Aktuelle Berichte vom Heizölmarkt

Aktuelles Heizölpreise Juni 2019

Der Monat Juni neigt sich dem Ende entgegen und zusammenfassend muss festgehalten werden, dass Preisschwankungen von rund elf Prozent innerhalb von wenigen Tagen nur selten vorkommen. Heizölverbraucher, die zum günstigsten Preis im Juni bestellt haben, konnten eine Ersparnis von bis zu 120 Euro erzielen.

Nachdem die Preisentwicklung der letzte sechs Tage einer Achterbahnfahrt glich, sind die Heizölpreise heute nur mit einer geringen Preissteigerung in den Handelstag gestartet und folgten somit den Vorgaben des Rohöl- und Devisenmarktes. So sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um knapp 0,3 Cent/Liter gestiegen und eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell 68,94 €uro/100 Liter.

Auch wenn bei der aktuellen Rekordhitze wohl kaum jemand daran denkt, für die Wärme im kommenden Winter vorzusorgen, so finden Verbraucher aktuell attraktive Heizölpreise vor. Denn obwohl die Vorgaben vom Rohölmarkt aktuell gegen eine Abwärtsbewegung sprechen, fielen die Heizölpreise auf den heutigen Mittwoch deutlich zurück. Im bundesweiten Durchschnitt lagen die Preisrückgänge bei kräftigen 2,8 Cent/Liter, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl auf 68,68 €uro/100 Liter gesunken ist.

Auf den heutigen Dienstag haben die Heizölpreise deutlich nachgegeben, sodass die Preise für Heizöl den Vorgaben vom Rohölmarkt im frühen Handel folgen. Im bundesweiten Durchschnitt sind die Preisrückgänge mit 1,0 Cent/Liter kräftig und eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet daher aktuell 71,46 €uro/100 Liter.

Auch am heutigen Montag zeigt das Kräftemessen zwischen dem Iran und den USA Nachwirkungen, sodass die Heizölpreise erneut angezogen haben und sich der Aufwärtstrend der letzten Woche auch zum Wochenstart abzeichnet. So kletterten die Preise für Heizöl im bundesweiten Durchschnitt um 0,6 Cent/Liter und eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet im frühen Handel 72,44 €uro/100 Liter.

Die neusten Meldungen über eine mögliche Eskalation im Nahen Osten haben dazu geführt, dass es bei den Heizölpreisen zu einem deutlichen Preisanstieg von über sieben Prozent gekommen ist. Insgesamt kletterten die Heizölpreise im Donnerstagsverlauf und am heutigen Freitagmorgen im bundesweiten Durchschnitt um gut 4,8 Cent/Liter.

Die zuletzt spürbar gestiegenen Ölnotierungen haben sich bisher noch nicht preistreibend auf die Heizölpreise ausgewirkt. So sind die Rohöl- und Gasölpreise in den vergangenen zwei Tagen um rund drei Prozent gestiegen, während sich die Heizölpreise hierzulande stabil gezeigt haben.

Nach der gestrigen leichten Korrektur der Heizölpreise nach unten, haben sich die Preise für Heizöl auf den heutigen Mittwoch kaum bewegt. So war im bundesweiten Durchschnitt lediglich ein Plus von knapp 0,2 Cent/Liter zu verzeichnen. Somit kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Morgen 67,19 €uro/100 Liter.

Die Heizölpreise haben sich auf den heutigen Dienstag mit einem Rückgang von 0,4 Cent/Liter nur leicht nach unten bewegt, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl im bundesweiten Durchschnitt aktuell 67,05 €uro/100 Liter kostet.

Zum heutigen Wochenauftakt haben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,8 Cent/Liter zugelegt. Seit dem die Preise für Heizöl am Donnerstag ein neues Jahrestief markiert hatten, sind sie nun um kräftige 2,2 Cent/Liter bzw. 3,5 Prozent gestiegen. Somit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell wieder 67,58 €uro/100 Liter.

Trotz gestiegener Rohöl- und Gasölpreise, sind die Heizölpreise auf den heutige Donnerstag im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,4 Cent/Liter zurückgegangen. Somit hat sich der leichte Preisanstieg, der sich über Pfingsten ergeben hatte, in den vergangenen Tagen wieder egalisiert. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell 65,60 €uro/100 Liter und befindet sich, in Kombination mit unserer noch bis Samstag laufenden Rabattaktion, somit auf dem tiefsten Stand seit April 2018.

Zur Wochenmitte scheint der Seitwärtstrend der letzten Tage eine kurzweilige Momentaufnahme gewesen zu sein, da die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt mit einem Minus von 0,4 Cent/Liter heute wieder in den mittelfristigen Abwärtstrend der letzten Wochen übergegangen sind. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 66,02 €uro/100 Liter.

Am Pfingstwochenende haben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um 0,2 Cent/Liter zugelegt. Damit haben die gestiegenen Preise, die bereits Ende letzter Woche erkennbare Gegenbewegung des Marktes, vorerst bestätigt. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kosten aktuell 66,38 €uro/100 Liter.

Seit Wochenbeginn haben die Heizölpreise insgesamt weiter nachgegeben, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 66,24 €uro/100 Liter kosten. Am heutigen Freitag sind die Preise, entgegen dem 3-Wochen-Trend, im bundesweiten Durchschnitt erstmals wieder um 0,4 Cent/Liter angestiegen. Insgesamt haben die fallenden Rohöl- und Heizölpreise der zurückliegenden drei Wochen dazu geführt, dass eine Gegenreaktion des Marktes fast schon erwarten werden musste.

Der auf dem Heizölmarkt nicht unbedingt als nachfragestark bekannte Monat Juni ist mit rasant fallenden Heizölpreisen gestartet, was zu einem regelrechten Boom bei der Heizölnachfrage geführt hat. Darüber hinaus warten aber auch noch viele Heizölverbraucher ab, denn der Tiefststand scheint bei den Rohöl- und Heizölpreisen noch nicht erreicht zu sein.