Heizölpreise gaben weiter nach

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Abgesehen von dem zwischenzeitlichen Anstieg zum vergangenen Wochenende, befinden die Heizölpreise seit nunmehr zehn Tagen in einer leichten Abwärtsbewegung. Auch auf den heutigen Mittwoch setzte sich der Rückgang weiter fort und die Heizölpreise gaben im bundesweiten Durchschnitt um weitere 0,3 Cent/Liter nach. Somit kostet eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 60,71 €uro/100 Liter.

Bei der regionalen Betrachtung der Preisentwicklung waren heute in fast allen Bundesländern weitere Preisrückgänge zu verzeichnen. Lediglich in Nordrhein-Westfalen, wo die Heizölpreise im Bundesländervergleich zurzeit am günstigsten sind, waren heute Preisanstiege in Höhe von knapp 0,4 Cent/Liter feststellbar. In den anderen Bundesländern lag die Bandbreite der Preisnachlässe zwischen minimalen 0,1 bis spürbaren 1,0 Cent/Liter. Dabei entfielen die deutlichsten Preisrückgänge heute auf Bayern, gefolgt vom Saarland, Sachsen und Thüringen.

 

günstige Heizölpreise finden

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Nach dem wegweisenden OPEC-Meeting vom vergangenen Donnerstag bewegen sich die Rohölpreise dennoch ohne klare Richtung und schwanken von Tag zu Tag auf und ab. Dementsprechend befinden sich auch die Heizölpreise noch in der Seitwärtsbewegung, die jedoch in den letzten Tagen eine klar preissinkende Tendenz aufweist. So befinden sich die Heizölpreise mit aktuell 60,7 Cent/Liter auf dem tiefsten Stand seit einem Monat.

Für die heimischen Heizölverbaucher bedeutet dies, dass aktuell recht wenig Handlungsdruck beim Heizölkauf besteht, wenn man seinen Öltank ausreichend gefüllt hat. Daher kann man zurzeit abwarten und schauen, ob die Heizölpreise in den kommenden Tagen weiter zurückgehen werden. Mit massiven Preisnachlässen sollte man jedoch nicht rechnen.

Insgesamt könnte uns das aktuelle Preislevel am Heizölmarkt bis ins kommende Jahr hinein und dann auch weiterhin begleiten, denn auch am Rohölmarkt könnte sich ein neues Gleichgewicht herausgebildet haben, dass die Ölpreise aus fundamentaler Sicht für einen längeren Zeitraum in etwa auf dem aktuellen Niveau halten könnte. Wie immer wird es jedoch Preisbewegungen nach oben und nach unten geben, sich sich aufgrund einer neuen Nachrichtenlage, der allgemeinen Börsenstimmung oder Spekulationen ergeben.

Zurück