Heizölpreise steigen weiter an | Aktuelle Heizöl-News vom 30.04.2021

um 08:19 Uhr von Akif Sahin

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Die Heizölpreise steigen den dritten Tag in Folge und starten in den Freitag mit erneut teureren Werten. Bundesweit sind die Heizölpreise überall gestiegen. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell im Durchschnitt 65,83 €uro / 100 Liter. Das sind rund 52 Cent mehr als Donnerstag früh. Die aktuelle Heizöl-Prognose zeigt weiter nach oben.

Die Heizölpreise nahmen in einer Spanne von +0,11 €uro (Berlin) und +0,84 €uro (Niedersachsen) je 100 Liter zu. In den weiteren Nordländern, wie Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen, legten die Heizölpreise ebenfalls um 83 Cent zu. Auch im Saarland (0,72 €uro) und in Sachsen-Anhalt (0,65 €uro) fiel der Heizölpreis deutlich höher aus. Vergleichen Sie heute noch den Heizölpreis für Ihre Postleitzahl und bestellen Sie bequem und günstig Heizöl. Zum Wochenende könnte regional der Heizölpreis noch teurer werden.

Heizölpreise günstig - jetzt bestellen!

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Wie man auch unserem Heizöl-Preis-Chart deutlich erkennen kann, steuert der Heizölpreis damit auf die Marke über 66 €uro zu. Dieser Wert wurde zuletzt Mitte März überschritten, könnte heute noch einmal in Angriff genommen werden. Der Preiskorridor hat sich mit den jüngsten Preiserhöhungen weiter verschoben. Aktuell bewegt sich der Heizölpreis regional in einer Spanne zwischen 64 und 70 €uro nach oben. Die Nachfragesituation auf dem Heizölmarkt bleibt unterdessen, trotz etwas kälterem Wetter, insgesamt angespannt. Wichtigster Antreiber der aktuellen Preisgestaltung bleiben die Ölpreise. Die Heizölpreis-Tendenz zeigt aktuell nach oben.

Die Ölpreise sind im Verlauf des gestrigen Handelstages deutlich gestiegen. Zu Beginn des heutigen Handelstages notieren die Ölpreise etwas schwächer, aber immer noch fester als gestern früh. Als Grund werden Daten zur konjunkturellen Erholung aus China und den USA genannt. Dies stützt auch Erwartungen über eine stärkere Ölnachfrage aus China. Die Entwicklungen in Indien und Japan bei der Corona-Pandemie bleiben weiter wichtig. Aktuell notiert die Nordsee-Sorte Brent bei 68,11 $ / Barrel (+0,46 $). Im Laufe des Tages wird mit günstigeren Ölpreisen, aufgrund technischer Effekte wie Gewinnmitnahmen, gerechnet.

Mittel- bis langfristig müssen sich Verbraucher auf höhere Heizölpreise einstellen. Es gibt zwar immer wieder kurzfristige Gegenbewegungen und Unterbrechungen bei der Preisrally auf dem Ölmarkt, aber die Prognosen für die Zukunft zeigen nach oben. Unter diesen Rahmenbedingungen empfehlen wir die aktuellen Konditionen für einen Heizölkauf zu nutzen, bevor die relativ günstigen Preise wieder deutlich ansteigen. Wer jetzt Heizöl bestellt, kann sich über für diese Jahreszeit vergleichsweise kurze Lieferfristen freuen.

Zurück