Heizölpreise im Aufwärtstrend

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Die aktuelle Aufwärtsbewegung der Heizölpreise setzte sich auch auf den heutigen Mittwoch weiter fort. So kletterten die Heizölpreise heute im bundesweiten Durchschnitt um weitere 1,2 Cent/Liter und folgten somit mehr als deutlich den erneut gestiegen Rohöl- und gasölnotierungen. Von einem 8-Monatstief kommend sind die Heizölpreise im noch jungen Jahr 2019 bereits um 6,1 Cent/Liter bzw. gut neun Prozent gestiegen, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell schon wieder 71,04 €uro/100 Liter kostet.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen waren auch heute wieder in allen Bundesländern flächendeckende Preisanstiege zu verzeichnen. Mit einem Anstieg von 3,2 Cent/Liter zogen die Heizölpreise heute mit Abstand am kräftigsten in Baden-Württemberg an, gefolgt von Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen, wo die Heizölpreise um 1,2 bis 1,4 Cent/Liter zulegten. Die geringsten Preisanstiege entfielen heute mit 0,5 bis 0,9 Cent/Liter auf Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, das Saarland, Sachsen und Thüringen.

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Nach dem massiven Preisverfall von knapp 40 Prozent in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres, hat die Stimmung am Ölmarkt zum Beginn dieses Jahres vorerst gedreht. Schon zwischen den Feiertagen lag bereits eine Erholung der Ölpreise in der Luft, doch nun scheint die Stimmung tatsächlich zu kippen.

Die Aussicht auf eine lockerere Geldpolitik in den USA und China, sowie auf ein Ende des Handelskonfliktes zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt, lässt Börsenhändler wieder auf ein stärkeres Wirtschaftswachstum hoffen. Dies spiegelte sich sofort in den Aktienkursen und sorgte auch bei den Ölpreisen für einen kräftigen Aufschwung von über zehn Prozent.

Für Heizölverbraucher bedeutet dies, dass die Talsohle bei den Heizölpreisen bereits durchschritten sein könnte und dass man sich nun auf tendenziell steigende Heizölpreise einstellen sollte. Sehr viele Kunden hatten in den vergangen Wochen das richtige Gespür und haben sich zu den bestehenden Langzeit-Tiefstpreisen mit Heizöl versorgt.

Auch jetzt befinden sich die Heizölpreise noch auf einem guten Preislevel, allerdings haben sich im Zuge der hohen Nachfrage die Lieferfristen zuletzt spürbar erhöht. Heizölverbraucher, die bisher noch auf fallende Preise spekuliert haben, sollten daher zurzeit ein Auge auf die Lieferfristen werfen, denn wer jetzt zu den günstigsten Konditionen Heizöl bestellt, kann voraussichtlich erst Mitte bis Ende Februar beliefert werden.

Zurück