Reisen und Tanken in Belgien

Des Deutschen beliebtestes Urlaubsland bleibt weiterhin Deutschland. Jedoch entdecken immer mehr Deutsche, dass sich die Autofahrt durch Belgien nicht nur für die Durchreise Richtung Frankreich lohnt, sondern der Urlaub gleich ganz in Belgien verbracht werden kann.

Belgien bietet mit Oostende, Nieuwpoort oder auch der Ardennen unterschiedlichste Möglichkeiten für einen entspannten oder auch aktiven Urlaub. Die Badeorte an der belgischen Nordseeküste sind speziell bei Franzosen, Briten und Luxemburgern beliebt.

Aber auch eine Städtereise nach Brügge, das aufgrund seiner Brücken und Kanäle auch als das „Venedig des Nordens“ bezeichnet wird, lohnt sich. Wenn Sie sich zu einem Ausflug oder Urlaub mit dem Auto in Belgien entschließen, werden Sie um das Tanken in Belgien nicht herumkommen. Gerne möchten wir Ihnen vorab ein paar Informationen mit „auf die Reise“ geben.

Tanken in Belgien

Durch die Anzahl von über 3.000 Tankstellen, wird den Autofahrern das Tanken in Belgien leichtgemacht. Das Tankstellennetz ist im Vergleich zu Deutschland sogar noch dichter, sodass Sie in jeder größeren Ortschaft, aber natürlich auch in den Großstädten des Landes, diverse Tankstellenanbieter vorfinden.

Anders als in Deutschland, wo die Fahrer von Benzinern die Möglichkeit haben, zwischen den beiden Sorten Super E5 und Super E10 zu wählen, hat sich die belgische Regierung bereits 2016 zu einem drastischen Schritt entschieden. Benzin wird seit dem 01. Januar 2017 nur noch in E10 – Qualität angeboten. Sollten Sie nicht sicher sein, ob Ihr Fahrzeug den E10 – Kraftstoff verträgt, greifen Sie lieber auf die Sorte „Benzine oncheloode“ zurück, das in Deutschland dem Super Plus entspricht.

Die Preise an den Tankstellen in Belgien haben ein vergleichbares Preisniveau mit denen deutschen Tankstellen. Der gravierendste Unterschied beim Tanken in Belgien finden Sie bei den Kraftstoffbezeichnungen. Um zu verhindern, dass Sie Ihr Fahrzeug doch mit der falschen „Pistole“ betanken, nutzen Sie gerne unsere Übersicht.


Wie lauten die Kraftstoffbezeichnungen beim Tanken in Belgien?

Beim Tanken in Belgien steht den Autofahrern im Vergleich zu Deutschland, auch aufgrund der 2017 angeschafften der Benzinsorte „Super E5“, eine weniger umfangreiche Auswahl an Kraftstoffen zur Verfügung.

Deutsche Kraftstoffbezeichnung

Belgische Kraftstoffbezeichnung

Super E5

-

Super E10

Superbenzine / sans blomb 95

Super Plus

Benzine oncheloode / sans blomb 98

Diesel

Diesel / Gasol

Autogas (LPG)

LPG

Erdgas (CNG)

gaz naturel, aardgas, CN

Tempolimits und Bußgelder in Belgien

Tempolimits in Belgien

Wie bei jeder Autofahrt, raten wir Ihnen auch auf Belgiens Straßen zur Einhaltung der vorgeschriebenen Tempolimits. Speziell für Urlauber, die mit dem Wohnmobil in Belgien unterwegs sind, ist zu beachten, dass Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h einzuhalten haben. PKWs, Motorräder und Wohnmobile mit weniger als 3,5 Tonnen sollten sich in Belgien an folgende Tempolimits halten:

Ort

Erlaubte Höchstgeschwindigkeit (PKW)

Innerorts

50 km/h

Außerorts

90 km/h

Schnellstraßen

120 km/h

Autobahnen

120 km/h


Bußgelder in Belgien

Im Vergleich zu Deutschland, sind die Bußgelder in Belgien allgemein etwas höher. Wir möchten nochmal betonen, dass die zügige Fahrweise der Belgier keine Auswirkung auf die eigene Fahrweise haben sollte, denn in Belgien sind mehr als 2.800 standortgebundene Blitzer aktiv. Neben den fest installierten Blitzern und Radaranlagen, sind auch Polizeikontrollen und mobile Blitzer wie zum Beispiel in Autos fast täglich im Einsatz.

Eine Auswahl von möglichen Bußgeldern möchten wir Ihnen folgend präsentieren:

Vergehen

Höhe des Bußgeldes

Verstoß gegen die Anschnallpflicht

Ab 110 €

Geschwindigkeitsüberschreitungen von 20 km/h

Ab 50 €

Handynutzung

Ab 110 €

Alkohol am Steuer

ab 170 €


Bei Geschwindigkeitsübertretungen kann es also schnell teuer werden. Bei einer Polizeikontrolle, bei der eine Geschwindigkeitsüberschreitung nachgewiesen wird, müssen Sie in der Regel direkt vor Ort mit Bargeld oder einer EC- bzw. Kreditkarte bezahlen. Wenn die Polizei eine extreme Überschreitung der Geschwindigkeit nachweisen kann, haben die Beamten das Recht die Weiterfahrt zu unterbinden und das Auto direkt zu beschlagnahmen. Aber auch, wenn ein stationärer oder mobiler Blitzer auslöst, kommen Sie um das Bußgeld nicht herum. Bei Verstößen von Autofahrern, die nicht in Belgien gemeldet sind, werden die Bußgeldbescheide direkt auf dem Postweg nach Hause gesendet.

Autofahrer, die kein Risiko eingehen möchten während des Urlaubs in eine Polizeikontrolle zu geraten, sollte vor dem Fahrtantritt auf die Internetseite der belgischen Polizei gehen. Die Polizei des Nachbarstaates informiert auf ihrer Website äußerst verbraucherfreundlich vorab, wann und an welchen Orten Geschwindigkeitsmessungen geplant sind. Vergleichbare Ankündigungen kennen wir in Deutschland eigentlich nur bei dem einmal im Jahr stattfindenden Blitzermarathon.

Damit neben den Kosten für das Tanken in Belgien nicht noch zusätzlich Kosten für zu schnelles Fahren hinzukommen, raten wir zur Einhaltung der Höchstgeschwindigkeiten.

Mautpflichtige Strecken in Belgien

In fast allen europäischen Ländern wird für die Nutzung von der Autobahn eine streckenabhängige Maut erhoben oder der Kauf eine zeitlich limitierte Vignette vorausgesetzt. Belgien gehört neben den Niederlanden und Deutschland zu den wenigen Ausnahmen, in denen das Befahren der Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen kostenlos ist. Eine Ausnahme stellt der 1,4 km lange „Liefkenshoek-Tunnel“ dar, da das Durchfahren des Tunnels kostenpflichtig ist.

Alkohol am Steuer in Belgien

Der Alkoholkonsum und die anschließende Fahrt mit dem Auto wird auch in unserem Nachbarland Belgien nicht gerne gesehen. Dennoch wird in Belgien eine Promillegrenze von bis zu 0,5 Promille toleriert. Während bei einer Kontrolle in Deutschland der Wert mithilfe eines Alkoholtesters mittels „Pusten“ ermittelt wird, kann es in Belgien zu einer Ermittlung mit einem „Umgebungsluftmesser“ kommen. Im Falle eines Verstoßes ist das erhobene Bußgeld noch vor Ort zu zahlen. Ist eine Zahlung des Betrages vor Ort nicht möglich, ist eine Vollstreckung des Bußgeldes im Rahmen EU-Rahmenbeschluss zur Geldsanktionenvollstreckung (RBGeld) auch später möglich.