Heizölpreise fallen auf 2-Monats-Tief

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Der Start in den November ist am Heizölmarkt verbraucherfreundlich ausgefallen. So gingen die Heizölpreise auf den heutigen Freitag im bundesweiten Durchschnitt um kräftige 1,5 Cent/Liter zurück. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet somit aktuell 66,78 €uro/100 Liter, was gleichbedeutend mit dem tiefsten Stand seit rund zwei Monaten ist.

Der Grund für den deutlichen Rückgang der Heizölpreise ist am Weltölmarkt zu finden, denn dort gingen die Ölpreise wieder zurück, nachdem sie zuvor spürbar zugelegt hatten. Ein besonders starker Rückgang konnte zudem bei den Gasölnotierungen festgestellt werden. So fiel das börsengehandelte Vorprodukt von Heizöl, am heutigen Freitag auf den tiefsten Stand seit Anfang September, was dementsprechend auch die Heizölpreise nach unten zog.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen waren zum November-Beginn in allen Bundesländern deutliche Preisrückgänge zu verzeichnen. Mit 1,0 bis 1,2 Cent/Liter entfielen die leichtesten Preisnachlässe auf Baden-Württemberg, Hessen und das Saarland. Am kräftigsten fielen die Heizölpreise mit 1,6 bis 1,8 Cent/Liter in Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt.

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Nachdem die Preise am Ölmarkt in der vergangenen Handelswoche deutlich zugelegt hatten, gingen sie in dieser Woche wieder spürbar zurück. Händler besannen sich wieder der schlechten Aussichten für die Weltkonjunktur und dem schwer lösbaren Handelsstreit zwischen den USA und China. Zudem hatte Russland die Erwartungen für eine Erhöhung der Förderkürzung des OPEC+ Verbundes zuletzt gedämpft, vom US-Ölmarkt waren leicht preisdrückende Impulse gekommen und insgesamt fiel auch die Stimmung an den Finanzmärkten wieder etwas zurückhaltender aus. Alles Faktoren, welche die Ölpreise tendenziell unter Druck setzen.

Für Heizölverbraucher sind dies zunächst einmal alles gute Nachrichten. Besonders der überraschend kräftige Rückgang der Gasölnotierungen hat die Heizölpreise kurz vor dem Winter nochmal deutlich fallen lassen. Auch wenn der Trend aktuell nicht auf Preiserhöhungen hindeutet und man zumeist gut beraten ist, wenn man als Heizölkunde nicht gegen den Trend agiert, so sehen wir bei den aktuellen Heizölpreisen kaum noch Spielraum nach unten. Insgesamt sind die Heizölpreise daher zurzeit sehr attraktiv für eine Heizölbestellung. Zudem sollten alle Kunden daran denken, dass eine Heizölbestellung zu den günstigsten Konditionen, fast immer mit einer Lieferfrist von rund einem Monat verbunden ist.

Zurück