Heizölpreise erklimmen neues Vier-Jahreshoch

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Zum Wochenausklang sind die Heizölpreise weiter gestiegen. Ein weiterhin hohes Ölpreis-Niveau und ein steigender Dollarkurs haben die Heizölpreise am Freitag auf ein neues Vier-Jahreshoch klettern lassen. Im bundesweiten Durchschnitt legten die Preise für Heizöl heute um weitere 0,8 Cent/Liter zu, so dass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl aktuell 79,75 €uro/100 Liter kostet. Ein Ende der laufenden Aufwärtsbewegung scheint zwar in Sichtweite zu sein, doch mit Preisrückgängen kann derzeit nicht gerechnet werden. Dies gibt die Lage auf dem Weltölmarkt und die hohe Nachfrage auf dem heimischen Heizölmarkt zurzeit einfach nicht her.

Bei der regionalen Betrachtung der Preisentwicklung zeigte sich heute ein recht einheitliches Bild mit Preisanstiegen in allen Bundesländern. Mit 0,5 bis 0,6 Cent/Liter fielen die Preiserhöhungen heute am geringsten in Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland aus. Die kräftigsten Preisanstiegen waren hingegen mit 1,4 bis 1,6 Cent/Liter in Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt feststellbar.

 

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Streng nach dem Motto „Tue Gutes und rede drüber“ möchten wir an dieser Stelle alle Heizölkunden in ihrer Entscheidung bestärken, unserer dringenden Empfehlung von Mitte Juli gefolgt zu sein und sich an unserer damaligen Rabattaktion beteiligt zu haben. Wer damals Heizöl bestellt hat, hat im Vergleich zum jetzigen Heizölpreis knapp 20 Prozent gespart und damit wohl den besten Kaufzeitpunkt des zweiten Halbjahres getroffen.

Und genau das ist was ein gutes Heizöl-Onlineportal leisten kann: Über gute Verbraucherinformation auf die richtigen Kaufzeitpunkte aufmerksam machen. Denn nicht die Anzahl der potentiellen Heizölliefernaten ist entscheidend für einen günstigen Heizölkauf sondern der richtige Zeitpunkt, zu dem Sie Heizöl bestellen. Wer sich nun ärgert den damaligen Moment verpasst zu haben, dem empfehlen wir unseren Newsletter, mit dem wir Sie stets über gute Kaufzeitpunkte und laufende Rabattaktionen informieren.

Unsere aktuelle Empfehlung lautet, trotz der nun deutlich höheren Heizölpreise, dass sich Heizölverbraucher zumindest mit der Bestellung einer Teilmenge etwas Ruhe für den Winter verschaffen sollten. Die Aussichten für die kommenden Herbst- und Wintermonate fallen weiterhin wenig verbraucherfreundlich aus, denn es besteht die Gefahr, dass es zu Angebotsengpässen am Weltölmarkt kommen wird, wenn ab November die US-Sanktionen gegen den iranischen Energiesektor in Kraft treten. Zudem wollen oder können die OPEC und Russland den bevorstehenden Angebotsrückgang zurzeit nicht kompensieren.

Zurück