Heizölpreise weiterhin stabil

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Auftakt der neuen Woche zeigen sich die Heizölpreise weiterhin stabil. So kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl im bundesweiten Durchschnitt aktuell 68,43 €uro/100 Liter und ist somit leichte 0,2 Cent/Liter günstiger als am Wochenende. Damit haben sich die Heizölpreise in den vergangenen zehn Tagen kaum bewegt, was - abgesehen von den üblichen Schwankungen – unterm Strich auch auf die Vorgaben vom Rohöl- und Devisenmarkt zutrifft.

Im Gegensatz zum bundesweiten Durchschnittspreis zeigen sich bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen seit Wochen teilweise deutliche Preisbewegungen nach oben oder nach unten. Auch zum heutigen Wochenstart waren in einigen Regionen wieder spürbare Preisveränderungen zu verzeichnen. So kletterten die Heizölpreise im Saarland um kräftige 1,3 Cent/Liter und auch in Brandenburg, Berlin, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz waren Preisanstiege zwischen 0,1 und 0,5 Cent/Liter zu verzeichnen. In allen anderen Bundesländern gingen die Heizölpreise hingegen um 0,4 bis 0,6 Cent/Liter zurück.

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Der aktuelle Kälteeinbruch hat sich am heimischen Heizölmarkt bisher nicht preissteigernd ausgewirkt, obwohl die Heizölnachfrage in den vergangenen Tagen wieder zugenommen hat. Im Gegenteil wurden in den zurückliegenden zwei Wochen sogar logistikbedingte Preisaufschläge in vielen Regionen Deutschlands zurückgenommen, so dass sich die Heizölpreise aktuell auf einem Drei-Wochen-Tief befinden.

In den kommenden Wochen soll es laut dem Deutschen Wetterdienst weiterhin kalt bleiben, mit Temperaturen zwischen minus drei bis plus vier Grad. Zudem muss bis ins Tiefland hinein mit Schnee und Schneeregen gerechnet werden. Die Gesamtsituation führt dazu, dass sich Heizölverbraucher weiterhin auf lange Lieferfristen einstellen müssen. So können Kunden, die jetzt zu den günstigsten Konditionen Heizöl bestellen, voraussichtlich erst Anfang März beliefert werden.

Am heimischen Heizölmarkt und am Weltölmarkt haben sich die Preise zuletzt stabilisiert. Die leichte Aufwärtsbewegung am Ölmarkt scheint beendet zu sein und die Ölpreise pendeln sich auf dem aktuellen Preislevel ein. Die Aussicht auf eine anhaltende Kältewelle könnte die Heizölpreise zwar wieder anziehen lassen, doch bisher kommen Heizölhandler mit der Situation gut zurecht und halten sich mit Preisaufschlägen weitestgehend zurück. Insgesamt finden daher besonders Kunden, die mit ihrem Heizölvorrat nicht mehr bis in den Frühling kommen werden, aktuell einen guten Kaufzeitpunkt für eine Heizölbestellung vor.

Zurück