Benzinpreise stiegen zum Wochenbeginn um 0,3 ct/l

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Entsprechend den Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt kletterten die durchschnittlichen Diesel- und Benzinpreise zwischen Sonntag und Dienstag um 0,3 bzw. knapp 0,4 ct/l. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER liegt nahezu unverändert bei rund 16 Cent je Liter. Trotz des geringen Preisanstieges haben Autofahrer, die zurzeit eine Tankstelle ansteuern, weiterhin Grund zur Freude. Denn im Vergleich zum 20. Januar des Vorjahres, kann man an den deutschen Tankstellen Diesel aktuell um 18 % und Benzin um knapp 16% günstiger tanken.

Der seit Juni 2014 laufende Abwärtstrend der Rohölpreise ist zwar noch intakt, gerät aber zunehmend ins Wanken. Die meisten Analysten erwarten zwar im ersten Halbjahr des laufenden Jahres noch ein weiter steigendes Überangebot am Rohölmarkt, sehen aber auch die Entwicklungen in den USA, wo die Investitionen in neue und auch bestehende Ölförderprojekte zurückgehen. Da die boomende US-Ölförderung durch die Fracking-Methode ein Hauptgrund für das Überangebot auf dem Weltölmarkt ist, zeichnet sich hier eine Veränderung ab, die sich an den Börsen sehr viel früher zeigen wird als in realen Fördermengen-Rückgängen. Daher könnte sich am Rohölmarkt in den kommenden Wochen eine Preistal bei rund 45 Dollar je Barrel ausbilden.

Am Devisenmarkt sieht es wenig rosig aus. Hier befindet sich der €uro gegen den Dollar auf dem niedrigsten Stand seit rund 11 Jahren und ein Ende des Wertverlustes ist nicht in Sicht. Auch aufgrund des schwachen €urokurses sollten sich Autofahrer im weiteren Wochenverlauf auf stabile bis leicht steigende Diesel- und Benzinpreisen an den heimischen Zapfsäulen einstellen.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Dienstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,124 €uro je Liter
- Super: 1,286 €uro je Liter
- E10: 1,267 €uro je Liter


Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Dienstag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,019 €/l zu 1,259 €/l (+ 24 ct/l)
- Super: 1,189 €/l zu 1,399 €/l (+ 21 ct/l)
- E10: 1,169 €/l zu 1,379 €/l (+ 21 ct/l)

 

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück