Aktuelle Berichte vom Heizölmarkt

Aktuelles Heizölpreise März 2020

Nach dem massivsten Preisrutsch seit 30 Jahren vor gut drei Wochen, kam es gestern zum Start in die Woche erneut zu einem kräftigen Minus von rund zehn Prozent bei den Rohölpreisen. Die Abwärtsbewegung der Notierungen hält seit dem „Börsen-Crash“ an und auch der Heizölpreis kennt seitdem nur noch den Weg nach unten. Mit einem Preisrückgang von 1,1 Cent/Liter ...

Heute vor genau drei Wochen kam es an den Börsen und am internationalen Ölmarkt zum „Corona-Crash“, der die Rohölpreise über Nacht massiv hat „absacken“ lassen. Auch wenn die Heizölpreise seitdem ebenfalls nachgaben, sind die Preisbewegung wesentlich übersichtlicher. Trotz eindeutiger Vorgaben der Finanzmärkte, ist der Preisrückgang mit 0,7 Cent/Liter ...

Im Vergleich zu den letzten Wochen zuvor, kann die Entwicklung der Heizölpreise in den letzten Tagen als stabil mit fast schon regelmäßigen Auf- und Abbewegungen bezeichnet werden. Durch den deutlichen Preisrückgang von 1,4 Cent/Liter am Freitagmorgen, sinkt der Heizölpreis auf den niedrigsten Stand der aktuellen Woche, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern ...

Nach teils massiven Preisbewegungen in den zurückliegenden Tagen und Wochen, legt der heimische Heizölpreis zum Start in den heutigen Handelstag eine Verschnaufpause ein. Da der Heizölpreis am frühen Morgen nahezu unverändert bleibt, kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl mit 58,62 €uro/100 Liter nur marginal mehr als gestern Früh.

Während sich eine Aufwärtsbewegung an den internationalen Finanzmärkten bereits zu Wochenbeginn andeutete, hat der heimische Heizölpreis an den zurückliegenden beiden Tagen die entgegengesetzte Richtung eingeschlagen. Mit leichter Verzögerung kommt es auch bei den Heizölpreisen zu einem Preisanstieg, der mit 1,1 Cent/Liter deutlich ausfällt.

Vor gut zwei Wochen kam es an den Finanzmärkten zu einem Börsenbeben, das die Rohölpreise hat „absacken“ lassen. Eine vergleichbare Abwärts- bewegung bei den Heizölpreisen blieb aus, jedoch konnte die Entwicklung der Preise bereits davor als verbraucherfreundlich bezeichnet werden. Und auch heute können sich unsere Kunden über ein Minus von 1,9 Cent/Liter ...

Zum Ende der letzten Woche kam es bei den Heizölverbrauchern zu einem Auf und Ab der Gefühle. Nachdem am Donnerstag ein neues Jahrestief zum Greifen nah war, folgte einen Tag später ein kräftiges Plus. Am heutigen Montagmorgen sinken die Heizölpreise um 0,5 Cent/Liter, sodass zumindest ein Teil der Preisaufschläge von Freitag wieder abgegeben werden kann.

In der zurückliegenden Woche gleich die Entwicklung der heimischen Heizölpreise mal wieder einer Achterbahnfahrt. Nachdem es zu Wochenbeginn zu deutlichen Aufschlägen kam, folgten drei aufeinanderfolgende Tage mit konstant sinkenden Heizölpreisen. Zum heutigen Wochenausklang kommt es mit einem kräftigen Plus von 4,3 Cent/Liter zu einer Gegenbewegung.

Die jüngste Entwicklung an den Finanzmärkten hat in den letzten Wochen auch zu merklich sinkenden Heizölpreisen geführt. Und auch am heutigen Donnerstag wird die verbraucherfreundliche Abwärtsbewegung mit einem deutlichen Preisrückgang von 2,0 Cent/Liter weiter fortgeführt. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet zum Start in den...

Die Entwicklung der Heizölpreise in den letzten Wochen hat bei allen Heizölhändlern zu einem für diese Jahreszeit ungewöhnlich hohen Bestellaufkommen geführt. Und auch heute wird die verbraucherfreundliche Entwicklung mit einem Preisrückgang von 0,6 Cent/Liter weiter fortgeführt. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet zum Start in die heutige ...

Die Entwicklung an den Börsen und Finanzmärkten muss weiterhin als turbulent bezeichnet werden. Anders als die weiterhin sinkenden Rohölpreise, verhalten sich die heimischen Heizölpreise vergleichsweise stabil. Nach der deutlichen Aufwärtsbewegung zum Wochenstart, wird heute mit einem Minus von 0,9 Cent/Liter ....

Anders als in der letzten Woche, als der heimischen Heizölpreis fast kontinuierlich den Vorgaben der internationalen Finanzmärkte gefolgt ist, kommt es heute zu einer entgegengesetzten Preisentwicklung. Während die Preise der Rohölsorten weiter sinken, steigen die Heizölpreisen mit einem Plus von 2,4 Cent/Liter am Montagmorgen deutlich.

Nach äußerst turbulenten Tagen mit einer Preisentwicklungen Heizölmarkt, die durchaus mit einer Achterbahnfahrt zu vergleichen ist, wird zum Wochenausklang der Abwärtstendenz der Heizölpreise weiter fortgeführt. Mit einem Minus von 1,2 Cent/Liter kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Freitagmorgen 56,74 €uro/100 Liter. Auch wenn die Preisrückgänge die ...

Nach der Stabilisierung der Heizölpreise an den letzten beiden Tagen, wird die Gegenbewegung mit zuletzt deutlich gestiegenen Preisen vorerst gestoppt. Mit einem Preisrückgang von 1,2 Cent/Liter kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Donnerstagmorgen 57,96 €uro/100 Liter. Die Heizölpreise folgen somit auch heute den Vorgaben der internationalen Finanzmärkte.

Nach dem Preisschock zu Wochenbeginn schalten die Börsen und der Heizölmarkt auf Erholungskurs. Auch heute hält die am Montagnachmittag startende Gegenbewegung mit deutlich steigenden Heizölpreisen weiter an. So kommt es zur Wochenmitte zu einem Plus von 1,6 Cent/Liter und eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet 59,18 €uro/100 Liter.

Während es seit Jahresbeginn an Montagen bereits vergleichsweise häufig zu starken Schwankungen bei den Heizölpreisen kam und auch schon mehrmals von Preisstürzen gesprochen wurde, so muss die Begrifflichkeit "Preissturz" aufgrund der jüngsten Entwicklung am Ölmarkt neu definiert werden. Aufgrund der aktuellen Gegenbewegung nach dem gestrigen „Crash" ...

Zum Start in die neue Woche versetzt die aktuellen Entwicklungen am internationalen Ölmarkt auch den heimischen Heizölmarkt zunächst in eine Art „Schockstarre“. Während die Preistendenz bereits am Freitag klar „nach unten“ zeigte und auch zum Wochenauftakt mit einem weiteren Preisrückgang gerechnet wurde, konnte diese Preisentwicklung niemand voraussehen.

Gestern starteten die Heizölpreise noch nahezu unverändert, bevor sie im Laufe des Handelstages zumindest ein übersichtliches Minus abzulesen war. Zum heutigen Wochenausklang hingegen ist die Richtung des Marktes wesentlich eindeutiger. Durch den heutigen Preisrückgang von 1,3 Cent/Liter, kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl zunächst 57,19 €uro/100 Liter.

Nach der jüngsten Erholungstour mit kräftigen Preisanstiegen an gleich drei aufeinanderfolgenden Tagen, bleibt der Heizölpreis mit einem Minus von 0,1 Cent/Liter heute nahezu unverändert. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit zum Start in den Handelstag zunächst 58,47 €uro/100 Liter. Es bleibt abzuwarten, ob es sich bei der heutigen Seitwärtsbewegung ...

Die Heizölpreise haben sich an den letzten beiden Tagen klar an den Vorgaben der internationalen Finanzmärkte orientiert und bleiben auch zur Wochenmitte ihrer „Linie treu“. So kommt es auch am dritten Tag in Folge zu einer deutlichen Preissteigerung von 1,0 Cent/Liter, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl bereits zum Start in den Handelstag 58,53 €uro/100 Liter kostet.

Die Heizölpreise haben sich zuletzt an den Vorgaben der internationalen Finanzmärkte orientiert, sodass es gestern im frühen Handel zu einem kräftigen Preisanstieg kam. Und auch heute wird die Aufwärtsbewegung mit einem Plus von 0,6 Cent/Liter weiter fortgesetzt. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet am Dienstagmorgen zunächst 57,58 €uro/100 Liter.

Anders als zu den Wochenstarts in den letzten Wochen, an denen es fast schon regelmäßig zu deutlichen Preisrückgängen kam, steigen die heimischen Heizölpreise am heutigen Montag um kräftige 1,3 Cent/Liter. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit zum Start in den Handelstag zunächst 57,02 €uro/100 Liter.