Heizölpreisen zogen am Wochenende kräftig an

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Bereits Ende letzter Woche hat die Preisentwicklung der Heizölpreise gezeigt, dass die täglichen Preisreduzierungen deutlich geringer als zuvor ausfielen. Am Wochenende und im heutigen frühen Handel, haben die Heizölpreise somit erstmals seit über einer Woche den Weg nach oben eingeschlagen. Im bundesweiten Durschnitt ist ein deutlicher Preisanstieg von 1,2 Cent/Liter festzustellen, sodass der Heizölpreis bei einer Bestellung von 2.000 Litern bei 65,66 €uro/100 Liter liegt. Die Marktteilnehmer gehen aktuell davon aus, dass die Preise heute weitestgehend stabil bleiben.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute ein einheitliches Bild mit flächendeckenden Preisanstiegen in allen Bundesländern. Dabei entfielen die kräftigsten Preisanstiege mit 1,2 bis 1,8 Cent/Liter auf Berlin, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Die geringsten Preisaufschläge waren am Morgen hingegen mit 0,8 bis 0,9 Cent/Liter in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und in Sachsen-Anhalt zu verzeichnen.

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Nach einer Serie von sechs aufeinanderfolgenden Tagen, verabschiedeten sich die Heizölpreise mit einem Minus von mehr als sieben Prozent in das Wochenende. Wie unsere Redaktion bereits am Donnerstag in den Heizölpreise – News vermutete, hat der Heizölpreis am Freitag die Talsohle erreicht und am Wochenende kam es zu kräftigen Preissteigerungen. Ob es sich bei dem heutigen Preisanstieg „nur“ um eine Gegenbewegung handelt oder sich ein neuer Trend nach oben abzeichnet, bleibt abzuwarten.

Nachdem die Ölnotierungen seit Anfang des Monats nur den Weg nach unten kannten, kam es seit Freitag zu einer deutlichen Gegenbewegung am Ölmarkt. Alleine durch die Preissteigerung am Wochenende wurden die Verluste von mehreren Tagen ausgeglichen. Seit Ende letzter Woche stützen Spekulationen über eine weitere Fördermengenkürzung seitens des weltweit wichtigstes Förderland Saudi-Arabien die Rohölpreise. Aufgrund der deutlich gesunkenen Ölpreise, möchte Saudi-Arabien den Ölmarkt schnellstmöglich wieder stabilisieren.

Die aus Verbrauchersicht günstige Entwicklung der Heizölpreise haben bereits viele Heizölverbraucher genutzt, um die Heizölbestellung für dieses Jahr aufgegeben. Durch die hohen Nachfrage bei den Heizölverbrauchern, freuen sich die Heizölhändler über volle Auftragsbücher. Aufgrund der Vielzahl von Aufträgen, kommt es in einigen Regionen bereits zu längeren Lieferzeiten. Und trotz am Wochenende gestiegener Heizölpreise, raten wir weiterhin zu einer frühzeitigen Heizölbevorratung.

Zurück