Heizölpreise so günstig wie Anfang Juni – Ölpreise nur leicht erholt | Aktuelle Heizöl-News vom 21.07.2021

um 08:23 Uhr von Akif Sahin

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Die Heizölpreise haben im Verlauf des gestrigen Handelstages weiter nachgegeben und starten in den Mittwoch wieder deutlich günstiger. In fast allen Bundesländern sind die Heizölpreise gefallen, teilweise sogar sehr deutlich. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell im Durchschnitt 68,78 €uro / 100 Liter. Das sind 0,77 €uro weniger als Dienstag früh. Die Heizöl-Prognose zeigt leicht nach unten.

Die regionalen Heizölpreise bewegen sich aktuell in einer Spanne zwischen - 1,67 €uro (Niedersachsen) und + 0,12 €uro (Bayern) je 100 Liter. Besonders stark fiel die Preissenkung im Norden und Osten des Landes aus. Hier lagen die Preissenkungen zwischen 1,54 €uro und 1,66 €uro je 100 Liter und damit deutlich höher als im Bundesdurchschnitt. Relativ unverändert blieb der Heizölpreis mit leichten Preissenkungen in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Aufgrund der aktuellen Preisentwicklung raten wir zum frühen Bestellen und Kauf von Heizöl. Wir gehen davon aus, dass der Preis für Heizöl während des Sommers weiter ansteigen wird. Sollten Sie Heizöl kaufen wollen, dann nutzen Sie unbedingt unseren Heizöl-Preisvergleich und tanken Sie günstig Heizöl. Im Laufe des Tages könnte der regionale Heizölpreis etwas günstiger werden.

Heizölpreise günstig - jetzt bestellen!

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Die Schwäche der Ölpreise wirkt sich auch auf die aktuellen Heizölpreise aus. Die Schwächephase lässt sich gut an unserem Preis-Chart ablesen. Einen stabilisierenden Faktor übernimmt unterdessen die Nachfrage. Aufgrund der günstigen Preise hat die Nachfrage in dieser Woche – trotz Ferienbeginn in mehreren Bundesländern und Flutkatastrophe – deutlich zugenommen. Die Krise der Ölpreise ist für viele Verbraucher ein Grund zur Schnäppchenjagd. Eine deutliche Erholung der Heizöl-Nachfrage dürfte allerdings erst im vierten Quartal einsetzen. Regional bewegt sich der Heizölpreis in einer Spanne zwischen 67 und 74 €uro. Die aktuelle Heizölpreis-Tendenz zeigt leicht nach unten.

Die Ölpreise haben sich nur leicht vom Kurseinbruch erholt, notieren aber immer noch auf sehr schwachem Niveau. Als aktueller Hintergrund werden Daten der privaten API genannt, die von einem Bestandsaufbau in den US-Lagern ausgeht. Sollten sich die Daten bestätigen, wäre es der erste Aufbau seit fast zwei Monaten. Beherrschende Themen auf dem Ölmarkt bleiben die Einigung der OPEC+ auf höhere Förderquoten, der stärkere US-Dollar und die sich vor allem in Asien stärker ausbreitende Delta-Variante des Coronavirus. Ein Fass der wichtigen Nordsee-Sorte Brent notiert zur Stunde bei 69,05 $ / Barrel (- 0,04 $). Im Laufe des Tages könnten die Ölpreise leicht sinken.

Mittel- bis langfristig müssen sich Verbraucher auf deutliche höhere Heizölpreise einstellen. Kurzfristige Gegenbewegungen und Unterbrechungen bei der Preisrally auf dem Ölmarkt sind seltener geworden. Die Prognosen für die Zukunft des Heizölpreises zeigen deutlich nach oben. Unter diesen Rahmenbedingungen empfehlen wir die aktuellen Konditionen für einen Heizölkauf weiter zu beobachten und Heizöl zu kaufen, bevor die Preise noch weiter ansteigen. Wer jetzt Heizöl bestellt, kann sich über kurze Lieferfristen freuen.

Zurück