Aktuelle Berichte vom Heizölmarkt

Aktuelles Heizölpreise Juli 2019

Die deutlich gestiegenen Ölnotierungen an den internationalen Börsen, haben heute auch unmittelbar Einfluss auf die heimischen Heizölpreise. Nachdem die Preise für Heizöl bereits gestern leicht zulegen konnten, folgt auch heute im bundesweiten Durschnitt ein Preisanstieg von zunächst 0,3 Cent/Liter, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 68,71 €uro/100 Liter kostet.

Letzte Woche noch kannten die Temperaturen nur eine Richtung, sodass sie täglich auf immer neue Höchsttemperaturen gestiegen sind. Entgegengesetzt zu den Temperaturen, die heute deutlich angenehmer als zuletzt sind, steigt der Heizölpreis heute erstmals. Nach vier aufeinanderfolgenden Tagen, an denen die Heizölpreise gesunken sind, steigen sie heute im bundesweiten Durschnitt um 0,4 Cent/Liter, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 68,46 €uro/100 Liter kostet.

Jeden Tag ein Stück nach oben. Das galt in der letzten Woche für die Temperaturen und vor einigen Wochen auch für die Heizölpreise. Im Vergleich zu Mitte Mai sind die Preise für Heizöl aktuell um rund sieben Euro günstiger, sodass bei einer heutigen 2.000 Liter - Bestellung eine Ersparnis von über 140 Euro möglich ist.

Zum Wochenausklang lässt sich zusammenfassen, dass die Woche vor Allem von täglich steigenden Temperaturen und damit verbundenen Hitzerekorden geprägten war. Aus Verbrauchersicht haben sich die deutlichen Steigerungen glücklicherweise nicht auf den Heizölpreis übertragen, sodass die Achterbahnfahrt der letzten Woche zunächst ein Ende hat.

Der seit Jahren bestehende Hitzerekord aus Bayern wurde gestern mit einer gemessenen Temperatur von 40,5 Grad in Geilenkirchen bei Aachen eingestellte. Der Rekord könnte allerdings nur von kurzer Dauer sein, denn anders als bei den Heizölpreisen, steigen auch heute noch deutlicher. Die Heizölpreise sinken diese Woche erstmals, sodass im bundesweiten Durchschnitt ein Rückgang von 0,2 Cent/Liter festzustellen ist.

Nachdem bereits gestern die Temperaturen die 30 – Grad – Grad geknackt haben und in einigen Regionen Deutschlands eine tropische Nacht folgte, steigen die Temperaturen bis morgen stellenweise sogar über 40 Grad. Eine Steigerung ist nicht nur beim Wetter zu spüren, auch die Heizölpreise steigen im bundesweiten Durchschnitt heute erneut um 0,5 Cent/Liter.

Die erste Aufwärtsbewegung seit zehn Tagen hat gestern zu steigenden Heizölpreisen geführt. Wenn die Ankündigungen der Meteorologen eintreffen, kommt der Sommer bereits heute zurück und neben den Heizölpreisen, sollen dann auch die die Temperaturen steigen. Beim Wetter steigen die Temperaturen diese Woche schnell, wohingegen die Preissteigerung beim Heizöl im bundesweiten Durchschnitt mit 0,5 Cent/Liter heute eher übersichtlich ist.

Die Entwicklung der Heizölpreise wurde im wärmsten Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnung nur von einer übersichtlichen Zahl von Heizölverbrauchern verfolgt. Geändert hat sich das Interesse, als zuletzt ein wenig Abkühlung mit angenehmen Temperaturen folgten. Neben den Temperaturen, steigen zum Start in die Woche auch die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um 0,3 Cent/Liter.

Die Preisentwicklung der Heizölpreise in den letzten beiden Wochen zeigt sehr deutlich, dass sich jeder Heizölverbraucher vor der Bestellung mehr einen wachsamen Blick auf den Heizölmarkt werfen sollte. Während am Ende der letzten Woche noch ein Plus von sieben Prozent stand, wurde die Preissteigerung bis heute nahezu komplett wieder abgegeben.

Vier aufeinander folgend Werktage, an denen der Heizölpreis sinkt. Dafür musste unsere Redaktion in unseren Auswertungen nur wenige Wochen zurückgehen. Mitte Juni haben zwei vergleichbarer Preisrückgange zu den beiden Juni-Tiefs geführt. Es bleibt abzuwarten, ob die Tiefstwerte zeitnah erreicht oder sogar unterschritten werden können.

Fast fünf Prozent Rückgang bei den Heizölpreisen, und das innerhalb von nicht mal einer Woche. So schnell wie die Heizölpreise letzte Woche gestiegen sind, sind sie nun auch wieder gefallen. Der Einfluss einer einzigen marktrelevanten Mitteilung reicht momentan aus, um die die Heizölpreise sprunghaft steigen oder sinken zu lassen.

Auch heute dürften Heizölverbraucher mit einem Lächeln auf die Preisentwicklung schauen, denn die Heizölpreise folgen der Abwärtsbewegung des Vortages. Im bundesweiten Durchschnitt kommt es mit 0,5 Cent/Liter erneut zu deutlichen Preisrückgängen und eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell 68,43 €uro/100 Liter.

Zum Start in die Woche können wir vorab sagen: endlich gute Nachrichten bei den Heizölpreisen. Das konstante Plus der letzten Woche hat zumindest für heute ein Ende und es ergibt sich eine deutliche Abwärtskorrektur. Im bundesweiten Durchschnitt kommt es mit 1,1 Cent/Liter zu kräftigen Preisrückgängen und eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell 68,96 €uro/100 Liter.

Auch zum Wochenausklang kennt der Heizölpreis nur die Richtung nach oben. Durch den heutigen Preisanstieg folgt der fünfte Tag, an dem sich die Heizölpreise mehr und mehr vom Preistal der letzten Wochen entfernen. Im Vergleich zum absoluten Tiefstpreis Mitte Juni, sind die Preise aktuell um über sieben Prozent gestiegen.

Seit Montag war bei den Heizölpreisen bereits eine mäßige Aufwärtsbewegung ersichtlich, die auch heute bestätigt wird. Im Vergleich zu den letzten Tagen, fällt die heutige Preissteigerung jedoch deutlich kräftiger aus. Im bundesweiten Durchschnitt legte die Preise für Heizöl um 1,5 Cent/Liter zu, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl 69,12 €uro/100 Liter kostet.

Nach leichten Steigerungen zum Wochenstart, wird die Aufwärtsbewegung bei den Heizölpreisen zur Wochenmitte erneut bestätigt. Im Vergleich zu den Vortagen fällt die Preissteigerung im bundesweiten Durchschnitt mit 0,2 Cent/Liter heute jedoch etwas geringer aus. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 67,62 €uro/100 Liter.

Trotz leicht verbesserter Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt sind die Heizölpreise auf den heutigen Dienstag erneut gestiegen. Zum Start in den Handelstag steigen die Preise im bundesweiten Durchschnitt um knapp 0,5 Cent/Liter und eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell 67,44 €uro/100 Liter.

Zum Start in die Woche kann der Heizölpreis die Abwärtstendenz der letzten Woche zunächst nicht fortführen, da die Preise am Morgen im bundesweiten Durchschnitt um 0,4 Cent/Liter gestiegen sind. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 66,93 €uro/100 Liter.

Auch zum Wochenausklang blicken die Heizölverbraucher mit einem Lächeln auf den Lippen, auf die Preiseinwicklung am heimischen Heizölmarkt. Der Preis für Heizöl ist seit Dienstag um über drei Prozent gesunken, nachdem die befürchteten Preissteigerungen nach der Einigung des OPEC + - Verbundes am Wochenanfang ausgeblieben sind.

Die Nachrichtenlage der letzten Tage hat aus Verbrauchersicht zu der erfreulichen Entwicklung von sinken Preisen geführt, deren Abwärtstendenz jedoch heute gestoppt wurde. Den deutlichen Preisrückgängen von gestern, folgt heute eine Korrektur von 0,1 Cent/Liter nach oben, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Donnerstagmorgen 66,82 €uro/100 Liter kostet.

Nach dem Treffen der mächtigsten Staatsoberhäupter beim G20-Gipfel am Wochenende in Japan und dem mehrmals verschobenen OPEC – Treffen in Wien, kehrt nach kurzfristigen Preissprüngen als Reaktion auf unterschiedliche Meldungen etwas Ruhe an den Börsen ein.

Auch wenn noch keine offiziellen Ergebnisse des OPEC-Treffens veröffentlicht wurden, reagierte der Markt gestern auf die Nachricht über die Verlängerung der Fördermengenkürzung kurzfristig mit kräftigen Preissteigerungen. Die Gewinne wurden jedoch bis zum Ende des Handelstages wieder abgegeben.

Zum Start in den Monat Juli sind die Augen der Marktteilnehmer auf Wien gerichtet, da heute dort das Treffes des Verbundes der OPEC – Staaten beginnt. Es wird erwartet, dass die vor Ort zu besprechenden Themen einen direkten Einfluss auf die kurz- bis mittelfristige Entwicklung der Ölpreise haben werden.