Wunschkennzeichen reservieren - so kommen Autobesitzer zu ihrer Nummer

Wunschkennzeichen sind in Deutschland beliebt. Zwar gibt es keine deutschlandweite Statistik, aber einige Zulassungsstellen schätzen den Anteil auf bis zu 90 Prozent. In Deutschland ist die Vergabe dieser Kennzeichen seit 1994 in einer Anlage zur Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr geregelt. Die Vergabe ist relativ frei, einige Regeln gibt es jedoch zu beachten. Nicht alle Zeichen-Kombinationen sind zugelassen. Am einfachsten funktioniert die Reservierung über das Internet.

um 13:42 Uhr von tanke-günstig Redaktion



Wunschkennzeichen reservieren - so kommen Autobesitzer zu ihrer Nummer

Hauptsache leicht zu merken

Der Hauptgrund, der dafür spricht, sich sein Wunschkennzeichen reservieren zu lassen, ist die Idee, es sich leichter merken zu können. Bestellt werden insbesondere Kombinationen, deren Grundlage die Daten des Halters beinhalten. Bei den Buchstaben sind die meist die Initialen und bei den Ziffern das Geburts- oder Hochzeitsdatum. Daneben spielen Hobby eine Rolle. So suchen sich Fußballfans gern Kfz-Kennzeichen aus, die mit ihrem Lieblingsverein in Verbindung gebracht werden können.

Außerdem sind einprägsame Kombinationen wie SE-XY oder MA-NN beliebt. Auch Musikfans können ihre Vorliebe zum Ausdruck bringen, etwa mit AB-BA oder mit AC-DC. In Berlin ist beispielsweise das B-GB möglich, in Düsseldorf die D-DR. Auch die DO-SE und R-TL sind als Kennzeichen für das Auto im Angebot.

Diese Regeln gelten bei der Wahl des Wunschkennzeichens

Sinnvoll ist es, das Kennzeichen im Internet auszuwählen. Hier lässt es sich für einige Tage reservieren. Die genaue Reservierungsdauer ist von der jeweiligen Zulassungsstelle abhängig. Die Kennzeichenschilder besteht aus vier Teilen. Ganz links steht das Eurofeld, daneben die Kreiskennung. Dann folgen die Plakette der Hauptuntersuchung und darunter das Herkunftssiegel. Dahinter stehen die Erkennungsziffern, die sich in eine Buchstaben- und eine Ziffernfolge unterteilen.

Bei der Kreiskennung werden seit November 2012 wieder durch Kreisgebietsreformen weggefallene Kombinationen zugelassen. Außer in Sachsen werden diese als Wunschkennzeichen behandelt. Vorn wird immer das Gebiet kenntlich gemacht, in dem das Auto zugelassen wurde. Die Ausnahme bildet ein Umzug, bei dem Autobesitzer alte Kennzeichenschilder weiternutzen dürfen. Bei den Erkennungsziffern sind keine Umlaute in der Buchstabenfolge erlaubt. Wie viele Buchstaben und Ziffern zulässig sind, entscheidet jeder Kreis für sich.

Diese Kombinationen sind auf Kennzeichen tabu

Nicht alle Buchstaben- und Ziffernfolgen lassen sich für ein Wunschkennzeichen reservieren. Meist sind es Kombinationen, die mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht werden können. Dazu gehören AH, HJ, SA oder SS. Bei den Ziffern sind 18 (Adolf Hitler) und 88 (Heil Hitler) nicht erlaubt. Die Kreise können weitere Kombinationen unterbinden. So ist in mehreren Kreisen IS nicht erlaubt. Gießen vergibt 444 (Deutschland den Deutschen) nicht mehr. Wer sein Kennzeichen im Internet auswählt, erkennt schnell, was die Zulassungsstelle erlaubt.

Welche Kosten kommen bei einer Wunschkennzeichen Reservierung auf mich zu?

Die Gebühr, um für sein Auto ein Wunschkennzeichen zu reservieren, beträgt bundeseinheitlich 10,20 Euro. Zusätzlich entstehen für die Vorabreservierung Zusatzkosten in Höhe von 2,60 Euro. Insgesamt sind also 12,80 Euro zu bezahlen. Die Reservierungsdauer unterscheidet sich von Amt zu Amt. Die Spanne liegt zwischen zehn Tagen und drei Monaten. In Ausnahmefällen gewähren einige Behörden auch noch längere Fristen.

Gegen eine zusätzliche Gebühr lässt sich in vielen Zulassungsstellen auch eine Verlängerung der Reservierungsdauer erreichen. Auch die Mitnahme der Kennzeichenschilder des alten Fahrzeuges ist möglich. Die Reservierung erfolgt nach der Abmeldung bis zu einem Jahr kostenfrei. Wird das Kennzeichen dann für ein anderes Auto verwendet, kostet dies 10,20 Euro.

Die Online-Reservierung hat viele Vorteile

Eine Online-Reservierung des Wunschkennzeichens hat viele Vorteile. Kfz-Halter sparen so viel Zeit, da sie keine doppelten Wartezeiten im Amt verbringen müssen. Der Weg zum Schildermacher entfällt. Dadurch müssen sich Autobesitzer nur einmal bei der Behörde anstellen, um das Fahrzeug zuzulassen. Nach der Online-Reservierung ist die Wunschnummer garantiert reserviert. Die Kennzeichen sind bei einer Bestellung vor 15 Uhr meist schon am kommenden Tag beim Empfänger.

Kann man ein fremdes Kennzeichen übernehmen?

Es gibt zwei Szenarien. Wer beim Gebrauchtwagenkauf das Kfz-Kennzeichen vom Vorbesitzer übernehmen möchte, kann dies tun, wenn er es im gleichen Kreis anmeldet. Die Umschreibung kostet etwa 20 Euro. War das Fahrzeug jedoch in einem anderen Zulassungsbezirk gemeldet, ist ein neues Nummernschild nötig.

Theoretisch ist auch die Abtretung der Reservierung eines Wunschkennzeichens erlaubt. Die Umschreibung kostet 12,80 Euro. Einige Behörden haben diese Möglichkeit inzwischen abgeschafft. Der Grund: Findige Geschäftemacher haben mit der Weitergabe von gefragten Kennzeichenschildern einen üppigen Gewinn gemacht. Teilweise sollen mehr als 100 Euro geflossen sein, wie Beamte im Hochsauerlandkreis feststellten. Dem wurde dort nun ein Riegel vorgeschoben. Letztendlich sollten sich also Interessenten vorab bei der zuständigen Behörde informieren, ob eine Übertragung in ihrem Kreis erlaubt ist oder nicht.

Wenn Sie sich für das Thema E-Fuels interessieren, so können wir Ihnen diesen Artikel empfehlen.

Zurück