Reisen und Tanken in Tschechien

Mit rund 3.600 Tankstellen finden Autofahrer in Tschechien bzw. der Tschechischen Republik, wie die offizielle Bezeichnung des Landes lautet, ein ähnlich dichtes Tankstellennetz wie in Deutschland vor. Hartnäckig hält sich die Annahme, dass das Tanken in Tschechien wesentlich günstiger ist als in Deutschland.

Während sich das Tanken in Tschechien bei einem Preisunterschied von bis zu 25 Prozent bei den beiden Benzinpreisen für deutsche Autofahrer aus der Grenzregion noch auszahlen kann, lohnt sich die Fahrt über die deutsch-tschechische Grenze für Dieselfahrer häufig nicht mehr. Der gemittelte Dieselpreis ist in vielen Fällen in beiden Ländern nahezu identisch. Gezahlt werden muss die Tankfüllung in der Landeswährung Kronen.

Beim Tanken in Tschechien sollten Autofahrer außerdem beachten, dass neben der eigentlichen Tankfüllung innerhalb des Schengen-Raums maximal 20 Liter Kraftstoff in einem Kanister zollfrei ausgeführt werden darf. Unabhängig davon wie viel Kraftstoff Sie kaufen, sollten Sie darauf achten, wo Sie in Tschechien tanken.

Neben international bekannten Markentankstellen wie Shell und Agip, sind auch kleinere Tankstellenketten wie BENZINA, OMV und EuroOil in Tschechien vertreten. Häufig lohnt sich auch das Tanken in Tschechien auch an zu Supermärkten gehörenden Tankstellen, die diese ihre Kraftstoffe im Vergleich günstiger anbieten.

Tanken in Tschechien

Wie lauten die Kraftstoffbezeichnungen beim Tanken in Tschechien?

Angesichts der Sprachbarriere sehen sich viele Touristen bereits beim Tanken in Tschechien vor ungeahnte Hindernisse gesetzt. Erfreulich bleibt jedoch festzustellen, dass die Bezeichnungen für Diesel und Benzin auch ohne umfassende Tschechisch-Kenntnisse gut auseinander zu halten sind. Speziell an Tankstellen in Grenznähe sprechen viele Tankstellenangestellte darüber hinaus deutsch.

An internationalen Tankstellen finden Sie an den Zapfsäulen häufig die Bezeichnungen Benzin, Super, und Super Plus, die Sie aus Deutschland kennen. Sollten Sie an einer Tankstelle keine dieser Bezeichnungen vorfinden, hilft die Orientierung an der „Oktanzahl“, die bei den Benzinsorten hinter dem Wort „Natural“ steht. Lediglich die Bezeichnung Nafta sollten Sie als Dieselkraftstoff kennen.

Deutsche Kraftstoffbezeichnung

Tschechische Kraftstoffbezeichnung

Super E5

Natural 95

Super E10

Natural 98

Super Plus

Natural 98

Diesel

Nafta

Autogas (LPG)

Autoplyn/LPG

Tempolimits und Bußgelder in Tschechien

Tempolimits in Tschechien

Aufgrund der Nähe zu Deutschland entscheiden sich viele Urlauber und „Grenztouristen“ für die Anreise mit einem Mietwagen oder dem eigenen Auto. Wer mit dem Auto in Tschechien unterwegs ist, sollte die geltenden Tempolimits kennen, da ein Bußgeld schnell teuer werden kann.

So gilt in Tschechien innerorts mit 50 km/h die gleiche Höchstgeschwindigkeit wie in Deutschland. Abweichend ist jedoch bereits das Tempolimit außerorts, da hier maximal 90 km/h gefahren werden darf. Wie in den meisten europäischen Ländern gilt es in Tschechien auf Autobahnen eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h einzuhalten.

Gerne stellen wir Ihnen mit in der folgenden Tabelle eine Übersicht zur Verfügung:

Ort

erlaubte Höchstgeschwindigkeit (PKW)

Innerhalb von Orten und Städten

50 km/h

Außerorts

120 km/h

Autobahnen

130 km/h


Bußgelder in Tschechien

 

Das Überschreiten der in Tschechien geltenden Verkehrsregeln werden nach den Vorgaben des Bußgeldkataloges sanktioniert. In Abhängigkeit des aktuellen Wechselkurses sind die Bußgelder, trotz eines niedrigeren Lohnniveaus und geringeren Unterhaltskosten in Tschechien, in der Höhe vergleichbar mit denen in Deutschland.

Vergehen

Höhe des Bußgeldes

Alkohol am Steuer

Ab 100 €

Falschparken

Ab 60 €

Geschwindigkeitsüberschreitungen über 20 km/h

Ab 20 €

Geschwindigkeitsüberschreitungen über 30 km/h

Ab 70 €

Handynutzung

Ab 40 €

Fahren ohne Sicherheitsgurt

Ab 60 €

Parkverstoß

Ab 60 €

Überholverstoß

Ab 200 €

Mautpflichtige Strecken in Tschechien

Auf welchen Strecken muss die Maut gezahlt werden?

Während die Nutzung der Autobahn in den meisten europäischen Nachbarländern mautpflichtig ist und in der Regel nur eine Form der Maut erhoben wird, ist in unserem Nachbarland Tschechien die Art der Mauterhebung abhängig vom Fahrzeug. Eine Gesamtübersicht der gebührenpflichtigen Strecken bietet der Betreiber des Mautsystem auf seiner Internetseite.

Bis auf wenige Ausnahmen gilt für PKWs auf tschechischen Schnellstraßen und Autobahnen unter 3,5 Tonnen eine vignettenpflichtig. Für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen wird hingegeben eine streckenabhängige Maut erhoben.

Die für PKWs geltende Vignette ist in zwei Teile unterteilt. Auf beiden muss das Kfz-Kennzeichen gut leserlich eingetragen werden. Ein Teil der Vignette muss an der Innenseite der Windschutzscheibe geklebt werden, der andere Teil muss aufbewahrt werden, um bei einer Verkehrskontrolle vorgezeigt werden zu können.

Die Höhe der streckenabhängigen Maut für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5t wird Mithilfe eines satellitengestützte elektronischen Mautsystems ermittelt. Hierfür muss vor der Nutzung einer mautpflichtigen Straße das entsprechende Sendegerät korrekt im Fahrzeug montiert werden.

Die Zahlung der Maut erfolgt entweder mit der Zahlungsart pre-pay (Vorauszahlung) oder alternativ durch einen Vertragsabschluss mit der Zahlungsvariante post-pay, bei der die Bezahlung im Nachhinein erfolgt. Wichtig für Nutzer des Mautsystems ist, dass nach der Nutzung das Sendegerät wieder an einer der Kontakt- oder Distributionsstellen zurückzugeben.

Alkohol am Steuer in Tschechien

In den meisten Ländern im europäischen Ausland wird ein maximaler Blutalkoholgrenzwert festgesetzt, der in seiner Höhe jedoch sehr unterschiedlich ausfallen kann. Während zum Beispiel in Frankreich und Dänemark das Alkohollimit von 0,5 Promille toleriert wird, verfolgt die tschechische Polizei eine andere Vorgehensweise.

In Tschechien ist der Konsum von berauschenden Mitteln, zu denen auch Alkohol zählt, und dem anschließenden Führen von Fahrzeugen verboten. Dementsprechend gilt also ein Promillewert von 0,0 bei Atemalkohol- und Blutkontrollen. Wenn ein Verstoß nachgewiesen werden kann, belaufen sich die Bußgelder umgerechnet zwischen 900 und 1.800 Euro. Bei gröberen Vergehen kann zu dem Bußgeld außerdem eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren hinzukommen.