Aktuelles Heizölpreise - Archiv

Aktuelles Heizölpreise August 2018

Zum Wochenausklang haben die Heizölpreise weiter zugelegt und verzeichneten somit auf Wochensicht ein kräftiges Plus. So kletterten die Heizölpreise auf den heutigen Freitag um weitere 0,2 Cent/Liter und haben damit im Vergleich zum vergangenen Freitag im bundesweiten Durchschnitt um 2,1 Cent/Liter bzw. rund drei Prozent zugelegt.

Auf den heutigen Donnerstag sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um deutliche 0,9 Cent/Liter gestiegen. Damit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 75,67 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit einem neuen Höchststand seit November 2014 ist.

Seit Wochenbeginn halten sich die Heizölpreise stabil in der Nähe ihres Langzeithochs. Dabei gaben die Preise heute im bundesweiten Durchschnitt um minimale 0,1 Cent/Liter nach. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 74,75 €uro/100 Liter und ist somit so teuer wie seit November 2014 nicht mehr.

Nach dem kräftigen Preisanstieg vom Wochenstart haben sich die Heizölpreise auf den heutigen Dienstag im bundesweiten Durchschnitt kaum bewegt. Wie bereits gestern kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl weiterhin 74,80 €uro/100 Liter. Damit befinden sich die Heizölpreise auf dem höchsten Stand seit November 2014.

Am Wochenende sind die Heizölpreise deutlich gestiegen, so dass auch zum heutigen Wochenauftakt im bundesweiten Durchschnitt noch ein Preisplus von weiteren 1,1 Cent/Liter zu verzeichnen war. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 74,78 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit dem höchsten Stand seit November 2014 ist.

Die Jahre der Ölschwemme und der günstigen Ölpreise klingen langsam aus. Zwar sind die Preise am Weltölmarkt noch ein gutes Stück von der damals als normal bzw. notwendig bezeichneten 100 Dollar-Marke entfernt, doch die Heizölpreise nähern sich wieder den Regionen, die man vor dem Ölpreisverfall sehen konnte.

Die Heizölpreise sind den kräftig gestiegenen Ölpreisen gefolgt und haben auf den heutigen Donnerstag im bundesweiten Durchschnitt um deutliche 1,3 Cent/Liter zugelegt. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 72,81 €uro/100 Liter und liegt nur noch rund einen Cent unter dem Jahreshoch von Mitte Mai.

Nach den Rückgängen der vergangenen Tage haben die Heizölpreise auf den heutigen Mittwoch wieder nach oben gedreht. So legten die Preise für Heizöl im bundesweiten Durchschnitt um 0,4 Cent/Liter zu und folgten damit exakt den Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt.

Die spürbar gestiegenen Rohölpreise wurden heute durch den ebenfalls an Wert zulegenden €uro kompensiert, so dass sich die Vorgaben für die Heizölpreise nur ein wenig verbessert haben. Dementsprechend gaben die Heizölpreise auf den heutigen Dienstag um minimale 0,1 Cent/Liter nach.

Die Heizölpreise sind zum Start der neuen Woche leicht zurückgegangen, nachdem sie am Wochenende etwas zugelegt hatten. Im Vergleich zum Freitagmorgen verzeichnen die Heizölpreise daher im bundesweiten Durchschnitt auch einen geringen Anstieg von 0,2 Cent/Liter. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 71,30 €uro/100 Liter.

Zum Wochenausklang sind die Heizölpreise weiter gesunken. Nach dem deutlichen Preisrückgang vom Vortag fiel der heutige Preisnachlass mit 0,2 Cent/Liter im bundesweiten Durchschnitt allerdings deutlich geringer aus. Dies entspricht aber den Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt, die sich gestern wieder stabilisiert hatten. So kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Freitagmorgen 71,11 €uro/100 Liter.

In den zurückliegenden Tagen haben sich die Heizölpreise deutlich von der Entwicklung der Rohölpreise entkoppelt. Während die Rohöl- und Gasölnotierungen an den Börsen spürbar gesunken sind, haben die Heizölpreise zugelegt. Der Grund dafür ist im starken Dollar zu finden, der Ölprodukte in anderen Währungsräumen wie Europa teurer macht.

Obwohl sich die Rohöl- und Gasölpreise an den Börsen in den vergangenen Tagen kaum bewegt haben, sind die Heizölpreise hierzulande um rund zwei Prozent gestiegen. Dies ist auf den deutlichen Anstieg der globalen Ölwährung US-Dollar zurückzuführen, der Ölprodukte in anderen Währungsräumen verteuert.

Zum Start der neuen Woche sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um knapp 1,2 Cent/Liter gestiegen und habe somit ein neues 10-Wochen-Hoch erreicht. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl 72,10 €uro/100 Liter.

Zum Wochenausklang haben sich die Heizölpreise wieder stabilisiert, nachdem sie gestern deutlich nachgegeben hatten. Zwar waren die Rohöl- und Gasölnotierungen auch gestern noch leicht zurückgegangen, der auf ein Jahrestief eingebrochene €urokurs brachte jedoch insgesamt preisstützende Impulse für den heimischen Heizölmarkt.

Auf den heutigen Donnerstag wurde der seit einer Woche laufende Aufwärtstrend der Heizölpreise vorerst gestoppt. So waren am Morgen im bundesweiteten Durchschnitt Preisrückgänge von kräftigen 0,9 Cent/Liter zu verzeichnen und im Tagesverlauf könnten sogar noch weitere Preisnachlässe folgen. Aktuell kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl 70,92 €uro/100 Liter.

Zur Wochenmitte haben sich die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt wenig bewegt. Die gestiegenen Rohöl- und Gasölnotierungen wurden von einem stärkeren €uro nahezu ausgeglichen, weshalb die Vorgaben für die heimischen Heizölpreise insgesamt stabil ausfielen. Mit einem Plus von 0,2 Cent/Liter kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit aktuell 71,80 €uro/100 Liter.

Auf den heutigen Dienstag haben die Heizölpreise erneut zugelegt und sind im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,5 Cent/Liter gestiegen. Damit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 71,58 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit dem höchsten Stand seit rund fünf Wochen ist. Insgesamt haben sich die Heizölpreise wieder deutlich von ihrem zwischenzeitlichen Langzeittief von Mitte Juli entfernt und die Aussichten sind eher durchwachsen.

Zum Start der neuen Woche haben sich die Heizölpreise nur wenig bewegt. Mit 0,2 Cent/Liter verzeichneten die Preise für Heizöl im bundesweiten Durchschnitt jedoch erneut ein Plus. Aktuell kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 71,05 €uro/100 Liter.

Zum Wochenausklang zogen die Heizölpreise deutlich an, nachdem sie im vorherigen Wochenverlauf stetig nachgegeben hatten. Unterm Strich egalisierte der heutige Preisanstieg die gesamten Rückgänge dieser Woche und fiel damit übertrieben aus. Zwar hatten sich die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt auf Freitag deutlich verschlechtert, doch alleine dadurch ist der heutige Preisanstieg in Höhe von 1,5 Cent/Liter nicht zu erklären.

Auch auf den heutigen Donnerstag setzte sich die seit Wochenbeginn laufende Abwärtsbewegung der Heizölpreise weiter fort. So war im bundesweiten Durchschnitt ein Rückgang in Höhe von weiteren 0,6 Cent/Liter zu verzeichnen. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 69,37 €uro/100 Liter und bewegt sich wieder auf die Tiefststände von Mitte Juli zu.

Seit Beginn dieser Woche haben die Heizölpreise stetig nachgegeben und auch auf den heutigen Mittwoch war im bundesweiten Durchschnitt ein Rückgang zu verzeichnen. Nach den leichten Preisnachlässen der Vortage fiel der heutige Rückgang mit 0,7 Cent/Liter deutlich stärker aus. Nachgebende Rohöl- und Gasölnotierungen sorgten dafür, dass die Heizölpreise hierzulande günstiger wurden.