Abwärtstrend der Kraftstoffpreise weiterhin intakt

Entwicklung der Diesel- und Benzinpreise

Innerhalb der vergangenen Woche sind die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen weiter deutlich gesunken. So gaben die Preise für Diesel in diesem Zeitraum um knapp drei Cent je Liter nach und die Benzinpreise sanken um weitere 2,5 ct/l. Insgesamt befinden sich die Kraftstoffpreise auf einem sensationell niedrigen Niveau, wodurch sich die Spritpreise zu einem richtigen Konjunkturpaket entwickelt haben. Gestern meldeten die ersten kleineren Tankstellen in einem kurzen Zeitraum bereits Dieselpreise von 0,99 Cent/Liter. Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffsorten DIESEL und SUPER (E5) ist in der vergangenen Woche leicht gestiegen und liegt aktuell bei gut 15,5 Cent je Liter.

Im bundesweiten Durchschnitt lag der Preis aller meldenden Tankstellen am vergangenen Dienstag je nach Kraftstoffsorte bei:

- Diesel: 1,134 €uro je Liter
- Super: 1,290 €uro je Liter
- E10: 1,271 €uro je Liter

Der Start der neuen Handelswoche fiel am Rohölmarkt sehr rasant aus. Mit einem erneuten Einbruch der Rohölpreise von rund 3 $/b ging es am Montag steil nach unten. Gestern stabilisierten sich die Rohölnotierungen zwar wieder aber die Grundstimmung am Weltölmarkt bleibt weiterhin gedrückt und die Rohölpreise nehmen die 40-Dollar-Marke ins Visier.

Am heutigen Mittwochmorgen stand die europäische Rohölleitsorte BRENT bei 45,9 Dollar/Barrel. Vom Devisenmarkt kamen zuletzt hingegen schlechtere Nachrichten. Hier fiel der €uro-Dollar-Wechselkurs am Dienstag wieder unter die Marke von 1,18 $/€ und befindet sich damit auf dem niedigsten Niveau seit rund neun Jahren. Dennoch fallen die Vorgaben für die heimischen Kraftstoffpreise positiv aus, so dass sich Autofahrer in dieser Woche wohl über weiter fallende Diesel- und Benzinpreise an den deutschen Zapfsäulen freuen dürfen.

Zurück