Heizölpreise kräftig gesunken

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Nachdem die Heizölpreise in den zurückliegenden zwei Wochen um gut sechs Prozent gestiegen sind, waren auf den heutigen Dienstag erstmals wieder kräftige Preisnachlässe zu verzeichnen. So gaben die Heizölpreise heute im bundesweiten Durchschnitt im gut 0,8 Cent/Liter nach. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell 56,69 €uro/100 Liter und ist damit wieder leicht unter den Durchschnittspreis des aktuellen Jahres gesunken.

Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise waren heute in fast allen Bundesländern kräftige Preisrückgänge zu verzeichnen. Besonders in Brandenburg, Berlin, Baden-Württemberg, Bayern, dem Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gaben die Heizölpreise mit rund 1,0 bis 1,3 Cent/Liter spürbar nach. Die mit Abstand geringsten Preisrückgänge waren heute mit 0,4 Cent/Liter in Nordrhein-Westfalen feststellbar.

günstige Heizölpreise

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Obwohl auch am Ölmarkt die Auswirkungen von Hurrikan „Irma“ eng verfolgt werden, ist dennoch erkennbar, dass sich die Lage auf dem US-Ölmarkt insgesamt wieder normalisiert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass „Irma“ nicht über den Golf von Mexiko gezogen ist sondern in Florida gewütet hat, einem Bundesstaat der für die US-Ölindustrie nicht von so großer Bedeutung ist wie Texas.

Neben der Normalisierung der US-Ölförderung und die Raffinerieauslastung im Golf von Mexiko, die zu einer anziehenden Nachfrage nach Rohöl und somit zu steigenden Ölpreisen geführt hat, konnte zum Start dieser Woche endlich auch eine Korrektur bei den für den Heizölmarkt relevanten Gasölnotierungen festgestellt werden. Dieser Rückgang bei den Gasölpreisen und der weiterhin starke €urokurs haben dazu geführt, dass die Heizölpreise zum ersten Mal seit rund zwei Wochen wieder spürbar gesunken sind.

Auch wenn ein weiterer Rückgang der Heizölpreise, nach dem kräftigen Anstieg der letzten Wochen nicht zwangsläufig erwartet werden kann, so kann es sich für Heizölverbraucher dennoch lohnen vorerst abzuwarten, ob die Heizölpreise zu einer anhaltenden Korrektur ansetzen und weiter nachgeben werden.

Zurück