Heizölpreise auf Freitag weiter gesunken

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Wochenausklang war erneut ein leichter Rückgang der Heizölpreise zu verzeichnen. Nach dem spürbaren Preisanstieg zum Wochenstart, sind die Heizölpreise somit nun wieder den dritten Tag in Folge gesunken. Im bundesweiten Durchschnitt kostete Heizöl am heutigen Freitagmorgen gut 0,1 Cent/Liter weniger als gestern Morgen. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl liegt im Mittel daher aktuell bei 54,68 €uro/100 Liter.

Bei der regionalen Betrachtung der Heizölpreise zeigte sich heute ein uneinheitliches Bild in den verschiedenen Bundesländern. In acht Bundesländern kletterten die Heizölpreise um bis zu 0,5 Cent/Liter und in der anderen Hälfte waren Preisnachlässe von bis zu 0,6 Cent/Liter zu verzeichnen. Die deutlichsten Preisanstiege entfielen heute auf Brandenburg und Berlin, die kräftigsten Preisrückgänge waren hingegen in Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein feststellbar.

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Die Erholung der Ölpreise und auch die darauf folgende Gegenbewegung sind vorerst ins Stocken geraten. Händler warten auf neue preisbewegende Impulse um die Ölpreise in die eine oder andere Richtung ausschlagen zu lassen.

Weiterhin zweifeln jedoch viele Marktbeobachter an der Nachhaltigkeit des jüngsten Ölpreis-Anstieges. Zwar sind die US-Öllagerbestände im vergangenen Monat kräftig gesunken, was auf ein sinkendes Angebot auf dem Ölmarkt hindeutet. Gleichzeitig stehen in den USA jedoch Schieferölproduzenten bereit, um bei steigenden Ölpreisen, das Ölangebot wieder zu erhöhen. Darüber hinaus ist die Ölförderung der OPEC in den letzten Monaten stetig gestiegen.

Für Heizölverbraucher bedeutet dies, dass es sich zurzeit lohnen kann auf weiter fallende Heizölpreise zu spekulieren. Zum Winter werden die Heizölpreise zwar eher anziehen, doch bis dahin ist noch viel Zeit. Besonders bei dem geringeren Ölverbrauch in den Sommermonaten, hat man zurzeit auch mit einem leereren Tank etwas mehr Zeit um den Markt ohne Handlungsdruck im Auge zu behalten

Zurück