Heizölpreisen sinken auf Jahrestief

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Es ist geschafft. Nachdem die Heizölpreise bereits im Juni am Jahrestief „gekratzt“ haben, sind die Preise für Heizöl auf den niedrigsten Stand in diesem Jahr gefallen. Doch damit nicht genug, muss für vergleichbare Preise für einzelne Bundesländer sogar bis zum Anfang bzw. zur Mitte des letzten Jahres zurückgegangen werden. Im bundesweiten Durschnitt liegt der heutige Preisrückgang bei 0,6 Cent/Liter, sodass der Heizölpreis bei einer Bestellung von 2.000 Litern im frühen Handel bei 64,75 €uro/100 Liter liegt.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute erneut ein einheitliches Bild mit flächendeckenden Preisrückgängen in allen Bundesländern. Dabei sanken die Heizölpreise mit 0,4 bis 0,6 Cent/Liter am wenigsten in Brandenburg, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Die kräftigsten Preisrückgänge waren hingegen mit 0,8 bzw. 0,9 Cent/Liter in Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt zu verzeichnen.

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Wer sich an den Sommer des vergangenen Sommers erinnert, der denkt an die bundesweite Hitze, die sich über Wochen erstreckt hat und neben den Folgen für die Natur und Landwirtschaft, auch zu Niedrigwasser in den Gewässern Main, Donau und Rhein führte. Die Gefahr einer Wiederholung der damaligen Heizölpreis - Entwicklung, bei der es innerhalb von weniger Wochen zu Preissteigerungen im zweistelligen Prozentbereich kam, wird von den Marktteilnehmern für dieses Jahr als gering eingeschätzt.

Der Handelsstreit zwischen den beiden Wirtschaftsmächten USA und China, sowie die daraus resultierende Eskalation, ist nach wie vor das entscheidende Thema am Ölmarkt. Auch der Einfluss bzw. die Nachwirkungen sind bei den Ölnotierungen, aber auch bei den heimischen Heizölpreisen zu spüren. Die jüngste Entwicklung der US-Ölreserven, belastet die Ölpreise zusätzlich. Entgegen der Analysten-Erwartung, gab es in der letzten Woche eine unerwartete Mengensteigerung, nachdem die Reserven zuletzt sieben Woche in Folge gesunken sind.

Die Vorgaben an den internationalen Börsen und die Heizölpreis - Entwicklung der letzten Tage, werden von den Heizölverbrauchern bundesweit mit einem Lächeln auf den Lippen zur Kenntnis genommen. Am Nachmittag des gestrigen Handelstages sind die Preise in Berlin auf den niedrigsten Stand seit Ende Februar 2018 gefallen. Eine frühzeitige Heizölbestellung lohnt sich jedoch nicht nur für Berliner, sondern für alle Heizölverbraucher. Experten bleiben weiterhin bei der Aussage, dass die Heizölpreise tendenziell zum Herbst/Winter wieder steigen werden.

Zurück