Heizölpreise extrem teurer – Ölpreise bewegen sich seitwärts

von

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Die Heizölpreise starten ins Wochenende mit extrem teureren Werten. Am Mittwoch hatten die Heizölpreise die Marke von 80 €uro deutlich unterschritten, um dann doch wieder Anfahrt zu nehmen und jetzt deutlich über der 80 €uro-Marke zu notieren. In allen Regionen ist der Heizölpreis deutlich teurer geworden. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell im Durchschnitt 84,52 €uro / 100 Liter. Das sind +4,83 €uro mehr als Mittwoch früh.* Die aktuelle Heizöl-Prognose zeigt leicht nach unten.

Der aktuelle Heizölpreis bewegt sich in den Bundesländern in einer Spanne zwischen + 5,83 €uro (Berlin) und + 3,80 €uro (Thüringen) je 100 Liter. Der regionale Heizölpreis gestaltet sich aktuell wie folgt: Brandenburg (+ 4,70 €uro), Berlin (+ 5,83 €uro), Baden-Württemberg (+ 4,33 €uro), Bayern (+ 3,92 €uro), Bremen (+ 5,48 €uro), Hessen (+ 4,84 €uro), Hamburg (+ 5,48 €uro), Mecklenburg-Vorpommern (+ 5,24 €uro), Niedersachsen (+ 5,83 €uro), Nordrhein-Westfalen (+ 4,76 €uro), Rheinland-Pfalz (+ 4,80 €uro), Schleswig-Holstein (+ 5,48 €uro), Saarland (+ 4,88 €uro), Sachsen (+ 4,40 €uro), Sachsen-Anhalt (+ 3,92 €uro) und Thüringen (+ 3,80 €uro).

Aufgrund der Preisentwicklungen raten wir zum frühen Bestellen und Kauf von Heizöl. Wir gehen davon aus, dass der Heizölpreis im weiteren Verlauf des Jahres ansteigen wird. Sollten Sie Heizöl kaufen wollen, dann nutzen Sie unbedingt unseren Heizöl-Preisvergleich und tanken Sie günstig Heizöl. Im Laufe des Tages könnte der regionale Heizölpreis etwas günstiger werden.

Heizölpreise günstig - jetzt bestellen!

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Die Heizölpreise haben nur kurzfristig etwas nachgegeben, um Anlauf zu nehmen und die 80 €uro-Marke deutlich zu überschreiten. Jetzt steht der 90 €uro-Rekordwert aus dem November 2018 im Visier. An den aktuellen Preisentwicklungen ist nicht nur der hohe Ölpreis schuld. Wir sehen weiterhin vor allem lokale Faktoren. Das letzte Quartal verteuert durch eine deutlich gestiegene Nachfragesituation und eine Verknappung des Angebots durch Ausfälle an wichtigen Raffinerien die Heizölpreise. Heizöl wird aktuell regional in einer Spanne zwischen 83 und 90 €uro verkauft. Die Heizölpreis-Tendenz zeigt leicht nach unten.

Die Ölpreise bewegen sich aktuell seitwärts. Zuletzt hatten die Ölpreise ein deutliches Mehr-Jahres-Hoch erreicht, notieren aber wieder etwas drunter. Trotzdem wird auf dem Ölmarkt erwartet, dass die Ölpreise steigen. Dafür gibt es verschiedene Indikatoren. Der Energiebedarf im letzten Quartal ist häufig größer. Hinzu kommt, dass die Nachfrage aus China in den kommenden Tagen deutlich steigen dürfte. Die Angebotssituation ist aktuell weiterhin prekär. Analysten fürchten, dass die Preissteigerungen bei Gas auch auf Rohöl überschwappen könnte. Ein Fass der wichtigen Nordsee-Sorte Brent kostet aktuell 78,31 $ / Barrel (+ 0,70 $)*. Im Laufe des Tages könnte der Ölpreis leicht steigen.

Mittel- bis langfristig müssen sich Verbraucher auf deutlich höhere Heizölpreise einstellen. Kurzfristige Gegenbewegungen und Unterbrechungen bei der Preisrally auf dem Ölmarkt sind seltener geworden. Die Prognosen für die Zukunft des Heizölpreises zeigen ebenfalls nach oben. Unter diesen Rahmenbedingungen empfehlen wir die aktuellen Konditionen für einen Heizölkauf weiter zu beobachten und Heizöl zu kaufen, bevor die Preise noch weiter ansteigen. Wer jetzt Heizöl bestellt, kann sich über kurze Lieferfristen freuen.

*Ein wichtiger Hinweis: Aufgrund eines technischen Problems beziehen sich die Vergleichsdaten auf den Vor-Vortag.

Zurück