Heizölpreise etwas günstiger – Ölpreise legen leicht zu | Aktuelle Heizöl-News vom 15.09.2021

um 08:17 Uhr von Akif Sahin

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Die Heizölpreise haben im Verlauf des Dienstags leicht nachgegeben und starten Mittwoch früh günstiger in den Handelstag. In den meisten Regionen sind die Heizölpreise gesunken, in manchen Bundesländern fiel die Preissenkung sogar sehr deutlich aus. Das Heizöl-Preisniveau bleibt dennoch hoch. Eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl kostet aktuell im Durchschnitt 73,51 €uro / 100 Liter. Das sind 0,33 €uro weniger als Dienstag früh. Die aktuelle Heizöl-Prognose zeigt leicht nach oben.

Der regionale Heizölpreis bewegt sich in einer Spanne zwischen + 0,24 €uro (Sachsen-Anhalt) und - 1,69 €uro (Rheinland-Pfalz) je 100 Liter. Der aktuelle Heizölpreis in den jeweiligen Regionen gestaltet sich in der Übersicht wie folgt: Brandenburg (+ 0,17 €uro), Berlin (+ 0,20 €uro), Baden-Württemberg (- 0,02 €uro), Bayern (+ 0,12 €uro), Bremen (- 0,24 €uro), Hessen (- 0,24 €uro), Hamburg (- 0,24 €uro), Mecklenburg-Vorpommern (+ 0,01 €uro), Niedersachsen (- 0,24 €uro), Nordrhein-Westfalen (- 0,99 €uro), Rheinland-Pfalz (- 1,69 €uro), Schleswig-Holstein (- 0,23 €uro), Saarland (- 0,30 €uro), Sachsen (+ 0,08 €uro), Sachsen-Anhalt (+ 0,24 €uro) und Thüringen (+ 0,00 €uro).

Aufgrund der Preisentwicklungen raten wir zum frühen Bestellen und Kauf von Heizöl. Wir gehen davon aus, dass der Heizölpreis im weiteren Verlauf des Jahres ansteigen wird. Sollten Sie Heizöl kaufen wollen, dann nutzen Sie unbedingt unseren Heizöl-Preisvergleich und tanken Sie günstig Heizöl. Im Laufe des Tages könnte der regionale Heizölpreis teurer werden.

Heizölpreise günstig - jetzt bestellen!

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Die Heizölpreise gönnen sich wieder eine Verschnaufpause und notieren leicht unter dem Höchstwert in dieser Woche. Dabei gibt es Hinweise darauf, dass die Heizölpreise anziehen könnten. Es wird jetzt intensiver auf den Ölmarkt geblickt, wo die Preise für Rohöl in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen sind. Unser Preis-Chart zeigt die aktuelle Entwicklung nach oben deutlich an. Heute sehen wir eine kleine Korrekturbewegung nach unten. Ausschlaggebend für das hohe Heizöl-Preisniveau sind auch lokale Faktoren. Auf dem Binnenmarkt sehen wir eine erstarkte Heizöl-Nachfrage und auch ein niedrigeres Heizöl-Angebot aufgrund von Ausfällen an diversen Raffinerien. Die Nachfrage dürfte sich insgesamt weiter erholen. Regional bewegt sich der aktuelle Heizölpreis heute in einer Spanne zwischen 72 und 78 €uro. Die Heizölpreis-Tendenz zeigt leicht nach oben.

Die Ölpreise haben im Verlauf des gestrigen Handelstages weiter zugelegt und notieren heute früh stärker an den Handelsbörsen. Grund für die Entwicklung ist zum einen der neue Hurrikan „Nicholas“, zum anderen aber auch die Nachwirkungen des Hurrikans „Ida“. Positive Nachrichten für den Ölpreis gab es gestern auch bei der Inflationsrate in den USA. Diese fiel geringer aus als erwartet wurde, was der US-Notenbank FED mehr Spielraum bei ihrer Geldpolitik verschafft. Die FED stützt durch ihre Geldpolitik auch die Ölpreise. Außerdem haben API und Voraussagen für die Bestandsdaten in den Öllagern einen starken Abbau gemeldet, welche am heutigen Nachmittag durch die US-Energiebehörde (DOE) bestätigt werden dürften. Ein Fass der wichtigen Nordsee-Sorte BRENT kostet aktuell 74,15 $ / Barrel (+ 0,15 $). Im Laufe des Tages könnte der Ölpreis leicht steigen.

Mittel- bis langfristig müssen sich Verbraucher auf deutlich höhere Heizölpreise einstellen. Kurzfristige Gegenbewegungen und Unterbrechungen bei der Preisrally auf dem Ölmarkt sind seltener geworden. Die Prognosen für die Zukunft des Heizölpreises zeigen ebenfalls nach oben. Unter diesen Rahmenbedingungen empfehlen wir die aktuellen Konditionen für einen Heizölkauf weiter zu beobachten und Heizöl zu kaufen, bevor die Preise noch weiter ansteigen. Wer jetzt Heizöl bestellt, kann sich über kurze Lieferfristen freuen.

Ein wichtiger Hinweis zu aktuellen Entwicklungen auf dem Heizölmarkt: Es wird aktuell diskutiert, ob die Widerrufspflicht abgeschafft wurde. Hintergrund ist eine juristische Auseinandersetzung um die seit 2015 gültige Regelung. Als tanke-günstig verfolgen wir die aktuellen Entwicklungen und Diskussionen und werden Verbraucher natürlich zeitnah über mögliche Änderungen im Bestellprozess aufklären.

Zurück