Spritpreise zogen vor Weihnachten spürbar an

Benzinpreise - Entwicklung

In den Wochen vor Weihnachten sind die Spritpreise spürbar gestiegen. Der Grund dafür ist in den gestiegenen Rohölpreisen zu finden, die mit einer leichten Verzögerung nun auch an den heimischen Tankstellen angekommen ist. So sind die Ölpreise seit Oktober um rund 15 Prozent gestiegen während sich die Kraftstoffpreise zunächst relativ stabil gezeigt hatten. In den zurückliegenden zwei Wochen haben die durchschnittlichen Benzinpreise (Super E5) nun jedoch um gut zwei Cent/Liter bzw. 1,5 Prozent zugelegt und die gemittelten Dieselpreise sind sogar um gut 3,5 Cent/Liter bzw. knapp drei Prozent geklettert.

Auch in der Weihnachtszeit und auf dem Weg zur Familie raten wir allen Verbraucher darauf zu achten, welche Tankstelle angesteuert wird. Innerhalb eines 10 Kilometer-Radius kommt es in Städten zumeist zu Preisdifferenzen von rund 10 Cent/Liter. Und wenn man für den Weihnachtsbesuch eine längere Strecke über die Autobahn zurücklegen muss, so liegt die Ersparnis, die man einem 2-km-Umweg von der Autobahn runter erzielen kann, sogar bei bis zu 30 Cent/Liter.

Statistisch gesehen bleibt die beste Uhrzeit um billig zu tanken zwischen 20:00 und 22:00 Uhr. Kurz davor erhöhen viele Gesellschaften die Preise jedoch, weil viele Verbraucher noch nicht mitbekommen haben, dass sich die günstigste Uhrzeit zum Tanken, seit einigen Monaten nach hinten verschoben hat. Nach 22:00 Uhr ziehen die Spritpreise dann jedoch wieder kräftig an. Welche Tankstelle zu jeder Uhrzeit die günstigste Tankstelle in Ihrer Nähe ist, zeigt Ihnen wie gewohnt ein Blick auf unseren Benzinpreisvergleich.

 

Das Team von tanke-günstig wünscht Ihnen ein schönes Weihnachtsfest.

Benzinpreise - Zahlen

billiger tanken

 

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,281 €uro je Liter
- Super: 1,411 €uro je Liter
- E10: 1,389 €uro je Liter

 

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,189 €/l zu 1,599 €/l (+ 41 ct/l)
- Super: 1,319 €/l zu 1,699 €/l (+ 38 ct/l)
- E10: 1,299 €/l zu 1,679 €/l (+ 38 ct/l)

 

 


* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück