Kraftstoffpreise im freien Fall

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Nachdem die Benzinpreise am vergangenen Wochenende auf ein Drei-Monats-Hoch geklettert waren, gaben sie zum Start der aktuellen Woche wieder deutlich nach. Insgesamt sind die Benzinpreise in den letzten drei Tagen um 1,5 ct/l gesunken, die Dieselpreise sogar um 2 ct/l. Trotz des Preisnachlasses befinden sich die Benzinpreise an den deutschen Zapfsäulen auf einem recht hohen Niveau. Die Dieselpreise weisen hingegen zurzeit ein sehr günstiges Preisniveau auf. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen Benzin und Diesel lag am vergangenen Dienstag bei gut 18 Cent je Liter.

Die Aussicht auf die nächsten Tage lässt einen weiteren Rückgang der Kraftstoffpreise erwarten. Zumindest weisen die Vorgaben vom Rohöl-und Devisenmarkt darauf hin. Der €urokurs konnte, aufgrund von schlechten US-Konjukturdaten vom dortigen Arbeitsmarkt, weiter zulegen und in der Russland-Krise scheint eine Lösung greifbar.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Dienstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,369 €uro je Liter
- Super: 1,550 €uro je Liter
- E10:1,510 €uro je Liter

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Dienstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,269 €/l zu 1,509 €/l (+ 24 ct/l)
- Super: 1,449 €/l zu 1,689 €/l (+ 24 ct/l)
- E10: 1,409 €/l zu 1,649 €/l (+ 24 ct/l)

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück