Heizölpreise steigen am Dienstagmorgen deutlich | Aktuelle Heizöl-News vom 02.02.2021

um 08:00 Uhr von Benjamin Stelse

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Nachdem sich sowohl die Preise der beiden Rohölsorten, als auch der heimische Heizölpreis seit mehr als sechs Wochen in einer nahezu ununterbrochenen Seitwärtsbewegung befunden hatten, deutet sich heute Morgen erstmals ein deutlicherer Preisausschlag an. Am heutigen Dienstagmorgen steigt der Heizölpreis zunächst um 1,1 Cent/Liter, sodass eine Bestellung von 2.000 Liter Heizöl 58,87 €uro/100 Liter kostet. Den Vorgaben der internationalen Finanzmärkte nach zu urteilen, könnte die frühmorgendliche Aufwärtsbewegung jedoch erst der Anfang sein und weitere Steigerungen folgen.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute ein einheitliches Bild mit flächendeckenden Preisanstiegen in allen Bundes-ländern. Dabei stiegen die Heizölpreise mit 0,2 bis 0,3 Cent/Liter am wenigsten in Brandenburg, Bremen, Hamburg Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Deutlichere Preisanstiege waren hingegen zwischen 1,4 und 2,3 Cent/Liter in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland zu verzeichnen. Trotz der deutlichen Preissteigerungen verbleiben die Heizölpreise in nahezu allen Bundesland zunächst unter der für viele Verbraucher so wichtigen 60 Euro - Marke.

Heizölpreise günstig - jetzt bestellen!

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Auch wenn die Heizölpreise am gestrigen Montag zunächst ohne eindeutigen Richtungsausschlag in den Handel starteten, konnte im Laufe des Vormittags-handels eine „Veränderung“ am Heizölhandel festgestellt werden. Anders als in den letzten Tagen und Wochen, als marktrelevante Meldungen Mangelware waren und sich der Heizölpreis lediglich innerhalb eines schmalen Preiskanals auf und ab bewegte, nahmen die Preisbewegungen im Laufe des Handelstages deutlich zu. Die Reaktion unserer Kunden ließ nicht lange auf sich warten und die Anzahl der Heizölbestellungen nahm unerwartet deutlich zu.

Nachdem auch die Rohölpreise gestern Morgen zunächst nahezu unverändert in den Tag gestartet waren und somit an den Seitwärts-Trend der Vorwoche angeknüpft hatten, folgte der Übergang in eine Aufwärtsbewegung. Zurückzuführen waren die Aufschläge auf eine bessere Stimmung an den Aktienmärkten. Da Kursgewinne an den Finanzmärkten auch für Zuversicht am Rohölmarkt führen, konnte auch die Notierungen vom jüngsten Stimmungs-umschwung profitieren. Die Preissteigerungen wurden im Laufe des Tages jedoch durch einen steigenden US-Dollar-Kurs ausgebremst, der Rohöl für Anleger außerhalb des Dollarraums teurer macht.

Die sich bereits im gestrigen Handelstag andeutende Aufwärtsbewegung der Heizölpreise wird mit dem Blick auf unseren Preis-Chart heute Morgen erneut bestätigt. Auch wenn vergleichbare Preissteigerungen im aktuellen Jahr bisher ausgeblieben sind, zeigt uns die Erfahrung der letzten Wochen und Monate, dass die Preissteigerungen in dieser Höhe unterschiedlich zu interpretieren sind. Zum einen könnte die heutige Preissteigerung bereits zeitnah wieder vollumfänglich ausgeglichen werden oder das Plus stellt den Startschuss eines Aufwärtstrends dar, der die Heizölpreise wieder nachhaltig steigen lässt.

Zurück