Heizölpreise stiegen auf Donnerstag um 0,4 ct/l an

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Die Heizölpreise zogen am Donnerstag um 0,4 ct/l an und unterbrachen somit den leichten Abwärtstrend. Grund waren steigende Rohölwerte durch den deutlichen Abbau der US-Lagerbestände. Außerdem gab der €uro wieder leicht gegen den US-Dollar nach. Trotz der Rabatte der Händler ist die Nachfrage nach Heizöl weiterhin sehr gering.

Bei der Betrachtung der einzelnen Bundesländer zeigt sich am heutigen Donnerstag ein sehr einheitliches Bild. So stiegen die Heizölpreise in allen Bundesländern an und auch die Bandbreite der Preisanstiege ist mit 0,3 bis 0,5 ct/l sehr nah beieinander.

Der Ausblick auf die kommenden Wochen bleibt wenig eindeutig. Vom Devisenmarkt droht durch eine Ausweitung der lockeren Geldpolitik der EZB die "Gefahr" für Preissteigerungen. Dementgegen könnten die überhöhten Rohölwerte für Preisnachlässe bei Heizöl sorgen, wenn sich die politische Lage in der Ukraine nach den Wahlen beruhigen sollte.

Zurück