Aktuelle Berichte vom Heizölmarkt

Aktuelles Heizölpreise März 2016

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auch auf den heutigen Donnerstag gingen die Heizölpreise weiter zurück. Mit einem Rückgang von 0,2 Cent/Liter liegen die Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler, bei einer Bestellung von 2.000 Litern Heizöl, im bundesweiten Durchschnitt aktuell bei 44,60 €uro/100 Liter. Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise waren auch wieder überwiegend Preisrückgänge zu verzeichnen. Am deutlichsten gaben die Heizölpreise mit knapp 0,5 Cent/Liter erneut in Nordrhein-Westfalen nach. In Brandenburg und Berlin blieben die Heizölpreise allerdings konstant auf dem Vortagesniveau und in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen waren mit rund 0,1 Cent/Liter sogar leichte Preisanstiege feststellbar.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auf den heutigen Mittwoch gaben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,4 Cent/Liter nach. Damit sind die gemittelten Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler aktuell auf 44,83 €uro/100 Liter gefallen. Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise waren heute erneut in allen Bundesländern flächendeckend Preisnachlässe zu verzeichnen. Die kräftigsten Preisrückgänge entfielen mit 0,6 Cent/Liter auf die tanke-günstig Partnerhändler in Nordrhein-Westfalen. Nur geringfügig gingen die Heizölpreise mit knapp 0,1 Cent/Liter hingegen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zurück.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Nach den Osterfeiertagen sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,8 Cent/Liter gefallen, was die gemittelten Heizölölpreise bei den tanke-günstig Partnerhändlern am heutigen Dienstag auf 45,19 €uro/100 Liter sinken ließ. Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise waren heute in allen Bundesländern flächendeckend Preisnachlässe zu verzeichnen. Die kräftigsten Preisrückgänge entfielen mit 0,9 bis 1,0 Cent/Liter auf die tanke-günstig Partnerhändler in Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Vor den Osterfeiertagen sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um spürbare 0,6 Cent/Liter gefallen, was die gemittelten Heizölölpreise bei den tanke-günstig Partnerhändlern am heutigen Donnerstag auf 46,00 €uro/100 Liter sinken ließ. Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise waren heute in fast allen Bundesländern flächendeckend Preisnachlässe zu verzeichnen. Lediglich in Bayern blieben die Heizölpreise konstant auf dem Vortagesniveau. Die kräftigsten Preisrückgänge waren mit 0,9 bis 1,0 Cent/Liter bei den tanke-günstig Partnerhändlern in Brandenburg, Berlin, dem Saarland und Thüringen feststellbar.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zur Wochenmitte haben die Heizölpreise um minimale 0,1 Cent/Liter nachgegeben. Die im bundesweiten Durchschnitt kaum merkbaren Preisveränderungen der letzten Tage, weisen auf eine Stabilisierung der Heizölpreise auf dem nun höheren Preisniveau hin. So haben sich die Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler seit Freitag im Grunde genommen nicht verändert und standen auch am heutigen Mittwochmorgen bei 46,63 €uro/100 Liter.

Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise zeigten sich heute ebenfalls nur geringe Preisbewegungen nach oben oder nach unten. Die einzige Ausnahme bildete Baden-Württemberg, wo die Heizölpreise heute um deutliche 1,0 Cent/Liter fielen. In den meisten Bundesländern waren auf den heutigen Mittwoch jedoch nur geringe Preisrückgänge in Höhe von maximal 0,3 Cent/Liter zu verzeichnen. Die deutlichsten Preisanstiege entfielen heute mit rund 0,2 Cent/Liter auf Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auf den heutigen Dienstag folgten die Heizölpreise den Vorgaben vom Rohölmarkt und zogen wieder an. Allerdings fiel der Anstieg bei den tanke-günstig Partnerhändlern mit im bundesweiten Durchschnitt nur rund 0,1 Cent/Liter sehr viel geringer aus als es die deutlich gestiegenen Rohölpreise zugelassen hätten. Mit aktuell 46,68 €uro/100 Liter befinden sich die durchschnittlichen Heizölpreise somit immer noch auf einem attraktiven Preislevel.

Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise zeigte sich heute wieder ein differenziertes Bild. So gaben die Heizölpreise in sechs Bundesländern nach und zogen in zehn Bundesländern an. Dabei war der Preisanstieg in Mecklenburg-Vorpommern mit unter 0,1 Cent/Liter kaum merkbar. Im Saarland, Sachsen und Thüringen kletterten die Heizölpreise hingegen mit rund 0,5 Cent/Liter schon etwas deutlicher. Die kräftigsten Preisrückgänge entfielen auf die tanke-günstig Partnerhändler in Bayern, wo die Heizölpreise um rund 0,4 Cent/Liter zurückgingen. Aber auch in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein waren Preisnachlässe in Höhe von gut 0,2 Cent/Liter zu verzeichnen.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Start der neuen Woche gaben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um minimale 0,1 Cent/Liter nach. Damit liegen die durchschnittlichen Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler am heutigen Montag bei 46,55 €uro/100 Liter. Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise zeigte sich Deutschland heute zweigeteilt. In der einen Hälfte der Bundesländern gaben die Heizölpreise nach und in der anderen Hälfte legten sie zu. Mit knapp 0,4 Cent/Liter waren die kräftigsten Preisanstiege in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein feststellbar. Die mit Abstand größten Preisrückgänge waren mit gut 0,5 Cent/Liter bei den tanke-günstig Partnerhändlern in Nordrhein-Westfalen zu verzeichnen.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Wochenschluss setzte sich der Anstieg der Heizölpreise weiter fort. Mit 0,3 Cent/Liter fiel der Preisanstieg im bundesweiten Durchschnitt jedoch nicht mehr so deutlich aus wie gestern, obwohl die Vorgaben vom Rohölmarkt die Heizölpreise hätten kräftiger anziehen lassen können. Insgesamt sind die Preise für Heizöl bei den tanke-günstig Partnerhändlern am Freitag im Mittel auf 46,60 €uro/100 Liter geklettert.

Bei der regionalen Betrachtung zeigte sich heute größtenteils ein erneuter Anstieg der Heizölpreise in den meisten Bundesländern. Dort wo die Heizölpreise heute nachgaben, in Brandenburg, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, waren nur geringe Preisrückgänge von maximal 0,1 Cent/Liter zu verzeichnen. In allen anderen Bundesländern lag die Bandbreite der Preisansteige, mit 0,2 Cent/Liter in Mecklenburg-Vorpommern bis hin zu 0,6 Cent/Liter im Saarland, recht eng beieinander.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auf den heutigen Donnerstag folgten die Heizölpreise den Vorgaben vom Rohölmarkt und zogen sprunghaft an. Im bundesweiten Durchschnitt war ein Preisanstieg um knapp 1,0 Cent/Liter zu verzeichnen, was die Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler im Mittel auf aktuell 46,31 €uro/100 Liter klettern ließ. Ohne den kräftig gegen den Dollar gestiegenen €uro hätte der Preisanstieg sogar noch deutlicher ausfallen können.

Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise zeigte sich heute ein flächendeckender Anstieg in allen Bundesländern. Mit rund 1,6 Cent/Liter entfielen die kräftigsten Preisanstiege auf Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt, wo die Heizölpreise im bisherigen Wochenverlauf jedoch auch am stärksten zurückgegangen waren. Die geringsten Preisansteige waren mit 0,5 Cent/Liter in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein feststellbar.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Nachdem die Heizölpreise gestern deutlichen zurückgegangen waren, legten sie zur Wochenmitte leicht zu. So stiegen die Heizölpreise heute im bundesweiten Durchschnitt um 0,2 Cent/Liter, so dass der gemittelte Heizölpreis der tanke-günstig Partnerhändler aktuell bei 45,33 €uro/100 Liter steht. Auch wenn bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise heute in manchen Bundesländern leichte Preisanstiege zu verzeichnen sind, so sind die Heizölpreise seit Wochenbeginn in allen Bundesländern deutlich gesunken. Die kräftigsten Preisnachlässe sind hierbei mit 1,7 bis 1,9 Cent/Liter bei den tanke-günstig Partnerhändlern in Brandenburg, Berlin, Sachsen und Thüringen feststellbar.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auf den heutigen Dienstag war ein spürbarer Rückgang der Heizölpreise zu verzeichnen. So gaben die Preise für Heizöl im bundesweiten Durchschnitt um knapp einen Cent je Liter nach, was den gemittelten Heizölpreis der tanke-günstig Partnerhändler auf rund 45,5 €uro/100 Liter fallen ließ. Auch bei der regionalen Betrachtung waren im ganzen Bundesgebiet flächendeckend Preisnachlässe in einer Bandbreite von 0,5 bis 1,8 Cent/Liter zu verzeichnen.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Start der neuen Woche knüpften die Heizölpreise an den leichten Rückgang vom Ende der zurückliegenden Woche an und gaben im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,3 Cent/Liter nach. Damit kostete Heizöl am heutigen Montagmorgen im Mittel 46,45 €uro/100 Liter. Auch bei der regionalen Betrachtung waren im ganzen Bundesgebiet flächeneckend Preisnachlässe zu verzeichnen. Die kräftigsten Preisrückgänge in Höhe von 0,9 Cent/Liter entfielen dabei auf die tanke-günstig Partnerhändler im Saarland. Aber auch in Bremen, Hessen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein gaben die Heizölpreise um knapp einen halben Cent je Liter nach. Nahezu unverändert blieben die Heizölpreise unterdessen in Bayern und Sachsen-Anhalt.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Wochenausklang lassen die überraschenden Kursgewinne des €uro die Heizölpreise minimal sinken. Am Ölmarkt gab es hingegen kaum Bewegung, so dass der stärkere €uro die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt nur um rund 0,1 Cent/Liter nachgeben ließ. Damit kostet Heizöl am heutigen Freitagmorgen bei den tanke-günstig Partnerhändlern im Mittel 46,79 €uro/100 Liter.

Bei der regionalen Betrachtung der Preisentwicklungen legten die Heizölpreise heute lediglich in Berlin, Baden-Württemberg, Bayern und dem Saarland um 0,1 bis 0,2 Cent/Liter zu. In allen anderen Bundesländern waren Preisnachlässe in Höhe von 0,1 bis 0,5 Cent/Liter zu verzeichnen. Am geringsten gaben die Heizölpreise in Brandenburg, Sachsen und Thüringen nach. Die deutlichsten Preisrückgänge waren in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein feststellbar.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Nachdem sich die Heizölpreise gestern stabilisiert hatten, legten sie auf den heutigen Donnerstag wieder leicht zu. So kletterten die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um 0,4 Cent/Liter und stehen somit aktuell bei 46,90 €uro/100 Liter. Bei der regionalen Betrachtung der Preisentwicklungen zeigte sich heute ein recht einheitliches Bild, denn in allen Bundesländern waren heute Preisanstiege zu verzeichnen. Lediglich die Höhe der Preisanstiege differierte in den einzelnen Bundesländern. Der mit Abstand kräftigste Anstieg der Heizölpreise war mit knapp 1,4 Cent/Liter im Saarland feststellbar. Darauf folgten Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein mit Preisanstiegen in Höhe von rund 0,7 Cent/Liter. Bei den tanke-günstig Partnerhändlern in Brandenburg, Berlin, Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen waren mit maximal 0,2 Cent/Liter hingegen die geringsten Preisanstiege zu verzeichnen.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auf den heutigen Mittwoch haben sich die Heizölpreise stabilisiert und ihren rasanten Anstieg der letzten Tage vorerst gestoppt. Im bundesweiten Durchschnitt blieben die Heizölpreise daher unverändert bei 46,49 €uro/100 Liter. Bei der regionalen Betrachtung der Preisentwicklungen zeigte sich hingegen ein sehr unterschiedliches Bild. So kletterten die Heizölpreise in Bayern um kräftige 1,2 Cent/Liter und auch in Baden-Württemberg waren Preisanstiege in Höhe von 0,6 Cent/Liter zu verzeichnen. Dementgegen gingen jedoch die Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler in Hessen und Rheinland-Pfalz um 0,5 Cent/Liter zurück. Auch in Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein waren heute Preisnachlässe in Höhe von 0,2 Cent/Liter feststellbar.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auf den heutigen Dienstag setzte sich die kräftige Aufwärtsbewegung der letzten Tagen fort. So zogen die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere 1,2 Cent/Liter an und kletterten mit im Mittel 46,48 €uro/100 Liter erneut auf dem höchsten Stand des laufenden Jahres. Auch bei der regionalen Betrachtung der Preisentwicklung waren wieder in fast in allen Bundesländern kräftige Preisanstiege zu verzeichnen. Lediglich in Bayern gaben die Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler um 0,3 Cent/Liter nach. In allen anderen Bundesländern zogen die Heizölpreise mindestens um einen Cent je Liter an. Die mit Abstand deutlichsten Preisanstiege entfielen mit 2,4 bis 2,5 Cent/Liter auf Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Wochenstart sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um spürbare 1,2 Cent/Liter geklettert und stehen am heutigen Montagmorgen mit im Mittel 45,32 €uro/100 Liter auf dem höchsten Stand des laufenden Jahres. Durch diesen Sprung haben die Heizölpreise nun, den zuvor bereits strapazierte Seitwärtstrend verlassen und sind in eine Aufwärtsbewegung übergegangen. So sind die Heizölpreise in den vergangenen 25 Tagen um insgesamt 7 Cent/Liter bzw. 18% gestiegen. Allerdings standen sie zuvor auch auf dem zweitniedrigsten Preislevel der vergangenen 12 Jahre.

Auch bei der regionalen Betrachtung waren heute fast in allen Bundesländern kräftige Preisanstiege zu verzeichnen. Lediglich im Saarland gaben die Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler um 0,2 Cent/Liter nach und in Hessen und Rheinland-Pfalz kletterten die Heizölpreise nur um 0,3 bis 0,4 Cent/Liter. In allen anderen Bundesländern zogen die Heizölpreise in einer Bandbreite von 0,8 Cent/Liter in Baden-Württemberg und 1,8 Cent/Liter in Sachsen an.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Wochenschluss legten die Heizölpreis erneut leicht zu und kletterten im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,3 Cent/Liter. Damit stehen die gemittelten Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler mit aktuell 44,14 €uro/100 Liter zum ersten Mal seit knapp zwei Monaten wieder über 44 Cent/Liter.

Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise waren heute erneut in den meisten Bundesländern Preisanstiege zu verzeichnen. Lediglich in Sachsen-Anhalt waren Preisnachlässe in Höhe von 0,2 Cent/Liter zu verzeichnen und in Brandenburg, Berlin, Sachsen und Thüringen blieben die Heizölpreise unverändert auf dem Vortagesniveau. In Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, wo die Heizölpreise gestern spürbar nachgegeben hatten, waren heute jedoch kräftige Preisansteige zu verzeichnen. Dort legten die Heizölpreise auf Freitag um knapp 1,1 Cent/Liter zu.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auf Donnerstag legten die Heizölpreis erneut zu und kletterten im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,4 Cent/Liter. Damit stehen die gemittelten Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler aktuell bei 43,82 €uro/100 Liter. Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise waren heute in den meisten Bundesländern Preisanstiege zu verzeichnen. Lediglich in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein gaben die Heizölpreise bei den tanke-günstig Partnerhändlern um 0,2 bis 0,6 Cent/Liter nach. In allen anderen Bundesländern zogen die Preise für Heizöl an. Mit 0,8 Cent/Liter entfielen die kräftigsten Preisanstiege auf Brandenburg und Berlin.

Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Entsprechend den weitestgehend stabilen Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt haben sich die Heizölpreise auf den heutigen Mittwoch ebenfalls kaum verändert. Mit einem leichten Plus von im bundesweiten Durchschnitt unter 0,1 Cent/Liter stehen die gemittelten Heizölpreise der tanke-günstig Partnerhändler aktuell bei 43,41 €uro/100 Liter.

Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise zeigte sich heute erneut ein sehr differenziertes Bild. So gaben die Heizölpreise in der Hälfte der Bundesländer leicht nach und in der anderen Hälfte zogen die Preise für Heizöl an. Die kräftigsten Anstiege entfielen mit 0,5 bzw. 0,7 Cent/Liter auf Baden-Württemberg und Bayern. Mit rund 0,2 Cent/Liter verzeichneten hingegen die tanke-günstig Partnerhändler in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz die größten Preisnachlässe.

Auf den heutigen Dienstag zogen die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,7 Cent/Liter an. Mit aktuell 43,34 €uro/100 Liter sind die Heizölpreise somit auf den höchsten Stand seit rund acht Wochen geklettert und sind zudem seit mehreren Tagen aus der zuvor laufenden Seitwärtsbewegung mit Schwankungen von bis zu maximal 42,6 Cent/Liter ausgebrochen.