Aktuelles Heizölpreise - Archiv

Aktuelles Heizölpreise Januar 2018

Für Heizölkunden hat sich am gestrigen Handelstag die optimale Kombination aus steigendem €urokurs bei gleichzeitig fallenden Ölpreisen ergeben. Dementsprechend gingen die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,7 Cent/Liter zurück. Zur Wochenmitte kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 64,04 €uro/100 Liter und auch heute sieht es bisher so aus, als könnte sich der Preisrückgang im Tagesverlauf weiter fortsetzen.

Auf den heutigen Dienstag sind die Heizölpreise erneut leicht gesunken. So stand im bundesweiten Durchschnitt ein Rückgang von gut 0,2 Cent/Liter zu Buche. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostete somit am Dienstagmorgen 64,72 €uro/100 Liter und es sieht aktuell so aus als könnte die Heizölpreise im Tagesverlauf weiter nachgeben.

Zum Start der neuen Woche haben die Heizölpreise leicht nachgegeben. So war im bundesweiten Durchschnitt ein Rückgang von gut 0,1 Cent/Liter zu verzeichnen. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostete somit am Morgen 64,95 €uro/100 Liter, jedoch könnte es im Tagesverlauf zu Preissteigerungen kommen.

Zum Wochenausklang haben die Heizölpreise erneut leicht zugelegt und sind damit vorerst nicht den Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt gefolgt. Denn mit fallenden Ölpreisen bei einem gleichzeitig steigenden €uro war gestern die optimale Konstellation für sinkende Heizölpreise zu verzeichnen.

Am gestrigen Handelstag verzeichneten fast alle, für die Heizölpreise relevanten Einflussfaktoren neue Langzeit-Höchststände. Insgesamt weisen die Vorgaben für den heimischen Heizölmarkt nunmehr eine vergleichbare Situation auf wie Ende November 2014.

Zur Wochenmitte haben die Heizölpreise erneut zugelegt. Zwar konnte der auf ein Drei-Jahreshoch gekletterte €uro den Anstieg der Rohöl- und Gasölnotierungen teilweise kompensieren, dennoch legten die Preise am Heizölmarkt im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,3 Cent/Liter zu. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 64,60 €uro/100 Liter.

Auf den heutigen Dienstag sind die Heizölpreise erneut leicht gestiegen, weil die Währungsgewinne des €uro den Anstieg der Rohöl- und Gasölnotierungen nicht kompensieren konnten. Insgesamt zogen die Preise am Heizölmarkt im bundesweiten Durchschnitt um 0,2 Cent/Liter an. Durch den Rückgang der vorherigen Tage liegen die Heizölpreise jedoch weiterhin gut 2,5 Prozent unter ihrem jüngst erreichten Langzeithoch.

Nachdem die Heizölpreise am Wochenende auf den tiefsten Stand des noch jungen Jahres gesunken waren, legten sie zum Start der neuen Woche leicht zu. Unterm Strich standen die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt mit 64,10 €uro/100 Liter am Montagmorgen somit wieder auf dem gleichen Preisniveau wie am Freitagmorgen und für den weiteren Tagesverlauf ist eher mit einem leichten Plus zu rechnen.

Auch zum Wochenausklang setzte sich der Rückgang der Heizölpreise weiter fort, denn heute ergab sich die für Heizölverbraucher optimale Kombination aus fallenden Ölpreisen und einem gleichzeitig steigenden €urokurs. Im bundesweiten Durchschnitt gaben die Heizölpreise daher auf den heutigen Freitag um weitere 0,4 Cent/Liter nach.

Auf den heutigen Donnerstag haben die Heizölpreise mit 0,1 Cent/Liter im bundesweiten Durchschnitt erneut leicht nachgegeben. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 64,51 €uro/100 Liter und liegt damit zurzeit rund zwei Prozent unter dem Drei-Jahres-Hoch.

Weiterhin warten Heizölkunden auf die seit Wochen im Raum stehende Abwärtskorrektur der Ölpreise, die auch die Heizölpreise spürbar mit nach unten ziehen könnte. Immerhin profitieren Heizöl-Verbraucher hierzulande vom anhaltenden Aufschwung des €uro, der in den letzten Tagen preismindernde Impulse für die Heizölpreise gebracht hat.

Obwohl die Preise am Ölmarkt erneut gestiegen sind, haben die Heizölpreise zum Wochenauftakt leicht nachgegeben. Wie bereits am Freitag sorgten auch heute wieder die kräftigen Währungsgewinne des €uro gegen die Ölwährung Dollar für preisdämpfende Impulse. So war im bundesweiten Durchschnitt ein Rückgang der Heizölpreise um weitere 0,4 Cent/Liter zu verzeichnen.

Auf den heutigen Freitag kamen immer noch keine preissenkenden Impulse vom Ölmarkt, dafür sorgten jedoch die Währungsgewinne des €uro für einen leichten Rückgang der Heizölpreise. So gaben die Heizölpreise heute im bundesweiten Durchschnitt um 0,2 Cent/Liter nach. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet im Mittel aktuell 65,78 €uro/100 Liter und liegt somit weiterhin nur knapp unter einem Drei-Jahres-Hoch.

Auch auf den heutigen Donnerstag haben die Heizölpreise erneut zugelegt und ihr gestriges Drei-Jahres-Hoch somit nochmal überboten. So kletterten die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere knapp 0,4 Cent/Liter. Heute Morgen kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl im Mittel somit 65,95 €uro/100 Liter.

Die Heizölpreise haben sich zur Wochenmitte auf ein neues Drei-Jahres-Hoch aufgeschwungen. Dem neuen Langzeithoch war ein Anstieg von gut 0,4 Cent/Liter vorweggegangen und es sieht derzeit so aus als könnten die Heizölpreise im Tagesverlauf weiter zulegen. Im bundesweiten Durchschnitt kostete eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl am Mittwochmorgen 65,59 €uro/100 Liter.

Nach den Preisrückgängen der letzten Tage haben die Heizölpreise auf den heutigen Dienstag wieder leicht zugelegt. Im bundesweiten Durchschnitt war ein Anstieg von knapp 0,3 Cent/Liter zu verzeichnen. Damit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 65,16 €uro/100 Liter.

Zum Start der neuen Woche sind die Heizölpreise erneut gesunken. Nachdem sie in der ersten Jahreswoche zunächst spürbar zugelegt hatten, gaben die Heizölpreise ab Freitag wieder nach und sanken auch am heutigen Montag im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,5 Cent/Liter. Damit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 64,90 €uro/100 Liter.

Zum Ausklang der ersten Woche des Jahres haben die Heizölpreise etwas nachgegeben, befinden sich auf Wochensicht jedoch im Plus. Auf Freitag war im bundesweiten Durchschnitt ein Rückgang um 0,5 Cent/Liter zu verzeichnen. Somit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 65,4 €uro/100 Liter, was weiterhin gleichbedeutend mit einem der höchsten Stände seit Mitte 2015 ist.

Auf den heutigen Donnerstag sind die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um kräftige 1,2 Cent/Liter gestiegen und sind damit den preistreibenden Vorgaben vom Rohölmarkt gefolgt. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 65,9 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit dem höchsten Stand seit Anfang Juni 2015 ist.

Zum Jahresauftakt sind die Heizölpreise weiter gestiegen und haben auch auf den heutigen Mittwoch im bundesweiten Durchschnitt um 0,4 Cent/Liter zugelegt. Mit 64,7 €uro/100 Liter kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell so viel wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr. Aufgrund der gestrigen Gegenbewegung am Ölmarkt kann im weiteren Tagesverlauf jedoch mit Preisrückgängen gerechnet werden.