Heizölpreise zum Wochenstart leicht gesunken

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Wochenauftakt gaben die Heizölpreise leicht nach. Minimal verbesserte Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt ließen die Heizölpreise hierzulande um 0,2 Cent/Liter sinken. Im bundesweiten Durchschnitt kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit aktuell 70,71 €uro/100 Liter. Bestellt man jedoch eine größere Menge Heizöl und/oder nutzt den Rabatt unserer laufenden Sommer-Aktion, so liegen die Heizölpreise zurzeit klar unter der 70 Cent-Marke.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklung zeigte sich heute ein uneinheitliches Bild. Während die Heizölpreise in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen im leichte 0,1 bis 0,2 Cent/Liter zulegten, waren in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland Preisrückgänge von 0,3 bis 0,4 Cent/Liter zu verzeichnen. In den verbleibenden Bundesländern bewegten sich die Preise für Heizöl auf den heutigen Montag kaum.

 

günstig Heizöl kaufen
Vergessen Sie bei Ihrer Heizölbestellung nicht den aktuellen Rabatt-Code einzugeben!

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Nach dem überraschenden Rückgang der Ölpreise zur Monatsmitte, haben die Ölnotierungen in den vergangenen Tagen wieder zugelegt. Zwar bleibt ein von den USA angestoßener, globaler Handelskonflikt weiterhin ein preisdrückendes Thema am Ölmarkt, doch insgesamt dominierten in der Vorwoche eindeutig die preistreibenden Nachrichten.

Saudi-Arabien hat nach einem Anschlag auf zwei Öltanker, seine Transporte über die Meeresstraße Bab al-Mandab in Richtung Mittelmeer eingestellt, die Rhetorik zwischen den USA und dem Iran spitzte sich zuletzt weiter zu, der US-Ölmarkt schwächelt zudem weiterhin und sogar im Handelsstreit zwischen den USA und der EU gab es in dieser Woche Entspannungssignale.

Somit tritt aktuell das ein, was viele Marktbeobachter erwartet haben. Der jüngste Rückgang der Ölpreise kam unerwartet und fiel wenig nachhaltig aus. Die knappe Angebotslage rückt wieder in den Fokus der Händler, weshalb sich die BRENT-Ölnotierungen im weiteren Jahresverlauf wohl wieder in Richtung 80 Dollar/Barrel bewegen werden.

Für Heizölverbraucher bedeutet dies, dass die Chancen auf kurzfristig sinkende Heizölpreise klar begrenzt sind. Die Aussichten für die Herbst- und Wintermonate fallen zudem wenig verbraucherfreundlich aus. Kunden die das jüngste Preistief verpasst haben, sollten aber auch bei dem nun höheren Preislevel eine weitsichtige Heizölbestellung ins Auge fassen. Bis Ende des Monats läuft zudem noch unsere Sommer-Rabatt-Aktion, durch welche die aktuellen Heizölpreise weiterhin als attraktiv bezeichnet werden können.

Zurück