Heizölpreise gaben um weitere 0,2 cent/Liter nach

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Die Heizölpreise sind auf den heutigen Dienstag im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,2 Cent/Liter gesunken. Damit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl bei den tanke-günstig Partnerhändlern aktuell 54,48 €uro/100 Liter.

Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise ergab sich heute ein recht einheitliches Bild mit Preisrückgängen in fast allen Bundesländern. Lediglich in Bayern und Sachsen-Anhalt waren leichte Preisanstiege zwischen 0,1 und 0,2 Cent/Liter zu verzeichnen. In allen anderen Bundesländern waren Preisnachlässe in Höhe von 0,1 bis 0,7 Cent/Liter feststellbar. Dabei entfielen die deutlichsten Preisrückgänge auf Hessen, das Saarland, Sachsen und Thüringen.

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Wer in den vergangenen zwei Wochen die Ruhe bewahrt hat, hat alles richtig gemacht. Die Heizölpreise haben ihr zwischenzeitliches Zwei-Monats-Hoch wieder hinter sich gelassen und die Aussicht auf weitere Preisnachlässe ist durchaus gegeben. So sind die Ölexporte der OPEC auf ein neues Rekordhoch gestiegen, die russische Ölproduktion liegt deutlich über der des Vorjahres und auch die US-Ölförderung befindet sich, trotz sinkender Öllagerbestände, aktuell auf einem Zwei-Jahres-Hoch.

Im weiteren Wochenverlauf ist für die Entwicklung der Ölpreise entscheidend, welche belastbaren Aussagen heute vom zweitägigen OPEC-Meeting kommen und wie die morgigen Zahlen vom US-Ölmarkt ausfallen. Sollte die OPEC-Allianz heute keine Maßnahmen zur Einhaltung der Förderquoten verkünden und der Lagerabbau in den USA ins Stocken geraten, haben die zuletzt stark spekulationsgetriebenen Ölpreise Spielraum nach unten.

Die allermeisten Verbraucher hatten in den zurückliegenden Wochen den richtigen Riecher und haben den Ölmarkt einfach weiter im Auge behalten, was wir an der Zurückhaltung bei den Bestellungen bei gleichzeitig hohen Besucherzahlen messen können. Auch nach den jüngsten Preisnachlässen lautet unsere Einschätzung weiterhin, dass es sich für Heizölverbraucher zurzeit lohnen kann auf weiter fallende Heizölpreise zu spekulieren.

Zurück