Aktuelles vom Ölmarkt - Archive

Rohölpreise - Marktberichte 2020

um 10:08 Uhr

Die Ölpreise haben zum Ende der Woche wieder leicht zugelegt. Dabei waren die Preise für Brent und WTI in den vergangenen Tagen deutlich abgerutscht. Das leichte US-Öl war zwischenzeitlich sogar wieder unter der 40-$-Marke. Die Sorge vor Mobilitätseinschränkungen aufgrund höherer Infektionszahlen greift langsam stärker um sich. Auch die geringe Nachfrage und das Überangebot an Öl bestimmen weiterhin die Entwicklungen rund um den Ölpreis.

um 09:31 Uhr

Die Ölpreise geben in dieser Woche erneut nach. Dennoch bleiben Brent und WTI an den internationalen Terminmärkten einigermaßen stabil. Das leichte US-Öl hält weiterhin die 40-$-Marke. In einem unruhigen Markt bleiben Anleger und Analysten skeptisch. Die Sorge vor einem Angebotsüberschuss und die wachsende Corona-Pandemie bestimmen die aktuellen Entwicklungen rund um den Ölpreis.

um 10:18 Uhr

Die Ölpreise geben zum Wochenende hin erneut nach. Dennoch bleiben Brent und WTI an den internationalen Terminmärkten einigermaßen stabil. Das leichte US-Öl hält sogar die 40-$-Marke. Der Markt bleibt jedoch skeptisch in einem unruhigeren Umfeld. Dabei gab es diese Woche erneut positive Meldungen, die den Ölpreis stützen.

um 10:05 Uhr

Die Ölpreise sind mit Verlusten in die neue Woche gestartet. Dennoch sind Brent und WTI aktuell wieder etwas stabiler unterwegs und konnten sogar leicht zulegen. Der Markt bleibt aber skeptisch. Der Ölpreis ist weiterhin anfällig, da die globale Nachfrage nach Rohöl-Produkten bei einer stärkeren Ölförderung gering bleibt.

um 10:21 Uhr

Die Ölpreise gehen gestärkter in das Wochenende. Der Erholung am Montag folgte ein größerer Absturz, um dann doch noch eine deutliche Erholung hinzulegen. Der Ölpreis bleibt zwar weiterhin anfällig, profitiert aber von verschiedenen Entwicklungen. Die wichtigsten Themen für die aktuellen Ölpreise.

um 09:53 Uhr

Die Ölpreise sind mit einer deutlichen Erholung in die aktuelle Woche gestartet und notieren deutlich besser als in der vergangenen Woche. Einen Grund für übertriebene Freude gibt es dennoch nicht. Der Ölpreis bleibt anfällig und starke Impulse für einen deutlichen Preisanstieg fehlen weiterhin. Ein paar Einblicke in die wichtigsten Themen.

um 10:16 Uhr

Die Ölpreise sind nach einer impulsarmen Woche, die tendenziell eher die Preise für Rohöl an den Spotmärkten höher trieb, am Ende eingebrochen. Das liegt nicht nur an den Marktentwicklungen, der konjunkturellen Nachfragen und Unsicherheiten wegen Covid-19. Es liegt aktuell auch daran, dass US-Präsident Donald Trump an Corona erkrankt ist.

um 09:56 Uhr

Nach dem deutlichen Auf und Ab der vergangenen Woche haben die Ölpreise zum Start in diese Woche wieder leicht zugelegt. Wirkliche Impulse auf dem Ölmarkt gibt es zwar weiterhin nur wenige, doch die Ölpreise scheinen diese Woche etwas stabiler zu sein. Sprechen wir über die Hintergründe und den Ausblick auf diese Woche.

um 09:45 Uhr

So einfach kann der Ölpreis steigen, wenn die Marktbedingungen stimmen. Eine bessere Stimmung an den Finanzmärkten, Berichte über Finanzhilfen bei der Corona-Krise und schon geht es bergauf. Das auf und ab, welches in dieser Woche den Ölpreis dominierte, scheint aktuell abgewendet. Doch wie immer gilt: so einfach ist es dann doch nicht.

um 09:29 Uhr

Die aktuellen Entwicklungen der Ölpreise an den internationalen Terminmärkten sind nichts für schwache Nerven. Nachdem sich in der vergangenen Woche die Ölpreise etwas erholt hatten, sackten die Preise erneut deutlich ab. Die Abwärtsbewegung hält weiter an. Es gibt kaum preisstützende Impulse.

um 10:37 Uhr

Nachdem noch zu Beginn der Woche fehlende Impulse zu einem regelrechten Stillstand am internationalen Ölmarkt geführt haben, folgten am Dienstag- nachmittag unerwartet deutliche Preis- steigerungen und damit der Startschuss der bis heute anhaltenden Aufwärtsbewegung. Auch wenn am Ölmarkt mit den frühmorgendlichen Gewinnen bereits der dritte Handelstag in Folge mit Preissteigerungen vorzufinden ist, sollte aus unserer Sicht noch nicht ...

um 11:01 Uhr

Nachdem sich die Rohölpreise im August nur innerhalb eines äußerst schmalen Preiskanals von maximal drei Dollar je Barrel auf und ab bewegt hatten, haben die Preisschwankungen seit Anfang September deutlich zugenommen. Nach dem Erreichen der höchsten Kursstände seit dem Beginn der Corona-Krise kannten die Notierungen nur den Weg nach unten. Alleine in den zurückliegenden zwei Wochen haben die Preise beider Rohölsorten um jeweils ...

um 10:58 Uhr

Nachdem die Rohölpreise Ende August noch die höchsten Stände seit dem Beginn der Corona-Krise erreicht hatten, ist die Entwicklung der Rohölpreise seit gut zwei Wochen von nahezu konstant sinkenden Rohölpreisen geprägt. Bereits vor dem Erreichen der Höchststände kamen unter Marktteilnehmern erste Zweifel auf, wie nachhaltig der Aufwärtstrend sein wird. Zurückzuführen war die damalige ...

um 10:51 Uhr

Die Entwicklung der Rohölpreise kannte über mehrere Wochen nur die Seitwärtsbewegung mit tendenziell leicht steigenden Ölpreisen, sodass die Preise beider Rohölsorten zu Beginn der Vorwoche die höchsten Stände seit dem Corona-Crash im Frühjahr erreichten. Doch die zwischenzeitlichen Langzeithochs wurden bereits kurz nach dem Erreichen wieder verlassen und es folgte eine unerwartet deutliche Abwärtsbewegung.

um 11:19 Uhr

Nachdem die Entwicklung der Rohölpreise in den letzten Wochen fast ununter- brochen von einer konstanten Seitwärtsbewegung mit tendenziell leicht steigenden Ölpreisen geprägt war, hat der Trend zur Mitte der aktuellen Woche ein abruptes Ende gefunden. Vor der aktuellen Abwärtskorrektur konnten die Preise beider Rohölsorten an den internationalen Finanzmärkten am Montag die höchsten Stände seit dem Beginn der Corona...

um 11:24 Uhr

Nachdem die Rohölpreise bereits zum Start in die neue Woche auf ein neues Langzeithoch kletterten, konnten die Gewinne im Laufe des Vormittagshandels weiter ausgebaut werden. Nachdem der Preis für ein Barrel der Ölsorte Brent am Mittag bis auf 46,5 Dollar gestiegen war und somit einen neuen höchsten Stand nach dem historischen Corona-Crash im März erreichte, wurde ein Teil...

um 09:55 Uhr

Die Ölpreise an den internationalen Terminmärkten zeigen sich zum Wochenende hin deutlich schwächer. Nachdem sich der Ölpreis in den vergangenen Tagen eher stabilisiert hatte, ging es zuletzt nach unten. Die Abwärtsbewegung hält aktuell an. Es gibt kaum noch Preis stützende Impulse. ...

um 09:36 Uhr

Die Ölpreise an den internationalen Terminmärkten haben sich nach deutlich schwächeren Zahlen in den Vortagen wieder stabilisiert und zeigen nach oben. Zwar bleiben starke Impulse weiter aus, aber bei den Marktbeherrschenden Themen gibt es Bewegung. ...

um 09:11 Uhr

Die Ölpreise auf den internationalen Terminmärkten bewegen sich aktuell nur leicht nach oben. Der Markt erlebt gerade eine schwierige Phase. Starke Impulse bleiben aus. Dominante Themen bleiben die Corona-Krise und die konjunkturelle Erholung weltweit. ...

um 09:35 Uhr

Die Ölpreise auf den internationalen Terminmärkten bewegen sich aktuell nur gering. Zwar gab es in den vergangenen Tagen leichte Zunahmen auf dem Rohölmarkt, doch bereits am heutigen Dienstag gaben die Ölpreise wieder zu Beginn des Handels nach. Der Markt wartet auf starke Impulse....

um 12:18 Uhr

Mit dem Blick auf unseren Preis-Chart wird deutlich, dass die Entwicklungen des heimischen Heizölpreises und des Preises der Rohölsorte Brent in den letzten Wochen unterschiedliche Richtungen eingeschlagen haben. Während die Koppelung des Heizölpreises an den internationalen Ölmarkt in der Vergangenheit für einen nahezu parallelen Kurvenverlauf im Chart sorgte ...

um 11:49 Uhr

Nachdem die Rohölpreise noch im Mai nahezu ungebremst nach oben strebten und Anfang Juni ein Zwischenhoch erreichten, wurde die Erholungstour vorerst unterbrochen und die Notierungen gingen in einen Seitwärtstrend über. Der besagte Trend hält bis heute an, jedoch muss in Bezug auf die Preisschwankungen differenziert werden. Während der Juni noch von kräftigen Preisschwankungen...

um 12:25 Uhr

Der heutige Freitag gibt uns die Möglichkeit auf eine Woche mit zahlreichen Preisbewegungen zurückzu- blicken. Nachdem sich bereits zu Wochenbeginn eine Aufwärtsbewegung mit zunächst nur leicht steigenden Rohölpreisen andeutete, ist sowohl der Preis der US-Sorte WTI, als auch die für Europa relevante Sorte Brent zur Wochenmitte zeitweise auf die höchsten Stände seit dem dramatischen Einbruch im März angestiegen.

um 11:06 Uhr

Während die Entwicklung der Rohölpreise in den letzten Tagen vor allem durch eine Vielzahl von preisdrückenden Meldungen geprägt war, konnten die Notierungen im gestrigen Nachmittagshandel von den aktuellen Industriedaten aus den USA gestützt werden, sodass die frühmorgendlichen Verluste nicht nur wieder vollumfänglich ausgeglichen werden konnten, sondern der Handel mit einem deutlichen Plus verlassen wurde.

um 11:53 Uhr

Die Rohölpreise sin infolge des Stimmungsumschwungs an den internationalen Finanzmärkten am Donnerstagnachmittag kräftig gesunken. So gab der Preis der Sorte BRENT bis zum Austritt aus dem gestrigen Handel um deutliche 1,3 Dollar/Barrel (159 Liter) auf 42,5 $/b nach. Bei der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel das Minus mit 1,5 Dollar/Barrel noch kräftiger aus, sodass der Preis der Sorte bis auf 39,8 $/b fiel.

um 11:18 Uhr

Die Rohölpreise haben zum gestrigen Wochenstart nur kurzfristig deutlich nachgegeben, konnten sich jedoch im Nachmittganshandel wieder stabilisieren und verließen den Handel nahezu unverändert. Einer der Gründe für die weiterhin stabile Lage am Rohölmarkt ist die jüngste Entwicklung des Euros, der auch gestern seine Aufwärtsbewegung fortsetzte. Mit einem Kurs von 1,1740 US-Dollar zeigt sich die Währung weiterhin robust und erreicht heute im frühen Handel den ...

um 12:04 Uhr

Nach den zuletzt wieder zunehmenden Preisschwankungen und dem zwischen- zeitlichen Erreichen neuer viermonatiger Höchststände, konnten die Preise der beiden Rohölsorten die Werte nicht halten und haben bereits im späten Handel des gestrigen Donnerstages einen Teil der vorherigen Gewinne wieder abgegeben. Zum Start in den heutigen Handelstag zeigten sich die Rohölpreise hingegen wieder stabil und bewegen sich kaum von der Stelle. Am Morgen notierte die ...

um 11:01 Uhr

Zum Wochenstart blieben starke Impulse aus, sodass die Rohölpreise mit leichten Abschlägen in die neue Woche starteten, diese jedoch im Laufe des gestrigen Handelstages ausgeglichen werden konnten. Wie auch schon in der Vorwoche stehen sich am Ölmarkt gegenläufige Kräfte gegenüber, die aktuell verhindern, dass die Erholungstour der letzten Wochen und Monate fortgesetzt werden kann.

um 11:14 Uhr

Die Rohölpreise unterlagen in den zurückliegenden Tagen im Vergleich zu den Vorwochen ungewöhnlich vielen Preisschwankungen in Bezug auf die Häufigkeit an den einzelnen Handelstagen. Genauso wie die internationalen Finanz- märkte, wird derzeit auch der Ölmarkt von gegenläufigen Kräften beeinflusst, sodass keine eindeutige Richtung bei der Entwicklung der Notierungen ersichtlich ...

um 11:19 Uhr

Mit dem Blick auf unseren Preischart wird deutlich, dass die seit Anfang Mai recht zurückhaltenden Preisschwankungen zuletzt in ihrer Intensität wieder deutlich zugenommen haben. Während die Preisbewegungen der Notierungen innerhalb eines äußerst schmalen Preiskanals in den letzten Wochen vor allem auf die gegenseitige Neutralisierung marktrelevanter Meldungen zurückzufüh- ren war, führen die neusten Meldungen ...

um 12:30 Uhr

Die Ölpreise fallen zum Ende der aktuellen Handelswoche. Gründe für eine Preiskorrektur nach unten gibt es derzeit viele. Es scheint sich auch kurzfristig ein Trend nach unten abzuzeichnen. Ein Blick auf die jüngsten Entwicklungen in dieser Woche.

um 13:08 Uhr

Im Vergleich zum Mai dieses Jahres, in dem sich die Rohölpreise nur innerhalb eines äußerst schmalen Preiskorridors bewegten, haben die Preisausschläge der Notierungen seit Anfang Juni wieder deutlich zugenommen. Mit Blick auf unseren Preischart wird deutlich, dass sich die Rohölpreise trotz zwischenzeitlicher Abwärtskorrekturen weiterhin am Aufwärtstrend befinden.

um 11:58 Uhr

Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der Rohölpreise, lässt sich zum heutigen Wochenausklang feststellen, dass es bei den Notierungen im Vergleich zu den Vorwochen zu deutlicheren Preisbewe- gungen gekommen ist. Nachdem zu Wochenbeginn ein unerwartet deutlichen Rücksetzer bei den Preisen beider Ölsorten ersichtlich war, folgte am Dienstag der Übergang in eine nahezu konstante ...

um 11:40 Uhr

Das Ende des aktuellen Monats gibt uns die Möglichkeit einen Blick zurückzuwerfen und einen Vergleich mit den Vormonaten zu ziehen. Die Rohölpreise am internationalen Ölmarkt kannten aufgrund der Corona-Krise in den ersten vier Monaten des aktuellen Jahres nahezu konstant nur den Weg nach unten. Erst Anfang Mai wirkten die massiven geldpolitischen Maßnahmen, sodass eine ...

um 10:44 Uhr

Nachdem die Kursschwankungen der Rohölpreise in Vergleich zu den Monaten zuvor seit Anfang Juni deutlich übersichtlicher ausfielen, nahmen die Auf- und Abbewegungen der Notierungen in der zurückliegenden Woche wieder zu. Bis Mittwoch war am internationalen Ölmarkt die Fortsetzung der bereits Mitte letzter Woche startenden Erholungstour ersicht- lich, sodass die Notierungen ...

um 11:19 Uhr

Nachdem die Rohölpreise bereits zu Beginn des Jahres unter Druck gerieten, folgte die bis heute anhaltende Corona-Krise, die aufgrund der darauf resul- tierenden wirtschaftlichen Folgen zu einem regelrechten Verfall der Rohölpreise führte. Den Höhepunkt des Preisverfalls fanden die Notierungen vor gut zwei Monaten, als die damalige Fälligkeit des Terminkontrakts für den WTI zu heftige Kursturbulenzen sorgte und der Preis ...

um 11:03 Uhr

Die Nachwirkungen der außergewöhn- lichen Entwicklung der Rohölpreise in den zurückliegenden Monaten waren nicht nur am internationalen Rohölmarkt spürbar, sondern hatte auch weitreichende Auswirkungen auf den inländischen Preisentwicklungen. Die Auf- und Abbewegungen des Rohölpreises haben einen unmittelbaren Einfluss auf die heimischen Diesel- und Benzinpreise, sodass diese dem regelrechten Verfall der ...

um 11:05 Uhr

Die weltweite Corona-Krise und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen haben bis Ende April zu einem regelrechten Verfall der Ölpreise geführt. Die Auswirkungen der Talfahrt hatten jedoch viel weitreichende Auswirkungen, die teilweise bis heute anhalten. Sowohl die heimischen Heizölpreise, als auch die Kraftstoffpreise haben sich im gleichen Zeitraum zwar dem Abwärtstrend des Ölmarktes angeschlossen und ...

um 10:55 Uhr

Nachdem sich die Rohölpreise aufgrund der Corona-Krise und den darauf resultierenden wirtschaftlichen Folgen bis Ende April in einer nahezu ungebremsten Talfahrt befanden, konnte der Verfall der Notierungen erst durch die Einleitung von massiven geldpolitischen Maßnahmen beendet werden. Zuvor hat die Kombi- nation aus einer regelrechten Über- schwemmung des Marktes mit „billigem Öl“ und einer gleichzeitig auftretenden ...

um 11:12 Uhr

Bereits zu Jahresbeginn war bei den Rohölpreisen der Übergang in einen Abwärtstrend ersichtlich, jedoch haben wohl nur die wenigsten Marktteilnehmer mit einer Entwicklung der Rohölpreise gerechnet, die selbst von Experten als „historisch“ zusammengefasst wird. Neben den bereits zuvor vorhandenen tendenziell preisdrückenden Effekten, die die Ölpreise nahezu konstant haben fallen lassen, hat die Corona-Krise und die ...

um 10:57 Uhr

Nachdem sich die Rohölpreise bereits seit Jahresbeginn in einem Abwärtstrend befanden und die Notierungen nahezu ungebremst sanken, kam es Ende April zu einem „Corona-Crash“ am Ölmarkt. Infolge der Corona-Krise hat die Kombination aus einem nie dagewesenen Rückgang der globalen Rohölnachfrage, sowie einer regelrechten Überschwemmung des Marktes mit „billigem Öl“ zu einem Ungleichgewicht geführt, das erst durch ...

um 11:21 Uhr

Mit dem Blick auf unseren Preis-Chart wird am Verlauf deutlich, dass die Rohölpreise seit Jahresbeginn immer wieder massiven Preisschwankungen unterlagen. Während in der Vergangenheit auf kurz- bis mittelfristige Trends Gegenbewegungen folgten, blieben diese im aktuellen Jahr zumeist aus. Darüber hinaus ist gut zu erkennen, dass der zu Jahresbeginn startende Abwärtstrend nahezu unge- bremst bis Ende April anhielt und erst ...

um 11:00 Uhr

Die Entwicklung der Rohölpreisen war im aktuellen Jahresverlauf bereits mehrfach von teils massiven Preisschwankungen innerhalb kürzester Zeit geprägt. Bei der Betrachtung unseres Preis-Charts fällt jedoch auf, dass die Anzahl von kräftigen Preisrückgängen überwiegt. Mehrere Erholungsversuche der Notierungen scheiterten bereits nach kurzer Zeit und die Rohölpreise gaben nicht nur um die vorherige ...

um 10:59 Uhr

Genau heute vor einem Monat haben die Rohölpreise eine über mehrere Wochen anhaltende Talfahrt mit dem Erreichen von historischen Tiefstständen beendet. Zuvor sind die Notierungen in Folge der Corona-Krise und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen nahezu konstant gesunken. Zu den wirtschaftlichen Folgen gehört neben einem beispiellosen Nachfrageeinbruch, ....

um 11:04 Uhr

Nach mehreren erfolglosen Versuchen der Erholung und einem regelrechten „Verfall“ der Rohölpreise, befinden sich die Notierungen seit Anfang Mai in einem Aufwärtstrend, der nach kurzer Stagnation der Notierungen zuletzt auch wieder „in Schwung“ gekommen ist. Während auf vergleichbare Preissteigerungen in den letzten Wochen häufig deutliche Gegen- bewegungen folgten, blieb im aktuellen Fall vergleichbares ...

um 11:41 Uhr

Nachdem sich die Rohölpreise in Folge der bis heute anhaltenden Corona-Krise und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Auswirkungen bis zum Ende des letzten Monats in einem beispiellosen Abwärts- trend befanden, kam es vor gut zwei Wochen zu einer regelrechten Erholungs- tour. Die nahezu kontinuierliche Aufwärtsbewegung wurde dann sogar bis letzte Woche Donnerstag fortgeführt.

um 11:43 Uhr

Nachdem die Rohölpreise in den zurückliegenden Wochen und Monaten immer wieder mit teilweise massiven Auf- und Abbewegungen zu kämpfen hatten, startete vor gut zwei Wochen eine Erholungstour, die bis letzten Woche Donnerstag nahezu ungebremst anhielt. Jedoch muss auch berücksichtigt werden, dass in Folge der bis heute anhaltenden Corona-Krise und den daraus resultieren- den wirtschaftlichen Folgen, ...

um 12:35 Uhr

Die Rohölpreise hatten aufgrund der Corona-Krise und der daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen seit Jahresbeginn immer wieder mit teils massiven Kurzschwankungen zu kämpfen. Nach mehreren erfolglosen Erholungs- versuchen in der jüngeren Vergangenheit, startete Anfang letzter Woche eine regelrechte Aufwärts-Rallye, die ihr vorzeitiges Ende erst am Mittwoch dieser Woche fand.

um 11:30 Uhr

Die Entwicklung der Rohölpreise muss mit Blick auf die letzten Wochen als äußerst turbulent beschrieben werden. Nachdem der Future-Kontrakt der US-Ölsorte WTI vor rund zwei Wochen erstmals in der Geschichte des Ölmarktes ins Minus rutschte, sodass Käufer dafür bezahlt wurden, wenn Sie Öl abnahmen, folgte in den letzten Tagen eine Aufwärts-Rally, die auch zu Beginn der neuen Woche weiter fortgeführt wird.

um 11:02 Uhr

Die Corona – Pandemie und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen sorgen am internationalen Ölmarkt für turbulente Zeiten. Speziell die vergangene Woche muss als historisch bezeichnet werden, da eine kuriose Situation am US-Ölmarkt in die Geschichte des Ölmarktes eingegangen ist. Der Future-Kontrakt der US-Ölsorte WTI rutschte zum Start der letzten Woche erstmals ins Minus,...

um 09:11 Uhr

Die Corona-Pandemie sorgt am internationalen Ölmarkt für kuriose Zeiten. Besonders die aktuelle Handelswoche kann als außergewöhnlich turbulent oder historisch angesehen werden. So kam es schon zum Wochenstart auf dem US-Ölmarkt zu der kuriosen Situation, dass der Future-Kontrakt der US-Ölsorte WTI erstmals in seiner Geschichte ins Minus rutschte, ...

um 10:52 Uhr

Wie in unser aller Leben ist die Corona-Pandemie auch am Ölmarkt das bestimmende Thema. Das weitestgehend zum Erliegen gekommene öffentliche und wirtschaftliche Handeln hat zu einem erheblichen Rückgang der globalen Ölnachfrage geführt und die Prognose für die Nachfrage im zweiten Quartal des laufenden Jahres sind sogar noch dramatischer.

um 11:14 Uhr

Die Rohölpreise haben am heutigen Freitag die frühmorgendlichen Verluste wettgemacht und sind im Laufe des Vormittags in die Gewinnzone gedreht. Die Notierungen führen somit die sich bereits gestern andeutende Erholungstour weiter fort. Mit Blick auf die letzten Wochen muss jedoch von einer Entwicklung am Ölmarkt gesprochen werden, bei der ein Vergleich zu vorherigen Preisbewegungen ...

um 11:19 Uhr

Die Entwicklung der Rohölpreise an den internationalen Finanzmärkten, muss mit Blick auf die letzten Wochen als „einzigartig“ bezeichnet werden. Während in der Vergangenheit kurz- bis mittelfristige Abwärts- oder Aufwärtstrends als marktübliche Preisbewegungen bezeichnet wurden, fällt der Vergleich zu vorherigen Preisentwicklungen aktuell schwer.

um 11:09 Uhr

Im Vergleich zu den bisherigen drei Wochenverläufen des aktuellen Monats, muss die Entwicklung der Rohölpreise in den letzten Tagen schon fast als stabil mit übersichtlichen Auf- und Abbewegungen bezeichnet werden. Darüber hinaus fällt auf, dass sich die Notierungen in einem schmalen Preiskanal von maximal nur 2,1 Dollar/Barrel bei der Rohölsorte West Texas Intermediate (WTI) ...

um 12:01 Uhr

Die Entwicklung der Rohölpreise in den zurückliegenden Wochen muss zusammenfassend als äußerst turbulent beschrieben werden. Vor gut zwei Wochen kam es am „schwarzen Montag“ bereits zum Start in den Handelstag mit Preisrückgängen von zwischenzeitlich mehr als 30 Prozent zu den massivsten Verlusten seit der Finanzkrise 2008. Mit dem heutigen Kenntnisstand waren ...

um 11:11 Uhr

Die Entwicklung der Rohölpreise in den zurückliegenden Wochen muss zusammenfassend als äußerst turbulent beschrieben werden. Anfang letzter Woche kam es bereits zum Start in den Handelstag mit einem Minus von zwischenzeitlich mehr als 30 Prozent zu den massivsten Verlusten seit der Finanzkrise 2008. Mit dem heutigen Kenntnisstand waren diese Preisrückgänge ...

um 11:01 Uhr

Die Entwicklung der Rohölpreise bleibt auch mehr als eine Woche nach dem Börsencrash an den internationalen Finanzmärkten sehr turbulent. Trotz gleich mehrere Erholungsversuche, blieb mit einem massiven Minus von mehr als 20 Prozent der stärkste Verlust seit der Finanzkrise 2008 zurück. Und auch zum Start in die neue Woche, wird der Abwärtstrend weiter fortgesetzt.

um 11:12 Uhr

An die Entwicklung der Rohölpreise am 9. März 2020 werden anhand der Begrifflichkeit „schwarzer Montag“ noch lange in Erinnerung bleiben. Zu Wochenbeginn kam es zum stärksten Kurseinbruch der letzten dreißig Jahre, nachdem Ende letzter Woche die Verhandlungen zwischen dem Opec- Kartell und den in der Opec+ vereinten Förderländern beendet wurden ...

um 10:51 Uhr

Während wir bereits in unserem letzten News darüber berichtet haben, dass es seit Jahresbeginn an Montagen verhältnismäßig häufig zu starken Preisschwankungen kam und von Marktteilnehmern auch mehrmals von Preisstürzen gesprochen wurde, hat die Begrifflichkeit Preissturz gestern eine neue Definition erhalten. So sind gestern zum Start in die neue Woche die Preise ...

um 12:09 Uhr

Als vor zwei Wochen ein zunächst nur übersichtlicher Abgabedruck auf die Rohölpreise erkennbar war, haben nur wenige Marktteilnehmer mit einer Entwicklung der Notierungen gerechnet, wie sie nun in unserem Preis-Chart abzulesen ist. Mit den deutlichen Verlusten seit 2011, beendeten die Nordsee-Ölsorte BRENT mit Preisrückgängen von etwa 16 Prozent und noch kräftigeren 19 ...

um 12:03 Uhr

Als vor rund zehn Tagen ein erster Abgabedruck auf die Rohölpreise abzulesen war, haben wohl nur wenige Marktteilnehmer mit einer Entwicklung der Notierungen gerechnet, wie sie bis Ende letzter Woche anhielt. Auf Wochensicht kam es zu Preisrückgängen von etwa 16 Prozent bei der Nordsee-Ölsorte BRENT und noch deutlicheren 19 Prozent bei der amerikanischen Sorte ...

um 11:31 Uhr

Als am Freitag der vergangenen Woche ein erster Abgabedruck auf die Rohölpreise abzulesen war, haben wohl nur wenige Analysten mit einer Entwicklung der Notierungen gerechnet, wie wir sie an den internationalen Finanzmärkten gerade erleben. Zurückzuführen sind die kräftigen Verluste innerhalb kürzester Zeit auf die rasche Ausbreitung des „Coronavirus“ ...

um 10:44 Uhr

Erst letzte Woche haben wir darüber berichtet, dass es in diesem Jahr bereits mehrmals zum Wochenstart zu deutlichen Preisrückgängen gekommen ist. Nach vier aufeinanderfolgenden Montagen mit deutlichen Abzügen, konnte letzte Woche Montag erstmals im Jahr 2020 mit einem Plus in die neue Woche gestartet werden.

um 10:32 Uhr

Während die Montage in den letzten vier Wochen jeweils von teils massiven Preisrückgängen geprägt waren, konnten die Rohölpreise gestern die Gewinne der Vorwoche halten bzw. sogar noch weiter ausbauen. Die Erholung der seit Anfang des Jahres um zwischenzeitlich mehr als 22 Prozent gefallenen Rohölpreise konnte somit bis gestern fortgesetzt werden ...

um 11:42 Uhr

Die Entwicklung der Rohölpreise im aktuellen Jahr, wird aufgrund von fünf aufeinanderfolgenden Wochenverlusten von vielen Marktteilnehmern als außergewöhnlich bezeichnet. Somit empfinden viele Experten die aktuelle Erholungspause mit leicht steigenden Notierungen auch als längst überfällig, ...

um 11:59 Uhr

Bei der rückblickenden Betrachtung der Rohölpreis – Entwicklung konnte unsere Redaktion in den zurückliegenden zwei Wochen ungewöhnliche Parallelen feststellen. So entsprach die Preisentwicklung der ersten Februarwoche ziemlich genau der Entwicklung der Vorwoche.

um 12:04 Uhr

Nach den teils massiven Preisbewegungen in zurückliegenden Januar, waren die Schwankungen der Rohölpreise in den letzten beiden Januarwochen vergleichsweise übersichtlich. So bewegten sich die Preise beider Rohölsorten in diesem Zeitraum nur in einem Preiskanal von maximal 1,3 Dollar/Barrel.

um 11:01 Uhr

Bei der rückblickenden Betrachtung der Rohölpreis – Entwicklung wird deutlich, dass bei den Notierungen im ersten Monat des neuen Jahrzehntes anhand des aktuellen Abwärtstrends eine ungewöhnliche Konstanz ablesbar ist. Während in der Vergangenheit mittelfristige Tendenzen zumindest zeitweise von Gegenbewegungen unterbrochen wurde ...

um 11:59 Uhr

Zum Ende des ersten Monats des neuen Jahrzehntes, blicken wir auf einen ereignisreichen Januar zurück. So kam es am Monatsanfang zu einem neuen Kräftemessen im Nahen Osten, bei dem der Iran-USA-Konflikt zu eskalieren drohte. Der Ölmarkt reagierte prompt mit massiven Risikoaufschlägen, die die Rohölpreise innerhalb kürzester Zeit auf ein den höchsten Stand seit Oktober 2019 steigen ließen.

um 11:31 Uhr

Nachdem bis vor einer Woche am Ölmarkt berechtigterweise noch von einem impulsarmen Handel gesprochen wurde, hat das Thema „Coronavirus“ den gesamten Ölmarkt innerhalb kürzester Zeit ins Wanken gebracht. Zuvor befanden sich die Notierungen zwar bereits in einem übersichtlichen Abwärtstrend, jedoch waren die Preisrückgänge auf einen schmalen Preiskanal beschränkt.

um 10:44 Uhr

Zu Beginn der Woche haben Meldungen von Ereignissen in gleich zwei OPEC – Staaten noch zu deutlich steigenden Notierungen geführt. So kam es zur Schließung einer wichtigen Pipeline in Libyen, die das größte Ölfeld des Landes mit Verladeanlagen am Mittelmeer verbindet.

um 10:47 Uhr

Zu Wochenbeginn kam es im Laufe des Handelstages zu kräftigen Preisanstiegen bei den Notierungen. Für die deutlichen Gewinne waren Meldungen von gleich zwei OPEC-Staaten verantwortlich. Vor dem Hintergrund des seit über zwei Wochen anhaltenden Kräftemessens zwischen dem Iran und den USA, sorgte die Meldung über eine Förderungsunterbrechung auf einem iranischen Ölfeld für nervöse Stimmung am Ölmarkt.

um 11:13 Uhr

Aufgrund von marktrelevanten Faktoren, wurden die Rohölpreise in den letzten Wochen häufig eindeutig in eine Richtung gelenkt. Anders als zu Beginn der letzten Woche, als die Lage am Persischen Golf noch zu eskalieren drohte, führte zuletzt ein impulsarmer Handel dazu, dass sich die Notierungen in den letzten Tagen nur geringfügig stiegen.

um 11:21 Uhr

Trotz eines impulsarmen Handels befinden sich die Rohölpreise bereits seit Anfang Dezember in einer Aufwärtsbewegung mit übersichtlichen, jedoch fast kontinuierlichen Preisanstiegen. Der ablesbare Aufwärtstrend wurde zu Beginn der letzten Woche durch die jüngsten Meldungen im Nahen Osten nicht nur fortgesetzt, sondern führte fast über Nacht durch einen massiven Preissprung...

um 11:13 Uhr

Nachdem sich die Ölpreise aufgrund eines impulsarmen Handel wochenlang innerhalb eines recht schmalen Preiskorridors und somit kontinuierlich in einem Seitwärtstrend bewegten, befinden sich die Notierungen seit nun fast vier Wochen in einer Aufwärtsbewegung.