Heizölpreise zum Wochenausklang gesunken

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Der Monat Juni neigt sich dem Ende entgegen und zusammenfassend muss festgehalten werden, dass Preisschwankungen von rund elf Prozent innerhalb von wenigen Tagen nur selten vorkommen. Heizölverbraucher, die zum günstigsten Preis im Juni bestellt haben, konnten eine Ersparnis von bis zu 120 Euro erzielen. Auf den heutigen Freitag haben sich die Heizölpreise nur mäßig bewegt und sind im bundesweiten Durchschnitt um knapp 0,5 Cent/Liter gesunken. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostete somit am Freitagmorgen 68,45 €uro/100 Liter.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute ein einheitliches Bild mit flächendeckenden Preisrückgängen in allen Bundesländern. Dabei sanken die Heizölpreise mit 0,2 bis 0,3 Cent/Liter am wenigsten in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt. Die kräftigsten Preisrückgänge waren hingegen mit 0,9 Cent/Liter in Bayern, Sachsen und Thüringen zu verzeichnen.

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Die Entwicklung der Heizölpreise hat im Juni einen Verlauf genommen, der einer Achterbahnfahrt glich. Es wurde auch in diesen Monat wieder deutlich, dass einzelne geopolitische Ereignisse wie der Abschuss einer US-Drohne durch den Iran, oder allgemeine Wirtschaftsnachrichten, wie die Lockerung der Geldpolitik in den USA und der EU, teilweise zu kräftigen Sprüngen bei den Rohöl- und Heizölpreisen führen.

Zum Juli-Beginn könnte sich nun, die in der kommenden Woche anstehende Entscheidung der OPEC zu weiteren Förderpolitik auf die Ölpreise auswirken. Einen stark preisstützenden Einfluss auf die Finanzmärkte und den Ölpreis hätte zudem eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Allerdings kann aktuell nicht davon ausgegangen werden, dass die Präsidenten der Länder, die heute auf dem G20-Gipfel in Japan zusammen kommen, eine Lösung finden werden.

Auch wenn die Heizölpreise, nach dem massiven Preissprung der vergangenen Woche, zuletzt wieder nach unten gegangen sind, so deuten die Aussichten am Ölmarkt auf tendenziell steigende Preise hin. Und da die Reaktionszeit am Ölmarkt sehr kurz sind und die Auswirkungen zumeist auch unmittelbar am heimischen Heizölmarkt zu sehen sind, raten wir Heizölverbrauchern, die Preisentwicklungen kontinuierlich im Auge zu behalten. Unsere täglichen News-Beiträge sollen dabei helfen, dass man immer gut über die aktuelle Preisentwicklung informiert ist. Über besondere Angebote und gute Kaufzeitpunkte informieren wir Sie zudem gerne über unseren Newsletter.

Zurück