Heizölpreise am Freitagmorgen leicht gesunken

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Auch zum Wochenausklang blicken die Heizölverbraucher mit einem Lächeln auf den Lippen, auf die Preiseinwicklung am heimischen Heizölmarkt. Der Preis für Heizöl ist seit Dienstag um über drei Prozent gesunken, nachdem die befürchteten Preissteigerungen nach der Einigung des OPEC + - Verbundes am Wochenanfang ausgeblieben sind. Die Heizölpreise haben sich auf den heutigen Freitag mit einem Rückgang von 0,3 Cent/Liter erneut leicht nach unten bewegt, sodass eine Bestellung von 2.000 Litern Heizöl im bundesweiten Durchschnitt aktuell 66,51 €uro/100 Liter kostet.

Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute ein einheitliches Bild mit flächendeckenden Preisrückgängen in allen Bundesländern. Nur in Baden-Württemberg und im Saarland verharrten die Heizölpreise auf dem Vortagesniveau. Am wenigsten gingen die Heizölpreise heute mit 0,2 bis 0,3 Cent/Liter in Berlin, Hessen und in Rheinland-Pfalz zurück. In allen anderen Bundesländern lagen die Preisnachlässe zwischen 0,4 bis 0,5 Cent/Liter.

 

günstig Heizöl kaufen

Heizölpreise - Prognose und Empfehlung

Heizölverbraucher und Heizölanbieter freuen sich aktuell gleichermaßen über die bisherige Sommerperiode. Während sich Verbraucher auch bei zwischenzeitlichen tropischen Temperaturen, aufgrund des konstant niedrigen Heizölpreislevels, mit der Heizölbevorratung für die ungemütlichen und kalten Tage im Winter auseinandergesetzt haben, freuen sich unsere Heizölpartner über für diese Jahreszeit ungewöhnlich volle Auftragsbücher.

Das Treffen des Ölkartells OPEC mit den kooperierenden Staaten, zu denen auch Russland gehört, und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Ölnotierungen, haben die Marktteilnehmer bereits Tage vor dem Treffen in Habachtstellung versetzt. Der befürchtete Effekt ist jedoch geradezu verpufft, da der kurzfristige Preisanstieg innerhalb weniger Stunden in eine anhaltende Abwärtsbewegung umschwenkte. Lediglich die anhaltenden US-Handelskonflikte überlagern weiterhin die preisstützenden Nachrichten vom Ölmarkt, sodass die positive Stimmung an den Börsen leicht eingetrübt wird.

Dennoch kann an den Börsen von einer guten Stimmung gesprochen werden, da der Handel seit einigen Tagen einem ruhigen Umfeld stattfindet und nur wenige äußeren Einflüsse auf die Ölnotierungen einwirken. Auch wenn die Heizölpreise in diese Woche nahezu konstant gefallen sind, raten wir spekulationsfreudigen Verbrauchern dazu, die Preisentwicklung genau zu beobachten. Mit einem Heizölpreis nahe dem Jahrestief, lohnt sich weiterhin eine weitsichtige Heizölbestellung.

Zurück