Heizölpreise steigen zu Wochenbeginn

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Nach dem unerwartet kräftigen Minus bei den Heizölpreisen Ende letzter Woche, haben eine Vielzahl von Heizölverbrauchern die „Gunst der Stunde“ genutzt und die jährliche Heizölbestellung aufgegeben. Die neue Woche startet jedoch wieder mit einem deutlichen Plus von 0,5 Cent/Liter, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit heute 67,29 €uro/100 Liter kostet. Den Vorgaben der Finanzmärke nach zu urteilen, kann es heute jedoch im Laufe des Handelstages noch zu einer weiteren Preisbewegungen nach oben kommen.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute ein einheitliches Bild mit flächendeckenden Preisanstiegen in allen Bundesländern. Dabei stiegen die Heizölpreise mit 0,3 bis 0,4 Cent/Liter am wenigsten in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Sachsen. Die kräftigsten Preisanstiege waren hingegen mit 0,8 Cent/Liter bzw. 1,1 Cent/Liter in Rheinland-Pfalz, Berlin und Bayern zu verzeichnen. Als Ausnahme muss Nordrhein-Westfalen genannt werden, da hier der Heizölpreis gleichbleibend und somit zunächst unverändert war.

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Im Laufe des Oktobers suchten die nationalen Heizölpreise noch vergeblich nach richtungsweisenden Faktoren und somit war die Entwicklung der Preise für Heizöl auch eher als unauffällig zu bezeichnen. Zum Ende des vergangenen Monats hingegen hat der Heizölpreis zumindest kurzfristig eine verbraucher - freundliche Richtung eingeschlagen. Durch den heutigen Preisanstieg wird jedoch wieder einmal deutlich, dass die Entwicklung häufig einer Achterbahnfahrt gleicht.

Während die Rohölpreise aufgrund von schlechten Vorgaben an den internationalen Finanzmärkten in den vergangenen Tagen noch unter Druck geraten sind, werden die Notierungen aktuell wieder spürbar gestützt. Ein Grund für die verbesserte Stimmung an den Finanzmärten sind die robuste Arbeitsmarktdaten aus den USA. Die Zahl der Beschäftigen ist im Oktober deutlich stärker gestiegen, als von Experten erwartet. Eine starke US - Industrie wird von Marktteilnehmern als wichtiger Indikator für eine solide Nachfrage von Rohöl aufgefasst.

Die heutige Gegenbewegung mit einem deutlichen Plus, wurde nach dem zwischenzeitlichen Preisrückgang in der letzten Woche schon fast „erwartet“. Trotz des heutigen Anstieges, sind die Heizölpreise für diese Jahreszeit weiterhin sehr attraktiv für eine zeitnahe Heizölbestellung. Bei den aktuellen Heizölpreisen sehen wir kaum Spielraum für eine zeitnahe Preiskorrektur nach unten. Alle Kunden sollten zudem daran denken, dass eine Heizölbestellung zu den günstigsten Konditionen, fast immer mit einer Lieferfrist von rund einem Monat verbunden ist.

Zurück