Benzinpreise gaben am Wochenende weiter nach

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Auch am Wochenende gaben die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen weiter nach. Zwischen Donnerstag und Sonntag gingen die Benzinpreise mit knapp 1,4 ct/l dabei stärker zurück als die Dieselpreise, die um gut 0,9 ct/l nachgaben. Damit hat sich der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER nochmal verringert und liegt nun bei knapp 19 Cent je Liter.

Nachdem die europäische Rohöl-Leitsorten BRENT zum Schluss der vergangenen Woche deutlich zulegte, stabilisierte sie sich zum Beginn der aktuellen Handelswoche wieder und notierte am Montagmorgen bei 86,2 Dollar je Barrel. Trotz der aktuellen Konsolidierung der Rohölpreise kann im Wochenverlauf durchaus mit einer Wiederaufnahme des vorherigen Abwärtstrends gerechnet werden, denn der Rohölweltmarkt bleibt überversorgt. Die gute Angebotslage, in Kombination mit der schwächelnden globalen Konjunktur und somit geringeren Nachfrage, sorgt für ein Überangebot und drückt die Rohölpreise. In solchen Situationen griff zuletzt stets die OPEC ein und drosselte ihre Fördermengen. Bisher blieb ein solcher Markteingriff des Ölkartells jedoch aus. Allerdings kamen am heutigen Montag erstmals Meldungen auf, dass die OPEC wohl doch mit einer Kürzung ihrer Förderquoten auf den anhaltenden Preisverfall reagieren könnte. Unklar ist jedoch wie hoch diese Kürzung ausfallen könnte und wie schnell sie im Markt ankommt. Da sich in den letzten Tagen auch der €uro stabil gegen den Dollar hält, sehen die Vorzeichen für die Kraftstoffpreise gut aus. Daher dürfen sich Autofahrer im Wochenverlauf wohl auf tendenziell weiter sinkende Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Zapfsäulen freuen.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Sonntag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,317 €uro je Liter
- Super: 1,506 €uro je Liter
- E10:1,466 €uro je Liter

Der Abstand zwischen den günstigsten und teuersten Tankstellenpreisen stellte sich je nach Kraftstoffsorte am vergangenen Sonntag wie folgt dar *:

- Diesel: 1,199 €/l zu 1,449 €/l (+ 25 ct/l)
- Super: 1,379 €/l zu 1,649 €/l (+ 27 ct/l)
- E10: 1,339 €/l zu 1,609 €/l (+ 27 ct/l)

* Die hier dargestellten teuersten und günstigsten Diesel- und Benzinpreise können sowohl in räumlicher wie auch in zeitlicher Hinsicht deutlich voneinander abweichen, weshalb die Differenz der beiden Preise als ein theoretischer Wert zu verstehen ist. Zwar kann man häufig den Zeitpunkt beeinflussen an dem man tanken möchte, jedoch wird man nicht quer durch die Republik fahren um die günstigste deutsche Tankstelle anzusteuern.

Zurück