Aktuelles Heizölpreise - Archiv

Aktuelles Heizölpreise April 2019

Auf den heutigen Dienstag haben sich die Heizölpreise kaum bewegt. Nachdem es am Vortag zu Gewinnmitnahmen am Ölmarkt gekommen war und auch die Heizölpreise spürbar gesunken waren, stabilisierten sich die Ölnotierungen und auch die Heizölpreise auf Dienstag wieder. Daher kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl im bundesweiten Durchschnitt weiterhin 72,42 €uro/100 Liter.

Zum Start der neuen Woche sind die Heizölpreise kräftig gefallen. Vor allem die vehement ausgesprochene Forderung von US-Präsident Trump, dass die OPEC ihre Ölförderung erhöhen solle, löste am Ölmarkt Gewinnmitnahmen, was auch die Heizölpreise fallen ließ. So fielen die Heizölpreise am Montagmorgen im bundesweiten Durchschnitt um spürbare 1,2 Cent/Liter. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 72,40 €uro/100 Liter.

Trotz insgesamt stabiler Preisvorgaben für den heimischen Heizölmarkt sind die Heizölpreise zum Wochenausklang im bundesweiten Durchschnitt um gut 0,4 Cent/Liter gesunken. Dies ist weitestgehend auf Rabatte der Heizölhändler zurückzuführen, denn der zuletzt kräftig fallende €urokurs hat dazu geführt, dass der Preisrückgang bei Gasöl, dem börsengehandelten Vorprodukt von Heizöl, hierzulande nicht bei den Heizölpreisen angekommen ist.

Auf den heutigen Donnerstag haben sich die Heizölpreise zunächst auf dem nun höheren Preislevel stabilisiert. Leicht gesunkene Gasölnotierungen wurden durch einen schwächeren €urokurs ausgeglichen, so dass sich die Preisvorgaben für den heimischen Heizölmarkt in Summe kaum verändert haben. Dementsprechend kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Morgen weiterhin 74,03 €uro/100 Liter.

Obwohl sich die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt in Summe nicht verändert haben, gaben die Heizölpreise auf den heutigen Mittwoch leicht nach. So war am Morgen im bundesweiten Durchschnitt ein Rückgang von 0,2 Cent/Liter zu verzeichnen. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 74,12 €uro/100 Liter und befindet sich damit weiterhin in der Nähe eines 5-Monats-Hochs.

Nach den Osterfeiertagen sind die Heizölpreise kräftig gestiegen, weil es auch am Weltölmarkt zu einem Preissprung nach oben gekommen war, nachdem die US-Regierung bekannt gegeben hatte ab Mai keine Ausnahmeregelungen mehr für Ölimporte aus dem Iran zu gewähren. Damit drohen demnächst allen Staaten, die weiterhin Öl aus dem Iran importieren, Wirtschaftssanktionen der USA.

Auf den heutigen Donnerstag haben die Heizölpreise erneut leicht zugelegt. Allerdings sieht es aktuell so aus als könnten die Heizölpreise über die Osterfeiertage etwas nachgeben, denn vom Rohöl- und Devisenmarkt kamen zuletzt leicht preisdrückende Impulse. Dennoch kletterten die Heizölpreise heute Morgen im bundesweiten Durchschnitt zunächst um 0,3 Cent/Liter. Damit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 73,13 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit dem höchsten Stand seit über vier Monaten ist.

Kurz vor Ostern kletterten die Heizölpreise wieder zurück auf ihren viermonatigen Höchststand. Nachdem die Heizölpreise in den vergangenen Tagen etwas nachgegeben hatten, war auf den heutigen Mittwoch wieder ein Anstieg in Höhe von knapp 0,4 Cent/Liter zu verzeichnen. Damit sind die Heizölpreise allerdings nur teilweise den spürbar schlechteren Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt gefolgt. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl im bundesweiten Durchschnitt 72,86 €uro/100 Liter.

Auf den heutigen Dienstag haben die Heizölpreise erneut leicht nachgegeben, so dass sich die Heizölpreise aktuell genauso stabilisieren wie die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt. Mit 0,2 Cent/Liter sind die Heizölpreise heute im bundesweiten Durchschnitt leicht gesunken. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet daher aktuell 72,51 €uro/100 Liter und es scheint auch so als würde sich die aktuelle Seitwärtsbewegung zunächst weiter fortsetzen.

Zum Start der Vor-Osterwoche haben die Heizölpreise leicht nachgegeben. So sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um knapp 0,2 Cent/Liter gesunken, was in etwa den Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt entspricht. Am heutigen Montagmorgen kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 72,75 €uro/100 Liter. Insgesamt scheinen sich die Heizölpreise derzeit vorerst in der Nähe ihres viermonatigen Höchststandes zu stabilisieren.

Die Heizölpreise haben sich auf den heutigen Donnerstag wieder nach oben bewegt und sind im bundesweiten Durchschnitt um knapp 0,5 Cent/Liter gestiegen. Dieser Anstieg entspricht exakt den Preisvorgaben, die sich aus den gestrigen Entwicklungen am Rohöl- und Devisenmarkt ergeben haben. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 72,95 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit einem viermonatigen Höchststand ist.

Auf den heutigen Mittwoch haben sich die Heizölpreise stabilisiert und sind nach dem kräftigen Anstieg vom Wochenbeginn am Morgen sogar leicht gesunken. So gingen die Heizölpreise heute im bundesweiten Durchschnitt um knapp 0,3 Cent/Liter zurück. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell 72,50 €uro/100 Liter und befindet sich damit in der Nähe eines viermonatigen Höchststandes.

Zum Start der neuen Woche haben die Heizölpreise kräftig zugelegt und sind damit zum Teil den Ölpreisen gefolgt, die sich aufgrund von zahlreichen Angebotsrisiken spürbar verteuert haben. Insgesamt kletterten die Heizölpreise im Montagsverlauf und am heutigen Dienstagmorgen im bundesweiten Durchschnitt um gut 1,0 Cent/Liter. Dementsprechend kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 72,76 €uro/100 Liter.

Auf den heutigen Freitag haben sich die Heizölpreise kaum bewegt, was auch den stabilen Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt entspricht. Zwar sind die Rohölpreise in der zweiten Wochenhälfte etwas gesunken, doch die preisbestimmenden Gasölpreise blieben unverändert. Dementsprechend zeigten sich auch die Heizölpreise stabil, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl im bundesweiten Durchschnitt weiterhin 71,74 €uro/100 Liter kostet.

Nachdem die Ölpreise ihre deutliche Aufwärtsbewegung der vergangenen Tage, am gestrigen Handelstag vorerst gestoppt haben, war auch am heimischen Heizölmarkt ein leichter Preisrücksetzer zu verzeichnen. So gaben die Heizölpreise auf den heutigen Donnerstag im bundesweiten Durchschnitt um gut 0,2 Cent/Liter nach. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 71,66 €uro/100 Liter.

Die deutlich steigenden Rohölpreise haben auch die Heizölpreise zur Wochenmitte anziehen lassen. So kletterten die Heizölpreise auf den heutigen Mittwoch im bundesweiten Durchschnitt um spürbare 0,7 Cent/Liter. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 71,90 €uro/100 Liter.

Trotz kräftig gestiegener Ölpreise, haben die Heizölpreise auf den heutigen Dienstag nur leicht zugelegt. Dies lag daran, dass die Notierungen für Gasöl, dem börsengehandelten Vorprodukt von Heizöl, stabil geblieben waren und somit nur der stärkere Dollar für leicht preisstützende Impulse am heimischen Heizölmarkt gesorgt hat. Dementsprechend bewegten sich die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt nur minimal, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Morgen 71,21 €uro/100 Liter kostete.

Obwohl die Aussichten am Weltölmarkt seit einiger Zeit auf steigende Ölpreise hindeuten, konnte bei den Rohöl- und Heizölpreisen im März ein sehr stabiler Preisverlauf festgestellt werden. Zum heutigen April-Start legten die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um 0,4 Cent/Liter zu. Damit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 71,14 €uro/100 Liter.