei knapp 23 Cent/Liter. Mitte August waren die Benzinpreise nur knapp 21,5 Cent/Liter teurer als die Dieselpreise.

Grundsätzlich lohnt es sich für Autofahrer in den günstigeren Abendstunden Tanken zu fahren. Wer darüber hinaus auch noch den Wettbewerb auf dem Kraftstoffmarkt beleben will und das gesamte Sparpotential beim Tanken nutzen möchte, der sollte auch darauf achten, welche Tankstelle er ansteuert. Besonders bei längeren Reisen lohnt es sich zu überprüfen wie viel günstiger Tankstellen sind, die nur wenige Kilometer von der Autobahn entfernt liegen. Welche Tankstelle zurzeit die günstigste in Ihrer Nähe oder auf ihrer Reiseroute ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unsere Umkreis- oder Routensuche.

Benzinpreise - Zahlen

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Donnerstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,137 €uro je Liter
- Super: 1,365 €uro je Liter
- E10: 1,345 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Donnerstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,029 €/l zu 1,349 €/l (+ 32 ct/l)
- Super: 1,249 €/l zu 1,589 €/l (+ 34 ct/l)
- E10: 1,229 €/l zu 1,589 €/l (+ 34 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück