Heizölpreise starten stabil in die neue Woche

Heizölpreise - Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl

Im bundesweiten Durchschnitt starten die Heizölpreise recht stabil in die neue Woche. In den meisten Bundesländern sind jedoch leichte Preissteigerungen zwischen 0,1 und 0,2 ct/l festzustellen. Ausreißer ist Bayern, wo am heutigen Montag ein Preisückgang von gut 0,3 ct/l zu verzeichnen ist.

Die aufgrund der Wahl in der Ukraine vor dem Wochenende eingepreisten Risikoaufschläge, wurden zum Start der neuen Woche wieder zurückgenommen. Denn die Wahlen liefen überwiegend positiv ab und auch Putin will das Ergebnis respektieren. Somit gab die europäische Leitsorte BRENT um 0,7 Dollar nach und stand am Montagmorgen bei 109,9 $/b zurück. Der €uro befindet sich gegen den US-Dollar in einem leichten aber stetigen Abwärtstrend. Heute sind im weiteren Tagesverlauf keine großen Kurssprünge zu erwarten, denn in den USA und in Großbritannien ist heute ein Feiertag.

Der Ausblick auf die kommenden Wochen bleibt gemischt. Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Preisausschläge in diesem Jahr sowohl nach oben wie auch nach unten relativ gering. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich dies auch in den nächsten Wochen weiter fortsetzt. Daher kann sich das Spekulieren auf günstigere Preise aktuell lohnen, da das Risiko bei steigenden Preisen, aufgrund des wohl nur gernigen Anstiegs, überschaubar ist.

Zurück