Heizölpreisen sinken nur noch leicht

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Sechs aufeinanderfolgende Tage, an denen die Heizölpreise sinken. Auch wenn unsere Redaktion heute Morgen in unseren Statistiken nicht allzu weit zurückgehen musste, um vergleichbare Werte zu finden, so muss die jüngste Entwicklung der Heizölpreise als „außergewöhnlich“ beschrieben werden. Im bundesweiten Durschnitt ist heute jedoch nur ein geringer Preisrückgang bei 0,3 Cent/Liter festzustellen, sodass der Heizölpreis bei einer Bestellung von 2.000 Litern im frühen Handel bei 64,49 €uro/100 Liter liegt.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute ein einheitliches Bild mit Preisrückgängen in fast allen Bundesländern, die überwiegend auch eine ähnliche Größenordnung hatten. Mit 0,4 bis 0,6 Cent/Liter waren die stärksten Preisnachlässe in Brandenburg, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu verzeichnen. Als Ausnahmen sind Bayern und Baden-Württemberg zu nennen, denn hier kam es zu Preissteigerungen von 0,3 bzw. 1,1 Cent/Liter.

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Eine Woche mit einer außergewöhnlichen Entwicklung bei den Heizölpreise liegt hinter uns und aus Verbrauchersicht kann es gerne in den nächsten Tagen mit dem kontinuierlichen Preisrückgang weitergehen. Seit dem Preisrutsch bei den Ölnotierungen zum Monatsbeginn, ist der heimische Heizölpreis im Durschnitt um mehr als sieben Prozent gesunken und bei einer 2.000 Liter – Bestellung, ergibt sich ein Einsparpotenzial von über 100 €uro. Das Jahrestief ist erreicht und es bleibt die Frage, ob es weiter sinkt oder sich heute ein Preistal ausbildet.

Der Handelsstreit zwischen den beiden Wirtschaftsmächten USA und China, sowie die daraus resultierende Eskalation, ist auch zum Wochenausklang das entscheidende Thema am Ölmarkt. Aufgrund der kräftig gesunkenen Rohölpreise, soll sich das weltweit wichtigstes Förderland Saudi-Arabien dazu entschlossen haben, die Produktion im September deutlich zu senken. Die Veröffentlichung der Meldung hat gestern zu kräftig steigenden Rohölpreisen und einer allgemein besseren Stimmung an den internationalen Finanzmärkten geführt.

Nachdem die Heizölpreise zuletzt nahezu jeden Tag deutlich gefallen sind, kehrt heute ein wenig Ruhe ein. Zwar ist der Preisrückgang mit über sechs Euro/ 100 Liter Anfang Juni im Vergleich zum jetzigen Minus noch deutlicher ausgefallen, doch die aktuellen Heizölpreise wurden damals nicht erreicht. Spekulationsfreudigen Endverbrauchern raten wir die Entwicklung der Heizölpreise genau zu verfolgen, jedoch macht auch jeder, der sich für eine heutige Heizölbestellung entscheidet, sicher keinen Fehler.

Zurück