Heizölpreise gaben zur Wochenmitte weiter nach

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Für Heizölkunden hat sich am gestrigen Handelstag die optimale Kombination aus steigendem €urokurs bei gleichzeitig fallenden Ölpreisen ergeben. Dementsprechend gingen die Heizölpreise im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,7 Cent/Liter zurück. Zur Wochenmitte kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl somit 64,04 €uro/100 Liter und auch heute sieht es bisher so aus, als könnte sich der Preisrückgang im Tagesverlauf weiter fortsetzen.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute ein einheitliches Bild mit Preisrückgängen in allen Bundesländern. Die kräftigsten Preisnachlässe in Höhe von 1,0 bis 1,2 Cent/Liter waren dabei in Baden-Württemberg, Bayern und dem Saarland zu verzeichnen. Am wenigsten gaben die Heizölpreie heute mit gut 0,2 bis 0,4 Cent/Liter in Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt nach. Im übrigen Bundesgebiet lagen die Preisrückgänge bei 0,7 bis 0,8 Cent/Liter.

 

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Seit Wochen warten Heizölkunden auf die überfällige Abwärtskorrektur der Ölpreise und stellen sich jetzt die Frage, ob diese nun beginnt. Zumindest sind die Ölpreise zum Wochenstart spürbar gesunken. Sollten im weiteren Wochenverlauf preisdrückende Meldungen hinzukommen, wie z.B. Wachstumssignale vom US-Ölmarkt, dann könnten spekulative Anleger beginnen ihre Gewinne der vergangenen Wochen einzufahren und dadurch möglicherweise einen kräftigeren Rückgang der Ölpreise auslösen.

Obwohl fast alle Marktbeobachter und Analysten in den vergangenen Wochen von überbewerteten Ölpreisen gesprochen haben und eine Abwärtskorrektur der Ölpreise erwarteten, haben sich die Rohölpreise stabil in der Nähe ihrer dreijährigen Höchststände gehalten. Zuletzt wurde der Ölpreis noch durch den schwächeren Dollar gestützt. Jetzt muss abgewartet werden wie die Nachrichtenlage im weiteren Wochenverlauf ausfällt und sich auf die Stimmung der Händler auswirkt.

Für die heimischen Verbraucher von Heizöl bedeutet dies, dass man aktuell mit einer Heizölbestellung warten sollte. Es gibt keine Garantie, dass es jetzt schon zu einer kräftigen Abwärtskorrektur der Ölpreise kommt, doch das Potential ist vorhanden und die Chance auf fallende Heizölpreise ist somit derzeit klar gegeben.

Zurück