Aktuelles Heizölpreise - Archiv

Aktuelles Heizölpreise November 2018

Zum Wochenausklang haben sich die Heizölpreise nur wenig bewegt. An den Börsen und auch am Ölmarkt halten sich Händler vor dem heute beginnenden G20-Gipfel eher zurück und warten auf neue Impulse. Dementsprechend sind auch die Heizölpreise auf den heutigen Freitag im bundesweiten Durchschnitt nur um leichte 0,5 Cent/Liter zurückgegangen. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 74,00 €uro/100 Liter, was jedoch der tiefste Stand seit über drei Monaten ist.

Nachdem sich die Heizölpreise gestern stabilisiert hatten, war auf den heutigen Donnerstag doch noch ein weiterer Preisrücksetzer zu verzeichnen. Ein erneuter Einbruch der Ölpreise bei einem gleichzeitig sinkenden Dollarkurs sorgte hierzulande für fallende Heizölpreise. So gaben die Preise für Heizöl heute Morgen im bundesweiten Durchschnitt um gut 1,0 Cent/Liter nach, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 74,59 €uro/100 Liter kostet.

Zur Wochenmitte haben sich die Heizölpreise stabilisiert und sind zum ersten Mal seit über zwei Wochen im bundesweiten Durchschnitt wieder um minimale 0,1 Cent/Liter gestiegen. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 75,63 €uro/100 Liter und steht somit nur knapp über dem tiefsten Stand seit drei Monaten. Nachdem die Heizölpreise im zurückliegenden Monat um sehr kräftige 22 Prozent gesunken sind, scheint sich nun ein Ende der Abwärtskorrektur abzuzeichnen.

Am heutigen Dienstagmorgen sind die Heizölpreise auf den tiefsten Stand seit gut drei Monaten gesunken. So war im bundesweiten Durchschnitt heute ein weiterer Rückgang in Höhe von 0,5 Cent/Liter zu verzeichnen. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 75,52 €uro/100 Liter. Insgesamt sind die Heizölpreise in den zurückliegenden zwei Wochen nun bereits um sehr kräftige 17,7 Cent/Liter bzw. rund 19 Prozent gesunken.

Auch zum Auftakt dieser Woche hält die aktuelle Abwärtskorrektur der Heizölpreise weiter an. So sanken die Heizölpreise am Wochenende um weitere 1,0 Cent/Liter und sind somit in den zurückliegenden zwei Wochen bereits um sehr kräftige 17,2 Cent/Liter bzw. rund 18,5 Prozent gesunken. Mit aktuell 76,03 €uro/100 Liter kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl damit pünktlich zur kalten Jahreszeit wieder deutlich weniger als 80 €uro/100 Liter.

Auch auf den heutigen Freitag setzte sich die seit nunmehr zwei Wochen laufende Abwärtskorrektur der Heizölpreise weiter fort. So sanken die Heizölpreise heute im bundesweiten Durchschnitt um weitere 1,0 Cent/Liter. Damit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 77,03 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit dem niedrigsten Stand seit zwei Monaten ist. Insgesamt sind die Heizölpreise in den zurückliegenden zwei Wochen nun um massive 16,2 Cent/Liter bzw. rund 17,5 Prozent gesunken.

Endlich sind die Preise für eine 2.000 Liter Heizölbestellung wieder deutlich unter 80 €uro/100 Liter gefallen, allerdings könnten die Heizölpreise zurzeit sogar unter der 70 €uro-Marke liegen. Dies zeigt, dass man im Heizölhandel noch nicht wieder von einer normalen Versorgungslage sprechen kann. Immer noch sorgen die niedrigen Pegelstände entlang des Rheins, fehlende günstige Transportalternativen sowie vergangene Raffinerieausfälle dafür, dass die Heizölpreise mit spürbaren Logistikaufschlägen versehen sind.

Auch auf den heutigen Dienstag setzte sich die jüngste Abwärtskorrektur der Heizölpreise weiter fort. Im bundesweiten Durchschnitt gaben die Preise für Heizöl um weitere 0,9 Cent/Liter nach, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 82,04 €uro/100 Liter kostet, was gleichbedeutend mit dem niedrigsten Stand seit über einem Monat ist. Insgesamt sind die Heizölpreise in den vergangenen acht Tagen nun bereits um kräftige 11,2 Cent/Liter bzw. zwölf Prozent gesunken.

Die deutliche Zurückhaltung der Verbraucher hat am Heizölmarkt in den vergangenen Tagen zu einer Entspannung der Versorgungssituation geführt. Grundsätzlich kann jedoch noch keine Entwarnung gegeben werden, denn der Preisrückgang hat die Nachfrage deutlich anziehen lassen.

Trotz der problematischen Versorgungslage am inländischen Heizölmarkt, konnten sich die Heizölpreise dem erneuten kräftigen Einbruch der Rohölpreise zuletzt nicht entziehen und fielen in der Folge um spürbare sechs Prozent. Nach dem kräftigen Preisrückgang von gestern gingen die Heizölpreise auch auf den heutigen Donnerstag im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,9 Cent/Liter zurück.

Auf den heutigen Dienstag sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,9 Cent/Liter gesunken. Somit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 92,32 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit einem der höchsten Stände aller Zeiten ist. Weiterhin bleiben die Heizölpreise hierzulande von den Ölpreisen entkoppelt, die sich seit nun mehr sechs Wochen auf Talfahrt befinden.

Nachdem die Heizölpreise am Wochenende spürbar gesunken waren, zogen sie am Montagmorgen wieder an, so dass im Vergleich zu Freitagmorgen im bundesweiten Durchschnitt nur ein Rückgang von 0,5 Cent/Liter stehen blieb. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 93,17 €uro/100 Liter und befindet sich damit weiterhin in der Nähe eines Allzeithochs.

Auch in dieser Woche sind die Rohöl- und Gasölnotierungen wieder deutlicher gesunken als die Heizölpreise. Zwar gingen die Preise für Heizöl auf den heutigen Freitag im bundesweiten Durchschnitt um 0,5 Cent/Liter zurück, doch weiterhin bleiben die Heizölpreise vom Ölmarkt entkoppelt. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl 93,68 €uro/100 Liter und befindet sich damit weiterhin in der Nähe eines Allzeithochs.

Nach den zaghaften Preisrückgängen der vergangenen Tage, haben die Heizölpreise auf den heutigen Donnerstag wieder zugelegt. So kletterten die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt im spürbare 1,2 Cent/Liter. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 94,21 €uro/100 Liter und befindet sich damit weiterhin in der Nähe eines Allzeithochs.

Zur Wochenmitte sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um 0,3 Cent/Liter gesunken. Damit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 92,97 €uro/100 Liter und ist somit zwar so „günstig“ wie seit zwei Woche nicht mehr, dennoch bleibt das Abwärtspotential der Heizölpreise enorm groß.

Auf den heutigen Dienstag haben die Heizölpreise leicht zugelegt. Im bundesweiten Durchschnitt war ein Anstieg in Höhe von 0,2 Cent/Liter feststellbar, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Morgen 93,27 €uro/100 Liter kostete. Trotz zuletzt kräftig gesunkener Rohölpreise, befinden sich die Heizölpreise weiterhin auf dem höchsten Stand seit über zehn Jahren.

Die Heizölpreise haben zum Wochenende nachgegeben und den Rückgang auch zum Start der neuen Woche gehalten. Im bundesweiten Durchschnitt gingen die Preise für Heizöl um 1,2 Cent/Liter zurück, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Montagmorgen 93,08 €uro/100 Liter kostete. Damit ist Heizöl dennoch weiterhin so teuer wie zuletzt vor über zehn Jahren.

Zum Wochenausklang sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um 0,8 Cent/Liter gesunken. Damit sind die Heizölpreise heute deutlicher zurückgegangen als es die Rohölpreise vorgegeben hätten, doch von den Entwicklungen am Ölmarkt haben sich die Preise am deutschen Heizölmarkt sowieso schon vor mehreren Wochen verabschiedet.

Auf den heutigen Donnerstag sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,4 Cent/Liter gestiegen, obwohl die Preise am Weltölmarkt auf ein neues Zwei-Monatstief gefallen sind. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 95,01 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit dem höchsten Stand seit über 10 Jahren ist.