Aktuelles Heizölpreise - Archiv

Aktuelles Heizölpreise Juli 2018

Nach dem leichten Preisrückgang von gestern sind die Heizölpreise auch auf den heutigen Dienstag minimal gesunken. Zwar waren die Rohöl- und Gasölnotierungen gestiegen, doch der stärkere €uro brachte preisdämpfende Impulse. Daher gaben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um leichte 0,1 Cent/Liter nach. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 70,61 €uro/100 Liter.

Zum Wochenauftakt gaben die Heizölpreise leicht nach. Minimal verbesserte Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt ließen die Heizölpreise hierzulande um 0,2 Cent/Liter sinken. Im bundesweiten Durchschnitt kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit aktuell 70,71 €uro/100 Liter. Bestellt man jedoch eine größere Menge Heizöl und/oder nutzt den Rabatt unserer laufenden Sommer-Aktion, so liegen die Heizölpreise zurzeit klar unter der 70 Cent-Marke.

Die Heizölpreise haben in dieser Woche stetig zugelegt und auch auf den heutigen Freitag verzeichneten sie im bundesweiten Durchschnitt wieder ein Plus von knapp 0,8 Cent/Liter. Der Preisanstieg kommt jedoch wenig überraschend, denn es konnte erwartet werden, dass die Preise am Weltölmarkt wieder anziehen werden. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl 70,92 €uro/100 Liter.

Auch auf den heutigen Donnerstag haben die Heizölpreise wieder zugelegt. Mit gut 0,2 Cent/Liter fiel das Preisplus im bundesweiten Durchschnitt jedoch nicht so hoch aus wie in den Vortagen. Dennoch kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 70,15 €uro/100 Liter und hat somit wieder die 70 Cent-Marke durchbrochen.

Zur Wochenmitte haben die Heizölpreise spürbar zugelegt und sind damit den steigenden Preisen am Weltölmarkt gefolgt. Im bundesweiten Durchschnitt kletterten die Heizölpreise am Mittwochmorgen um 0,9 Cent/Liter und im Tagesverlauf könnte es zu weiteren Preisanstiegen kommen. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell 69,91 €uro/100 Liter.

Nach dem leichten Preisrückgang von gestern haben die Heizölpreise auf den heutigen Dienstag leicht zugelegt. Insgesamt preisstützende Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt haben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um knapp 0,6 Cent/Liter steigen lassen. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 69,02 €uro/100 Liter.

Zum Start der neuen Woche haben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um 0,3 Cent/Liter nachgegeben. Grund dafür waren die Währungsgewinne des €uro, die bei unveränderten Ölpreisen zu leicht sinkenden Heizölpreisen geführt haben. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 68,45 €uro/100 Liter.

Nachdem die Heizölpreise gestern bereits leicht zugelegt hatten war auf den heutigen Freitag ein weiterer Anstieg zu verzeichnen. Damit könnte die Phase der überraschenden Abwärtsbewegung ein Ende finden und Heizölverbraucher sollten spätestens jetzt eine weitsichtige Heizölbestellung ins Auge fassen.

Nach den deutlichen Preisrückgängen der vergangenen Tage haben die Heizölpreise auf den heutigen Donnerstag leicht zugelegt und sind damit den Vorgaben vom Rohölmarkt gefolgt. Im bundesweiten Durchschnitt kletterten die Heizölpreise am Morgen um gut 0,4 Cent/Liter und im Tagesverlauf kann mit weiteren Preisanstiegen gerechnet werden.

Die Heizölpreise haben auch auf den heutigen Mittwoch weiter nachgegeben. Trotz insgesamt recht stabiler Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt konnte im bundesweiten Durchschnitt ein Rückgang um knapp 0,5 Cent/Liter festgestellt werden. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 67,61 €uro/100 Liter. Damit liegen die Heizölpreise zurzeit knapp neun Prozent unter dem aktuellen Jahreshoch von Ende Mai und nur noch leicht über dem Jahresdurchschnittspreis.

Auf den heutigen Dienstag haben die Heizölpreise einen erneuten Preisrutsch nach unten vollzogen und sind damit den Vorgaben vom Rohölmarkt gefolgt, wo die Preise in der zurückliegenden Woche überraschend stark gefallen sind. Im bundesweiten Durchschnitt gaben die Preise für Heizöl um spürbare 1,1 Cent/Liter nach. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 68,06 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit dem niedrigsten Stand seit April ist.

Nach den deutlichen Preisrückgängen der vergangenen  Woche sind die Heizölpreise zum Auftakt der neuen Woche leicht gestiegen. Im bundesweiten Durchschnitt legten die Preise für Heizöl um 0,3 Cent/Liter zu, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 69,18 €uro/100 Liter kostet.

Zum Wochenausklang haben die Heizölpreise erneut nachgeben. Mit einem Rückgang von 0,6 Cent/Liter fielen die Preisnachlässe jedoch nicht mehr so kräftig aus wie am Vortag. Am Freitagmorgen kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl 68,91 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit dem niedrigsten Stand seit über zwei Monaten ist.

Die Heizölpreise sind am Donnerstagmorgen überraschend auf ein Zwei-Wochen-Tief gefallen. Ein regelrechter Einbruch der Rohölpreise, der sich aufgrund der Sorge vor einem weltweitern Handelskonflikt ergeben hat, zog die Heizölpreise am Morgen mit nach unten. Im bundesweiten Durchschnitt war ein Rückgang um 1,4 Cent/Liter zu verzeichnen, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 69,55 €uro/100 Liter kostet.

Auf den heutigen Mittwoch sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um 0,4 Cent/Liter gesunken. Obwohl die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt stabil ausfielen wurde der Preisanstieg von gestern somit wieder vollständig zurückgenommen. Aktuell kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl daher wieder 70,92 €uro/100 Liter.

Nachdem die Heizölpreise in den vergangenen Tagen leicht nachgegeben haben, war auf den heutigen Dienstag ein Anstieg zu verzeichnen. Steigende Rohöl- und Gasölpreise sowie ein nachgebender €urokurs sorgten für das heutige Plus bei den Heizölpreisen, welches sich im bundesweiten Durchschnitt auf 0,4 Cent/Liter belief.

Trotz schlechterer Vorgaben vom Rohölmarkt sind die Heizölpreise zum Wochenauftakt leicht gesunken. Zurückzuführen ist dies auf den stärkeren €uro, der innerhalb von drei Handelstagen um gut einen Prozent gegen die Ölwährung Dollar zulegen konnte. Aus diesem Grund gaben die Heizölpreise heute im bundesweiten Durchschnitt um gut 0,3 Cent/Liter nach.

In der ersten Juli-Woche haben sich die Heizölpreise nur wenig bewegt. Leicht gesunkene Gasölnotierungen, das börsengehandelten Vorprodukt von Heizöl, sowie ein etwas stärkerer €uro, haben im Wochenverlauf sogar zu einem überraschenden, leichten Rückgang der Heizölpreise geführt.

Auf den heutigen Donnerstag sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um minimale 0,1 Cent/Liter gesunken. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 71,12 €uro/100 Liter und liegt damit weiterhin rund 3,5 Prozent unter dem aktuellen Jahreshöchststand.

Auf den heutigen Mittwoch war erneut ein leichter Rückgang der Heizölpreise zu verzeichnen. Dieser könnte allerdings, aufgrund der schlechteren Vorgaben vom Rohölmarkt, im weiteren Tagesverlauf schon wieder zurückgenommen werden. Dennoch gaben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt zunächst um weitere 0,2 Cent/Liter nach.

Abgesehen von den letzten Tagen ist der Juni für Heizölverbraucher gut gelaufen. In den Juli sind die Heizölpreise bisher stabil auf einem wieder höheren Preislevel gestartet, aber es ist zu befürchten, dass wir im weiteren Monatsverlauf neue Langzeithöchststände sehen werden. Auf den heutigen Dienstag gaben die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt jedoch zunächst um 0,2 Cent/Liter nach.

Nachdem die Heizölpreise in der zurückliegenden Woche deutlich gestiegen sind, stabilisierten sie sich zunächst auf heutigen Montag. Dennoch starten die Heizölpreise auf einem wieder spürbar höheren Preislevel in den Juli und es ist zu befürchten, dass wir im weiteren Monatsverlauf neue Langzeithöchststände sehen werden.